Das Elbsandsteingebirge
Foto: TVSSW/Achim Meurer
Tourentipps

Sächsische Schweiz: Wandern im Elbsandsteingebirge

Magazin • 11. April 2019

Das Elbsandsteingebirge ist als Klettergebiet weltbekannt. Aber die Sächsische Schweiz, vor allem der gleichnamige Nationalpark, sind auch eines der schönsten Wandergebiete in Deutschland. Während Autor Malte Reoper im aktuellen Bergwelten-Spezial die imposanten Kletterfelsen vorstellt, findet ihr hier einige der schönsten Wanderungen. Das Heft ist ab 18. April 2019 überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für ÖsterreichDeutschland und die Schweiz erhältlich.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019

Das Elbsandsteingebierge erstreckt sich südlich und nördlich der Elbe und reicht bis weit hinein nach Tschechien - bis zur Stadt Děčín. Im deutsprachigen Teil befindet sich der Nationalpark Sächsische Schweiz, der über die Grenze hinweg in den Nationalpark Böhmische Schweiz übergeht. 

Die Elbe verliert sich hier in dichtem Wald und großen, imposanten Felsblöcken, die über die Jahrmillionen aus einem alten Gebirge durch Wasser, Wind und Frost entstanden sind. Eine Landschaft, die zum Träumen einlädt und in der Geschichten ihren Ursprung haben. 

Wer zu Fuß unterwegs ist, der erwandert sich diese einzigartige Naturlandschaft am besten von drei Standorten aus - einmal von Stadt Wehlen, von Königstein oder von Bad Schandau. 
 

Ausgangspunkt Stadt Wehlen

Vom Wasser aus lässt sich die Landschaft besonders gut genießen.
Foto: TVSSW/Achim Meurer
Vom Wasser aus lässt sich die Landschaft besonders gut genießen.

Auch eine kleine Hütte ist von Stadt Wehlen aus zu erreichen, die Karl-Stein-Hütte. Die Selbstversorgerhütte bietet Platz für 30 Personen und steht an einem der schönsten Plätze Mitteldeutschlands, in der Region der Weißen Brüche. 

Karl-Stein-Hütte
Hütte • Sachsen

Karl-Stein-Hütte (460 m)

Die Karl-Stein-Hütte steht oberhalb der Elbe im Wald versteckt, in der Region der Weißen Brüche in Sachsen. Wir sind hier am Rande des Nationalparks Sächsische Schweiz zwischen der Stadt Wehlen und dem Kurort Rathen. Tafelberge und das Elbtal vereinten sich hier zu einer der abwechslungsreichsten und einzigartigsten Felslandschaften Mitteldeutschlands.  Die ganzjährig zu nutzende Selbstversorgerhütte ist für Genusswanderer, Kletterer und Familien besonders interessant. Die Kletterrouten im Rathener Gebiet, in Schluchten wie Hirsch- und Amselgrund oder Raaber Kessel sind in kurzer Zeit zu erreichen. Die Karl-Stein-Hütte ist von 2.800 Kletterrouten in unteren bis mittleren Schwierigkeitsgraden (I bis VIII) umgeben. Ein Paradies für Menschen, die vertikale Wege lieben.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Ausgangspunkt Königstein

Die Stadt Königstein wird überragt von der prächtigen Burganlage Königstein - eine der größten Befestigungsanlagen in ganz Europa - und noch dazu bestens erhalten. Sie steht auf dem gleichnamigen Tafelstein und von ihr überblickt man einen großen Teil des Verlaufs der Elbe. Schöne Wanderungen führen zur Burganlage und weiter hinein in die Wald- und Felslandschaft rund um Königstein.

Die schönen Städte an der Elbe laden zum Verweilen ein.
Foto: TVSSW/Achim Meurer
Die schönen Städte laden zum Verweilen ein.
Wandern • Sachsen

Festung Königstein

Dauer
1:30 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
4,4 km
Aufstieg
240 hm
Abstieg
240 hm

Ausgangspunkt Bad Schandau

Die kleine Stadt Bad Schandau direkt an der Elbe ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für Touren in den Nationalpark Sächsische Schweiz. Eine abwechslungsreiche Wanderung führt z.B. in das Kirnitzschtal, ein imposantes Schluchttal mit Felswänden, Wäldern und Mühlen sowie den Relikten alter Felsenburgen.

Wandern • Sachsen

Elbleitenweg

Dauer
4:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
15,8 km
Aufstieg
573 hm
Abstieg
567 hm
Impressionen Elbsandsteingebirge

Mehr zum Thema

Elbsandsteingebirge
An der Wiege des Freikletterns

Elbsandsteingebirge, die Sächsische Schweiz

Das Elbsandsteingebirge, südlich von Dresden, ist eine beeindruckende Felsenlandschaft. An den riesigen Tafelbergen und steil aufragenden Felstürmen locken unzählige Kletterrouten. In der Sächsischen Schweiz, wie der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges heißt, wurde einst sogar Klettergeschichte geschrieben, denn hier befindet sich die Wiege des Freikletterns. Aus dieser Tradition heraus, darf im Elbsandsteingebirge auch heute nur nach strengen Regeln geklettert werden: nur aus eigener Kraft und ohne jegliche technische Hilfsmittel. Das ist weltweit einmalig.

Bergwelten entdecken