415x Hütten: Tirol

Goglhof
Hütte • Tirol

Goglhof (720 m)

Das Gasthaus Goglhof befindet sich am Fügenberg oberhalb von Fügen im Tiroler Zillertal. Die Hütte ist ein ideales Urlaubsziel für aktive Familien und Sportbegeisterte. In der Umgebung der Hütte gibt es eine große Auswahl an sportlichen Aktivitäten. Im Sommer sorgen eine hauseigene Alpine-Trike-Bahn und eine Sommerrodelbahn für Spaß bei Groß und Klein. Die schöne Landschaft und die vielen Wälder sind die Heimat von seltenen Pflanzen- und Tierarten und locken viele Wanderer, Mountainbiker und Naturliebhaber hierher. Im Winter kann man über die 3 km lange und beleuchtete Winterrodelbahn ins Tal hinunterbrettern. Auch die Skigebiete Hochfügen-Hochzillertal und Spieljoch mit insgesamt 176 Pistenkilometern befinden sich nicht allzu weit entfernt. Auch Schneeschuwanderer schätzen die Wanderwege in der ruhigen Natur des Zillertals.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Carl-von-Edel-Hütte
Die Karl-von-Edel-Hütte (2.238 m), meist „Edelhütte“ genannt, steht im Fellenbergkar am Fuße der Ahornspitze in den Zillertaler Alpen. Die Ahornspitze, formschön und markant, prägt mit seiner Nordseite das Gebirgspanorama südlich von Mayrhofen. Die Besteigung des Fast-Dreitausenders im Sommer ist ebenso einfach wie der Aufstieg zur Hütte von der Filzenalm. Die Edelhütte kann von Mayrhofen aus in einer Tageswanderung besucht werden. Sie eignet sich auch als Ausgangspunkt für Besteigungen von Ahornspitze, Popbergspitze, Wilhelmer, Mugler und Grundschartner. Allesamt Touren an der Dreitausender-Grenze. Weiters kann an der Edelhütte die Begehung des Berliner Höhenweges, einem hochalpinen sich über 70 Kilometer in den Zillertaler Alpen erstreckenden Rundwanderweg, in Angriff genommen werden. Die Skitour auf die Ahornspitze ist ein durchaus forderndes Unterfangen, das auch gut geplant werden muss.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Anton-Karg-Haus
Hütte • Tirol

Anton-Karg-Haus (829 m)

Das Anton-Karg-Haus (829 m), früher als Hinterbärenbad bekannt, liegt eingebettet zwischen Wildem und Zahmem Kaiser als idealer Ausgangspunkt für Klettertouren im Tiroler Kaisergebirge. Dank der leichten Erreichbarkeit ist die Hütte häufig Ziel von Tagesausflüglern, die zu Fuß oder mit dem Mountainbike kommen. Perfekt auch für Kinder. Der alte Name Hinterbärenbad rührt daher, dass sich der Überlieferung nach Braunbären früher an heißen Sommertagen im neben der Hütte gelegenen Kaiserbach kühlten.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Kals-Matreier-Törlhaus
Das Kals-Matrier Törlhaus liegt in der südlichen Granatspitzgruppe auf 2.207 m Höhe zwischen Kals im Osten und Matrei im Westen. Das Schutzhaus begeistert mit einem grandiosen Panorama auf die 3.000er der Glockner- , Schober- und Venedigergruppe. Wer sich an die Höhenlage für eine prominente 3000er Tour gewöhnen will, nutzt den Höhenwanderweg zum Kals-Matreier Törl (2.207m) mit dem Törlhaus als Einstimmung. Als Vorbereitungstour auf den Glockner mit dem Stüdlgrat wird oftmals der Kendlspitze-Südgrat gemeistert.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Auf der Falbesoner Ochsenalm
Die idyllische Falbesoner Ochsenalm (1.822 m) liegt auf steinigen Almwiesen im Talkessel unterhalb der Neuen Regensburger Hütte (2.286 m) im hinteren Stubaital. Allein schon ihr Anblick verrät, dass die Falbesoner Ochsenalm eine der letzten noch verbliebenen Vertreterinnen des „alten Almflairs“ ist. Klein und mit viel Holz in alpiner Umgebung erbaut, entspricht die am Falbesoner Bach gelegene Hütte dem perfekten Fotomotiv - vor allem dann, wenn die urigen Fensterchen liebevoll mit Blumen geschmückt sind. Vor der Alm laden ein paar Tische zur Einkehr ein und natürlich auch dazu, die Runde zu schauen - von den Ausläufern des Habichts (3.277 m) über die Glättespitze (3.133 m) bis hin zu den Feuersteinen (westlich 3.245 m, östlich 3.262 m) im hinteren Gschnitztal. Obwohl man beim rund eineinhalbstündigen Aufstieg ganz schön ins Schwitzen kommt, ist ein Besuch auf der Falbesoner Ochsenalm jede Anstrengung wert. Hier herrschen noch immer die Ruhe und der Charme vergangener Tage.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Mitterkarbiwak
Das Kärntner Gailtal und das benachbarte Lesachtal am Fuß des Karnischen Kamms locken vor allem im Sommer zahlreiche Wanderer und Mountainbiker zu ausgedehnten Touren durch die Region. Die kleine Schutzhütte aus Holz liegt auf dem Weg zum Mitterkarjoch im Grenzgebiet zu Italien und bietet einen fabelhaften Ausblick auf die umliegenden Berge. Im Winter nutzen sie Skitourengeher als Wetterunterstand oder Übernachtungsmöglichkeit. Auf Grund des steilen Geländes im Umfeld ist das Biwak nur für erfahrene Wanderer und Kletterer zu empfehlen. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Grießbach Alm
Das Gebiet der Grießbach Alm gehört zum Naturpark Tiroler Lech. Der Fluss ist einer der letzten unverbauten Gebirgsglüsse in den Alpen und gibt dem Lechtal einen ganz besonderen und einzigartigen Charakter. Nicht umsonst wird oftmals von einem der schönsten Täler Tirols gesprochen. Die Grießbach Alm liegt auf 1.475 m im Grießtal, südlich der Schnitzer-Ortes Elbigenalp. Die Hütte ist einfach für die ganze Familie oder auch mit dem Fahrrad zu erreichen. Konditionsstarke stärken sich auf der einladenden Sonnenterrasse der Hütte und nehmen noch die Wannenspitze in Angriff, von der aus sich ungeahnte Weitblicke über das Lechtal ergeben.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Laliderer Biwakschachtel, Karl-Schuster-Biwak
Das Lalidererspitzen-Biwak (2.500 m), auch Karl-Schuster-Biwak genannt, zählt zu den modernsten Biwakschachteln in den Alpen. Gelegen oberhalb der Laliderer Wände und der Laliderer Spitze, ist das Biwak ideale Übernachtungsmöglichkeit für geübte Tourengeher und Kletterer, die sich im Tiroler Alpenpark Karwendel rund um das Rossloch und die Laliderer Wand aufhalten. Der Aufstieg erfolgt von der Kastenalm über den Hinteren Boden und das Bockkar. Im Selbstversorger-Biwak gibt es kein Wasser, 6 Personen finden Unterschlupf. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Rasthaus Zugspitzblick
Das Rasthaus der Tiroler Zugspitze liegt direkt an der Fernpassroute, der B179, welche Reutte durch den Lermoostunnel mit Nassereith und Tarrenz bzw. Imst verbindet. Der Fernpass liegt zwischen den Lechtaler Alpen im Westen und dem Mieminger Gebirge im Osten. Etwas nordöstlich befindet sich die Zugspitze (2.962 m) im Wettersteingebirge, der höchste Berg Deutschlands.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Sonnenterrasse der Rumer Alm
Hütte • Tirol

Rumer Alm (1.243 m)

Die Rumer Alm liegt auf einer Seehöhe von 1.243 m auf einem aussichtsreichen Platzl auf halbem Weg zur Rumer Spitze, einem 2.454 m hohen Berg in der Nordkette im Karwendel in Tirol. Wie vom Gipfel genießt man auch von der urigen, aus Holz und Stein erbauten Alm bereits eine weite Sicht - insbesondere in das Stubaital mit namhaften Vertretern der Stubaier Alpen wie der Serles (2.717 m) und dem Habicht (3.277 m) sowie hinüber auf den Innsbrucker Hausberg, den Patscherkofel (2.246 m), der schon zu den Tuxer Alpen gehört. Von der schönen Stube und der gemütlichen Terrasse eröffnen sich außerdem wunderbare Tiefblicke auf die Tiroler Landeshauptstadt und weit darüber hinaus. Die Rumer Alm ist wegen ihrer relativ leichten Erreichbarkeit ein ideales Ausflugsziel für Familien und Mountainbiker – die finden auf den vielen Wegen von Alm zu Alm unterhalb der berühmten Seegrube (1.905 m) übrigens ein wahres Eldorado vor - im Sommer. Im Winter wird hier gerne gerodelt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Steinbergalm
Hütte • Tirol

Steinbergalm (1.712 m)

Die Steinbergalm liegt auf 1.712 m Seehöhe, eingebettet zwischen Steinberger Joch und Gressenstein, am Ende des Luegergrabens in der Gemeinde Alpbach. Die urige, im Jahr 1658 erbaute Steinbergeralm, wurde 1960 das letzte Mal renoviert und ist ein Zeitzeuge vom Leben auf der Alm aus längst vergangenen Zeiten. Die Produktion der Lebensmittel geschah lokal und im Einklang mit der Natur.Der Zustieg zur Steinbergalm erfolgt von Inner-Alpbach vom Parkplatz Wiedersbergerhorn. Vorbei an Wäldern, Bächen und an einigen Almen (manche bewirtschaftet), geht es in ca. 1:30 h auf die Steinbergalm. Der Zustieg ist sehr gut und schnell mit dem Mountainbike machbar.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hohenzollernhaus
In der Tiroler Gemeinde Pfunds steht auf einer Geländestufe des Radurschltals, auf 2.123 m Seehöhe, das Hohenzollernhaus. Die in den Ötztaler Alpen liegende Hütte wird von Anfang Juni bis Anfang Oktober bewirtschaftet. Hier trifft man Bergwanderer, Mountainbiker sowie Schneeschuh- und Skitourengeher. Wer im Winter kommt, findet ein Winterlager vor. Von der Hütte aus haben Besucher freie Sicht auf das Radurschltal und die einmaligen Nauderer Berge.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Gasthaus Rauschbrunnen hoch über Innsbruck
Wie ein Schwalbennest thront das kleine, beliebte Ausflugsgasthaus Rauschbrunnen auf 1.088 m südlich des Achselkopfes über dem westlichen Stadtrand von Innsbruck. Das beliebte Ausflugsziel der Innsbrucker an der Nordkette des Karwendels ist durch die südseitige Lage fast immer erreichbar und geöffnet, wenn das Wetter und der Zustand des Weges den Wirtsleuten die Zufahrt ermöglichen.
Geöffnet
Apr - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hochfeldern Alm
Die Hochfeldern Alm liegt im Gaistal, zwischen Ehrwald und Leutasch auf 1.732 m. Die leicht erreichbare Alm befindet sich auf der Sonnenseite unterhalb des Zugspitzmassivs mit einem herrlichen Ausblick auf die Mieminger Kette und das Karwendelgebirge. Wanderer, Radfahrer, Skitourengeher und Skifahrer die vom naheliegenden Lift die Alm erreichen, finden auf der Hochfeldern Alm Entspannung und Entschleunigung vor, weit weg vom Alltagsstress.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Griesner Alm
Hütte • Tirol

Griesner Alm (1.024 m)

Die auf 1.024 m Seehöhe, hoch über dem Kaiserbachtal liegende Griesner Alm ist ein idealer Ausgangspunkt um das Naturschutzgebiet Wilder Kaiser zu erkunden. Rund um den Alpengasthof profitieren Wanderer, Bergsteiger und Kletterer von den zahlreichen Touren und Möglichkeiten in allen Schwierigkeitsgraden. Die Griesner Alm ist über eine Mautstraße sehr gut und leicht erreichbar, sie bietet sich daher bestens als Familienausflugsziel an.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet