Steinbergalm

1.712 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Anfang Juni bis Anfang September bewirtschaftet.

Telefon

+43 5336 5671

Homepage

https://www.alpbachtal.at/de/region-und-orte/a-z-liste/steinbergalm-almkaeserei_az_3848

Betreiber/In

Hannes Klingler

Lage der Hütte

Die Steinbergalm liegt auf 1.712 m Seehöhe, eingebettet zwischen Steinberger Joch und Gressenstein, am Ende des Luegergrabens in der Gemeinde Alpbach. Die urige, im Jahr 1658 erbaute Steinbergeralm, wurde 1960 das letzte Mal renoviert und ist ein Zeitzeuge vom Leben auf der Alm aus längst vergangenen Zeiten. Die Produktion der Lebensmittel geschah lokal und im Einklang mit der Natur.Der Zustieg zur Steinbergalm erfolgt von Inner-Alpbach vom Parkplatz Wiedersbergerhorn. Vorbei an Wäldern, Bächen und an einigen Almen (manche bewirtschaftet), geht es in ca. 1:30 h auf die Steinbergalm. Der Zustieg ist sehr gut und schnell mit dem Mountainbike machbar.

Gut zu wissen

Die Alm wird von Anfang Juni bis Anfang September bewirtschaftet. Im Mai und im Oktober werden die zur Steinbergalm zugehörigen Asten (Niederalmen) bestoßen (bewirtschaftet). Die Alm ist berühmt für ihren ausgezeichneten Bergkäse! Es gibt Almjause und Almprodukte (Butter, Bergkäse, Graukäse, Milch, Tilsiter, Ziegenkäse) direkt vom Erzeuger - man schmeckt den Unterschied. Rund um die Hütte tummeln sich Kühe, Galtvieh (nicht Milch gebendes weibliches Rind) und Ziegen, die mit ihren Glocken für die Richtige Almstimmung sorgen. 

Es besteht keine Übernachtungsmöglichkeit. Der Bergkäse reift im Durchschnitt ein volles Jahr im „Kaskeller" und erhält erst dann seinen unverwechselbaren Geschmack.

Touren in der Umgebung

Über Hochegg zur Waller-Alm und weiter zum Hintersteinersee (1:30 h)

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn bis zur Ausfahrt Kramsach und weiter nach Reith und ins Alpbachtal bis nach Inneralpbach am Eingang des Lueger-Grabens.

Parkplatz

Parkplatz am Eingang des Lueger-Grabens.

Hütte • Tirol

Seewaldhütte (1.582 m)

Die Seewaldhütte ist eine Selbstversorgerhütte oberhalb der Ortschaft Achenkirch im Tiroler Karwendel-Gebirge am Fuße der Hochplatte (1.814 m). Sie wird von DAV-Mitgliedern der Sektion Achensee bewartet und kann nur während der betreuten Zeit genutzt werden. Lediglich 30 Minuten benötigt man für den Aufstieg auf den Hausberg der Hütte. Die Hütte ist von Achenkirch auch mit dem Mountainbike gut zu erreichen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Tirol

Zehenter Alm (1.820 m)

Die Zehenter Alm auf 1.820 m Seehöhe ist der Niederleger der unbewirtschafteten Grafmartalm (2.163 m). Die Alm gehört zu den Tuxer Alpen bzw. zum Gemeindegebiet von Navis, einem Seitental des Nordtiroler Wipptals und ist Anlaufpunkt für ein bunt gemischtes Publikum. Das aus den 1970ern stammende, aber erst 2011 für den Almbetrieb adaptierte, kleine Gebäude befindet sich inmitten beweideter Almwiesen. Die Bergmähder rund um die Zehenter Alm werden teilweise sogar noch gemäht. Das Haus liegt oberhalb der Waldgrenze, auf direktem Weg zur Naviser Sonnenspitze (2.619 m) und gibt einen wunderschönen Blick auf die umliegende Bergwelt frei. Gemeinsam mit der Peer Alm (1.663 m), der Seapenalm (1.733 m) und der Vögeler Alm (2.178 m) und wird die Zehenter Alm ab Sommer 2017 nebenbei bemerkt das höher gelegene Pendant zur überaus beliebten Naviser Almenrunde weiter unten im Talschluss bilden.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Ladizalm (1.578 m)

Die private Ladizalm liegt am Ende des Johannesbachtals im bayrischen Karwendel Gebirge, auf einer Höhe von 1.578 m. Unter den mächtigen Wänden von Laliders ist diese urige Hütte ein beliebtes Ziel von Wanderern und Bikern und aufgrund ihrer herrlichen Lage auch ein beliebtes Fotomotiv. Über die kostenpflichtige Mautstraße gelangt man zum ebenfalls gebührenfreien Wanderparkplatz am Eingang des Johannesbachtals, von dort startet der Aufstieg zur Ladizalm.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken