12x Hütten: Adula Alpen

San Jorio Hütte
Die S. Jorio-Hütte (ital. Rifugio S. Jorio) befindet sich unterhalb des San-Jorio-Passes, in Norden der Provinz Como. Die Hütte, einst ein Stützpunkt der italienischen Finanzwache, liegt auf einem alten Verbindungsweg zwischen dem oberen Bereich des Comosees und dem Morobbiatal in der Schweiz.  Die Hütte ist nach dem Einsiedler San Jorio benannt, dem auch die kleine Kirche in unmittelbarer Nähe geweiht ist.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Rifugio Dalco
Die Dalco Hütte in einer wunderschönen Panoramalage oberhalb des Comosees in den Adula Alpen. Die Hütte liegt auf 1.000 m und ist von Ostern bis Anfang November bewirtschaftet. Die Hütte ist ein beliebtes Ausflugsziel für Tagesgäste und ein Etappenziel der Weitwanderwege am Comosee. Vor einigen Jahren wurden die alten Verbindungswege in den Bergen am Comosee durchgehend markiert und kartographisch erfasst.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Zapporthütte
Hütte • Graubünden

Zapporthütte (2.276 m)

Die Zapporthütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Rätia) und befindet sich am Hinterrhein (Adula Alpen). Die recht exponiert gelegene Hütte sitzt an den Quellen des Rhein zwischen Graubünden und dem Tessin.  Das im Jahre 1872 erbaute Haus ist im klassischen Baustil errichtet und glänzt nicht nur mit seiner prachtvollen Ausblick, sondern auch mit einer urigen Stube. Der Weg zur Hütte ist aber vielleicht das Prägendste: eine wilde Landschaft aus steilen Abhängen und engen Klausen.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Capanna Adula
Hütte • Tessin

Capanna Adula (2.012 m)

Die Capanna Adula ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpen Clubs in den Tessiner Alpen. Sie wurde bereits im Jahre 1924 im Val Carassino, östlich des Rheinwaldhornes, auf einer Geländeterrasse über dem Val di Soi, einem östlichen Seitental des Bleniotales auf 2.012 m Höhe errichtet. Ihren Namen verdankt die Hütte dem höchsten Gipfel der Adula-Alpen, dem Rheinwaldhorn, im Tessin Adula genannt. Die Hütte befindet sich auf einer Höhe von 2.012 m und liegt oberhalb von Dangio-Torre im oberen Bleniotal im Kanton Tessin. Zahlreiche Wanderungen und Bergtouren machen diese Hütte zu einem idealen Ausgangspunkt. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Länta Hütte
Hütte • Graubünden

Länta-Hütte (2.094 m)

Die Läntahütte ist eine Hütte der Schweizer Alpen Clubs in den Adula-Alpen im Kanton Graubünden. Sie liegt im Länta, im oberen Talabschnitt des Valsertals, zwischen Zerfreilasee und Rheinwaldhorn, auf über 2.090 m Höhe.   1913 wurde die erste Hütte gebaut, 1968 nach einem Lawinenabgang die jetzige Hütte neu errichtet und 2005 letztmalig renoviert. Im Jahr 2013 wurde das 100-jährige Bestehen der Hütte gefeiert, die mit viel Engagement und Herzblut von der Sektion Bodan betreut wird. Beliebt ist sie als Ausgangspunkt für Hochtouren im Sommer und Skitouren im Winter. Aber eigentlich lassen sich alle Bergaktivitäten in der Länta ausführen. So gibt es zahlreiche Klettermöglichkeiten, wie das Zerfreilahorn oder ganz einfach der Klettergarten in Hüttennähe.  Auch für Familien eignet sich die Läntahütte mit ihrer Umgebung als Wanderziel.  So locken unterwegs Alp- und Wildtiere, die Hüttenesel, tolle Felsen zum Spielen und Klettern und abends sogar ein Geschichten erzählender Hüttenwart.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Cufercalhütte
Hütte • Graubünden

Cufercalhütte (2.385 m)

Die traumhaft gelegene Cufercalhütte erstrahlt mitten im Naturpark Beverin, nördlich von Sufers, im Kanton Graubünden. Einst aus Bruchsteinmauerwerk erbaut, ist die kleinste Hütte der Sektion ein idealer Platz um Erholung und Bergfreuden im kleinen Rahmen zu geniessen. Mit den 23 Betten ist sie eine sehr überschaubare Hütte, die wunderbar als Ausgangspunkt für Naturbeobachtungstouren genutzt werden kann. Vor allem die Wiederansiedelung der Steinböcke in dieser Gegend ist ausgesprochen gut gelungen. Daher ist es sehr wahrscheinlich eine Sichtung dieser majestätischen Tiere zu machen. In den angebotenen Köstlichkeiten der Hüttenwirte, stecken die Liebe zur Natur, zur Region und zur Nachhaltigkeit. Daher findet man auf der kleinen, feinen Karte ausschließlich Speisen, die durch regionale Produkte (Dorf und Bioladen) und den umliegenden Bauernbetrieben auf den Tisch gezaubert werden.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Medelserhütte
Hütte • Graubünden

Medelserhütte (2.524 m)

Die Medelserhütte liegt auf 2.524 m auf einem Sattel der Fuorcla da Lavaz, einem Passübergang zwischen dem Val Plattas und dem Val Lavaz in der Region Surselva im Schweizer Kanton Graubünden. Die urige und mehr als 100 Jahre alte Hütte des Schweizer Alpen Clubs (SAC) ist vor allem wegen der vielfachen Tourenmöglichkeiten zu einer Reihe von Gipfeln ein gern gesehener Einkehrort. Durch die hochalpinen Bedingungen sind einige davon aber nur mit der nötigen Erfahrung, Ausrüstung und Zeit zu erreichen. Darunter fallen Dreitausender wie der Piz Medel (3.210 m) oder der Piz Valdraus (3.096 m). Einige anspruchsvolle Touren in der Region erfolgen häufig im Rahmen von mehrtägigen Wanderungen, in denen die Medelserhütte als Zwischenstation dient. Ein ganz besonderes Highlight ist die „Greina Trekkingtour“, die von Curaglia über die Medelserhütte und weiter bis nach Vals führt. Das Motto des Weitwanderweges lautet „3 Tage - 3 Sprachen - 3 Hütten“ und in den vier Tagen kann man eine der eindrucksvollsten Landschaften Mitteleuropas bestaunen. Andere imposante Berggipfel sind aber auch ohne allzu großer Schwierigkeiten innerhalb eines Tages oder sogar weniger Stunden zu bewältigen. Etwa der Hausberg Piz Caschleglia (2.936 m) und der Piz Santeri (2.881 m).
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Rifugio Scaradra
Die Capanna Scaradra im Tessin ist eine unbewartet Schutzhütte. Sie wurde im Jahr 2001 eingeweiht und bietet auf 2 Stockwerken eine Mensa für 15 Personen, eine Küche mit Gas oder Holzheizung und ist komplett eingerichtet. Im Dachgeschoss gibt es darüberhinaus noch ein Einzelzimmer für Ruhebedürftige. Das WC ist an der Hütte angebracht, es gibt einen kleinen Vorplatz mit Tisch und Brunnen. Fließendes Wasser ist vorhanden und die Beleuchtung wird von Sonnenkollektoren gespeist. Die Betten sind kuschelig und mit Wolldecken ausgestattet.  Getränke stehen zur Entnahme bereit, eine Kassa ist aufgestellt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Naturfreundehaus Capanna Genzianella
Das Naturfreundehaus Capanna Genzianella im Valle Morobbia thront hoch über der Magadinoebene mit wunderbarem Blick auf den Lago Maggiore, nach Locarno und bis Ascona. Das Morobbiatal zieht sich von Giubiasco bis zum Passo San Jorio hin, der die Grenze zu Italien bildet. Das Landschaftsbild ist sehr abwechslungsreich. Die Kastanien prägen das Bild bis hinauf nach Paudo, einer Höhenterrasse über der Magadino-Ebene. Von Paudo aus wandert man durch Birken- und Kastaninenwälder zu einer kleinen Berghüttensiedlung. Das Haus Genzianella, ein ehemaliger Stall, wurde Ende der sechziger Jahre in eine Berghütte umgewandelt.
Geöffnet
Apr - Nov
Verpflegung
Selbstversorger
Terrihütte
Hütte • Graubünden

Terrihütte (2.170 m)

Die Terrihütte (befindet sich im Val Sumvitg, am Eingang zur Greina-Hochebene (Plaun la Greina), einer wahren Bilderbuchlandschaft und sehr beliebten Wanderregion in der Schweiz. Sie ist eine Berghütte des SAC in den Bündner Alpen im Kanton Graubünden und wird von der Sektion Piz Terri betreut.  Die Hütte in der Adula-Gruppe wurde bereits 1952 in 2.170 m Höhe auf einer Bergkuppe errichtet, 1973 erweitert und seitdem mehrfach umgebaut. Von Vrin aus ist sie über den Pass Diesrut in gut 4:30 h und von Rabius aus in 4 h zu erreichen. Die Hütte bietet einen einmaligen Ausblick zum Tödi und dient als beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen in die Greina-Hochebene.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Capanna Motterascio
Die nach der Alpe di Motterascio benannte Capanna Motterascio (ital. Capanna Michela-Motterascio) der CAS Sektion Ticino liegt oberhalb des Luzzonestausees auf 2.172 m. Die Hütte, die sich im oberen Bleniotal im Kanton Tessin befindet, verfügt über gut 80 Schlafplätze auf mehrere Zimmer aufgeteilt und ist nicht nur ein idealer Ort für erholsame Tage sondern auch ein optimaler Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Bergtouren. An die 1967 erbaute Hütte wurde 2006 ein moderner Bau aus Holz mit Kupferverkleidung angefügt. Der kürzeste Zustieg zur Capanna Motterascio erfolgt von der Staumauer Luzzone und ist in 2 h zu schaffen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Adula Hütte
Am Ende des schönen Val Carassina, im Bleniotal, geht es noch ein letztes Stück hinauf, wo man schließlich auf 2.393 m die Adula Hütte erreicht. Eingebettet in eine traumhafte Gipfellandschaft, ist sie ein Ziel für die ganze Familie. Die Hütte liegt am Fuße der Cima della Negra und somit am Weg zum Bresciana Gletscher, dessen Gipfel 3.402 m misst. Der Adula (auf deutsch: das Rheinwaldhorn) ist zwar der höchste Gipfel des Tessins, aber trotzdem auch für Anfänger unter den Bergsteigern ideal. Die Adula Hütte UTOE (Unione Ticinese operaio escursionisti) wurde 1923 als Schutzhütte für alle Bergfreunde gegründet, die die alpine Umgebung geniessen wollten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet