Windgällenhütte

2.032 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Juni bis Mitte Oktober bewartet

Telefon

+41 41 885 10 88

Homepage

http://www.windgaellenhuette.ch

Betreiber/In

Annina & Arnold Wisi

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
17 Zimmerbetten 43 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Seminarraum
  • Handyempfang
  • Hunde erlaubt
  • Kreditkarten
  • Spielplatz

Lage der Hütte

Die Windgällenhütte, eine Schutzhütte des Akademischen Alpenclubs Zürich (AACZ), liegt auf 2.032 Metern an der Südflanke der von Westen nach Osten verlaufenden Windgällen-Scheerhorn-Gebirgskette in den Glarner Alpen im Schweizer Kanton Uri. Umgeben von imposanten Gipfeln, wie dem Chli Windgällen, Gross Windgällen, Gross Ruchen und einer eindrucksvollen, ursprünglichen Naturlandschaft, wie sie im Gebirge vielfältiger kaum sein könnte, ist die Windgällenhütte ein alpines Eldorado für Familien, Bergurlauber, Wanderer, Kletterer und ambitionierte Bergsteiger gleichermaßen. 

 

Wanderbegeisterte können aus Touren unterschiedlichster Charakteristik wählen: Von moderaten Familienwanderrouten über Gipfelbesteigungen bis hin zu mehrtägigen Rundtouren. Beliebte Touren sind der Höhenweg Maderanertal via Trittweg, der Höhenweg Chilcherberge via Waldiberg nach Golzern oder die mehrtägige Maderaner Rundtour.

Die Windgällenhütte ist auch ein beliebter Ausgangspunkt für moderate bis anspruchsvolle Gipfelbesteigungen. Einschlägiges alpinistisches Können und Erfahrung vorausgesetzt, kann man etwa den Chli Windgällen (2.986 m), den Gross Windgällen (3.187 m) oder das Schwarz Stöckli (2.614 m) besteigen.

Kletterer finden in den umliegenden Klettergärten ein abwechslungsreiches Kletterterrain vor. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene kommen auf ihre Rechnung. Quarzporphyr ist die dominierende Gesteinsart. Die Klettergärten liegen oberhalb der Hütte und sind in 20 bis 45 Minuten gut zu erreichen. Die Windgällenhütte bietet Kletterausrüstung zum Verleih. 

Abenteurer, die gerne mal auf den Fersen von Speläologen (Höhlenforschern) in die Höhlenwelt abtauchen möchten, haben in den Dolinen nahe der Hütte im Rahmen von geführten Touren die Gelegenheit dazu. 

Sogar Badeenthusiasten finden auf über 1.400 Metern mit dem nahegelegenen Golzersee eine außergewöhnlich exklusive Badekulisse vor. 

Leben auf der Hütte

Annina und Wisi Arnold-Vetter schaffen seit 2008 als Hüttenwarte der Windgällenhütte ein gemütliches und familienfreundliches Ambiente, dass vor dieser überwältigenden Bergkulisse nicht nur zum Einkehren animiert, sondern vielmehr zum Innehalten und Bleiben. Bergurlauber, Familien und Naturliebhaber fühlen sich hier ebenso gut aufgehoben wie ambitionierte Alpinisten. Das Serviceangebot der Hütte ist so breit wie die Betätigungsfelder in der Region. Es reicht von der Halbpension über die Bereitstellung von Lunchpaketen und Marschtee, einen Kletterausrüstungsverleih, einen kleinen Fußballplatz, Werkzeug für das Sammeln von Kristallen f. Kinder, eine simple Kurs- bzw. Seminarinfrastruktur, die Vermittlung von Bergführern, bis hin zu einen so genannten Geologischen Rundgang. 

Man kann es sich aber auch einfach nur auf der großzügigen Sonnenterrasse gemütlich machen, den Blick Richtung Süden richten, das Bergpanorama genießen und sich vom Hüttenteam kulinarisch mit Leckerbissen aus der Region verwöhnen lassen. 

Die Windgällenhütte wurde erstmals 1906 erbaut. Im ersten Jahr ihres Bestehens wurde die Hütte vollständig von einer Lawine zerstört. Seit dem Wiederaufbau der Hütte 1908 an einem geeigneteren Standort wurde die Hüttenanlage sukzessive erweitert und modernisiert. Heute fasst die Hütte im Sommer Schlafplätze für sechzig Personen (Übernächtigungsräume unterschiedlicher Größe), einen Winterraum mit acht Schlafplätzen und zwei räumlich getrennte, gemütliche Gaststuben mit insgesamt 75 Sitzplätzen, die auch für Kurse oder Seminare einen geeigneten Rahmen bieten.   

Gut zu wissen

Um Reservierung bzw. Voranmeldung von Übernachtungen via Hütten-Website wird gebeten. Es kann zwischen unterschiedlichen Zimmern gewählt werden: Vierer- und Fünferzimmer od. Schlaflager. Winterraum mit acht Schlafplätzen und einfacher Kochmöglichkeit steht im Winter zur Verfügung. Getrennte Waschräume für Damen und Herren; Keine Dusche.

Hunde können in einer eigens geschaffenen Hundebox in der angeschlossenen Werkstatt übernachten. Hunde haben keinen Zutritt zur Gaststube oder den Schlafräumen. Voranmeldung notwendig – nur ein Übernachtungsplatz verfügbar. 

Vegetarische Wünsche od. allfällige Lebensmittelunverträglichkeiten werden gerne nach Voranmeldung und Möglichkeit berücksichtig. Halbpensionsoption steht zur Auswahl.

Kletterausrüstung kann für die Benutzung im Klettergarten auf der Hütte ausgeborgt werden. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Hinterbalmhütte auf 1.817 m, welche in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weitere: Planurahütte auf 2.947 m (3 h), Cavardirashütte auf 2.649 m (3 h)

Wandertouren
Höhenweg Maderanertal via Tritt (5:30 h), Unter Furggeli via Erzgruben (4:30 h)

Die Hütte ist eine Station auf der so genannten Maderaner Rundtour - einer fünftägigen Tour, ausgehend von der Ortschaft Briston (Briston - Windgällenhütte - Hüfihütte - Hinterbalm - Cavardirashütte - Etzlihütte – Bristen)

Gipfelbesteigungen
Chli Windgällen (2.986 m, 3:30 h), Schwarz Berg (2.589 m, 3 h), Schwarz Stöckli (2.614 m, 4:30 h), Gross Windgällen (3.187 m, 4:30 h)

Klettergärten nördlich der Hütte
Hausblock, Lüthiplatten, Steiler Pfeiler, Schwarzberger S-Pfeiler, Sherpa-Kinderklettergarten, Schwarzbergseeli;

Die Klettergärten sind in 20 bis 45 Minuten zu erreichen.

Anfahrt

Über die A2 bis Ausfahrt Amsteg. Bergstrasse nach Bristen bis Talstation Golzernseilbahn.

Parkplatz

Golzernseilbahn Talstation

Öffentliche Verkehrsmittel

Zug bis Erstefeld, Bus bis Amsteg, Postauto bis Bristen (Talstation Seilbahn, Endstation)

Die Leutschachhütte (2.208 m) der SAC Sektion Zimmerberg liegt zwischen dem Obersee und dem türkis leuchtenden Nidersee auf einer sonnigen Anhöhe im Leutschachtal oberhalb von Intschi. Sie hat eine ganz besondere Geschichte: Sie war Ausstellungsobjekt der Landesausstellung von 1939 in Zürich. Die Sektion Zimmerberg nutzte danach die Gelegenheit, die Hütte zu kaufen. Sie wurde abgebaut, aufwändig in’s Leutschachtal verfrachtet und 1940 dort wieder aufgebaut. Im hintersten Talabschnitt, zwischen den zwei Seen, steht die Hütte auf einer ausgedehnten Murmeltierwiese, eingerahmt von wilden Bergspitzen der Zentralschweizer Alpen. Wer auf dem Rückweg zur Seilbahn beim Arnisee den kleinen Umweg über das Sunnig Grätli einschlägt, erlebt dort eine hochalpine Welt und vom grossen Gipfelkreuz einen einmaligen Tiefblick ins Urnerland, auf den Vierwaldstättersee und bis weit ins Mittelland. Im Sommer lockt ein erfrischendes Bad im Arnisee. Für Kinder bietet die Hüttenumgebung Abenteuer und Spaß: Die zwei Seen, die mit dem Floß erkundet werden können, einen Naturkundlichen Hüttenpfad, das Riesen-Steinmanndli „Leitschi“,das das größte der Welt werden will, einen Kneipp-Pfad beim Obersee, einen kleinen, kinderfreundlichen Klettergarten – und Theobald, das Leutschachgespenst. Dazu wird nichts verraten – auf die Hütte kommen und selber schauen! Für die Großen gibt’s am Mäntliser, dem Hausberg, drei Mehrseillängen-Routen in der Schwierigkeiten zwischen 3 und 6 lt. UIAA.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Schwyz

Glattalphütte (1.896 m)

Die Glattalphütte, von den Einheimischen auch „Clubhütte“ genannt, ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs in den Glarner Alpen im Kanton Schwyz. Sie liegt auf der Glattalp in 1.896 m Höhe, oberhalb der Ortschaft Bisisthal in der Gemeinde Muotathal.  Die Zustiege zur Glattalphütte erfolgen von Bisithal oder vom Saliboden aus. Im Sommer ist die Glattalp auch mit einer kleinen Pendelbahn vom Saliboden aus zu erreichen. Die Hütte wurde bereits 1927 auf einem sanft abfallenden Hügel errichtet und ist ideal für einen Aufenthalt mit Kindern geeignet. Die von eindrucksvollen Berggipfeln wie der Höch Turm, der Ortstock, der Groß-Chilchberg und Pfaff umrahmte Glattalp mit dem in der Nähe befindlichen Glattalpsee ist aber nicht nur für Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Auch Wanderer und Bergsteiger finden zahlreiche Tourenmöglichkeiten. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Glarus

Muttseehütte (2.501 m)

Die Muttseehütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs südlich von Linthal im Kanton Glarus. Sie liegt auf 2.501 m Höhe in den Glarner Alpen, nordwestlich des Muttenstocks.  Die Hütte befindet sich oberhalb des Muttsees, einem ehemaligen natürlichen Karstsee. Er dient heute als Speicherbecken und besitzt die höchstgelegenste Staumauer Europas. Der Zustieg zur Hütte von Linthal aus ist recht fordernd, er lohnt sich aber, denn bei klarer Sicht bietet die Hütte im Glarnerland mit ihrem beliebten Wandergebiet ein einmaliges Panorama auf die umliegende Bergwelt. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken