Spitzmeilenhütte

2.087 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: Von Mitte Juni bis Ende Oktober.

Winter: Von Weihnachten bis Ostern (meist nur an den Wochenenden).

An Auffahrt (25.-28.Mai) und an Pfingsten (3.Juni) geöffnet. 

Mobil

+41 79 610 36 39

Telefon

+41 81 733 22 32

Homepage

www.spitzmeilenhuette.ch

Betreiber/In

Esther & Roland Beeler-Mannhart

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
44 Zimmerbetten 8 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Spitzmeilenhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Piz Sol) und befindet sich südlich des Walensees (Glarner Alpen) im Kanton St. Gallen. Der Hüttenname kommt vom westlich gelegenen Gipfel Spitzmeilen (2.501 m), ein sehr auffälliger und imposanter Felsturm, der gerne auch von der Glarner Seite als Ski- und Bergtour angesteuert wird.

Die im modernen Stil errichtete Hütte (2007) sitzt auf den Klippen über dem Schilstal, welches bei Flums im Sarganserland endet. Die Aussicht ist spektakulär - sowohl vom Essraum ins Schilstal oder von der Sonnenterrasse gegen Südwesten und dem Spitzmeilen.
 

Leben auf der Hütte

Schon auf dem ersten Blick sieht man: Die Hütte ist ein modernes Schmuckstück. Betritt man erstmal die Stube, dann strahlt einem die helle Umgebung von allen Seiten in die Augen. Der Raum ist lichtdurchflutet wie kaum eine andere Hütte. Zusammen mit dem Holz der Inneneinrichtung strahlt der Raum eine sehr freundliche, offene Atmosphäre aus.

Auch die Zimmer folgen dieser Linie - hell, freundlich und in der Zimmergröße sehr sympathisch, zum Beispiel hat jeder eine eigene Ecke. Insgesamt 44 gemütliche Betten stehen zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Winterraum für bis zu acht Personen, der mit Kochherd und fließendem Wasser ausgestattet ist.


Gut zu wissen

Hüttenschlafsack soll mitgebracht werden. Dusche mit kaltem Wasser möglich, auch ein Bach steht zur Verfügung. Strom für Mobiltelefone, auch Empfang ist gegeben. WLAN gibt es nicht, für Hunde stehen Hundeboxen ausserhalb der Hütte bereit. Auch für den Winterraum wird empfohlen, diesen (online) zu reservieren.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene SAC-Hütte ist die Sardonahütte (2.158 m).

(Ski-)Touren und Gipfelbesteigungen von der Spitzmeilenhütte aus: Spitzmeilen (2.501 m); Wissmilen (2.523 m); Magerrain (2.523 m); Murgseen (1.820 m).

Anfahrt

Von Zürich aus kommend:
Zum Walensee und weiter bis nach Flums. Danach in Richtung Flumserberg hinauffahren, in der 4. Kehre (Casella) die Abzweigung ins Schilstal nehmen. Eine schmale, asphaltierte Straße führt bis nach Steinbrugg, wo ein geräumiger Parkplatz bereit steht. 

Von Chur aus kommend:
Über Sargans nach Flums und danach wie oben beschrieben.

Parkplatz

Bei der Steinbrugg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der SBB nach Unterterzen und danach weiter mit der Gondelbahn nach Tannenboden und den Maschgenkamm.

Hütte • Glarus

Leglerhütte (2.273 m)

Die Leglerhütte befindet sich mitten im Freiberg Kärpf, dem ältesten Wildschutzgebiet Europas in den Glarner Alpen im Kanton Glarus. Die Berghütte ist eine Einrichtung der Sektion Tödi des Schweizer Alpen-Clubs (SAC). Sie liegt am Fuße des Kärpf-Massivs auf 2.273 m Seehöhe über der Ortschaft Schwanden.  Vor einer grandiosen Bergkulisse, die sich aus über hundertneunzig umliegenden Gipfeln formt, präsentiert sich eine malerische Naturlandschaft mit einer unberührten alpinen Fauna. Schon der gemütliche Hüttenzustieg über die Mättmenalp, vorbei an glasklaren Bergseen, lässt Wanderer in dieses kleine Naturparadies eintauchen.  Im Sommer wie im Winter ist das Gebiet ein reizvoller Ausflugsort für Naturliebhaber und Genusswanderer. Im Winter locken Schneeschuhwanderungen und Skitouren. Wanderer können auf einer dreitägigen, aussichtsreichen Tour rund um die Kärpf-Gruppe die Region für sich entdecken. Für geübte Bergwanderer bieten sich einige lohnende Gipfelziele östlich der Hütte an. Dazu zählen der Chli Kärpf, der Gross Kärpf, der Hanenstock und der Bützistock.  Bergfexe mit Kletterambitionen werde hier auch fündig. Der Klettergarten Unter Kärpf befindet sich in unmittelbarer Hüttennähe. Etwa zwei Stunden von der Hütte entfernt liegt oberhalb des Garichtistausees der Klettergarten Widerstein. Mit seinen zwanzig Sektoren und einem relativ breiten Spektrum an Schwierigkeitsgraden (2 bis 7b) ist er eine vertikale Spielwiese für Kletteranfänger und Fortgeschrittene. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Albert-Heim-Hütte ist eine Berghütte im Schweizer Kanton Uri, die nach dem Alpenforscher und Geologieprofessor Albert Heim benannt wurde und im Besitz des Schweizer Alpin Clubs ist.  Sie liegt in den südlichen Urner Alpen, am Fuße des Tiefengletschers. In der Nähe befindet sich der bekannte Furkapass, auf dem die Europäische Wasserscheide verläuft. Westlich der Hütte liegen die Bielenhörner und der imposante Galenstock.  Für Familien und Wanderer ist sie ein ideales Ziel zum Entspannen und Genießen. Doch auch als Ausgangspunkt für Bergtouren aller Art wird diese Berghütte gern genutzt.   Durch Angebote wie „Jassen am Dienstag", „Strahlerchilbi" oder dem beliebten „Freitags-Schmaus" hebt sich die Albert-Heim-Hütte von reinen Zwischenzielhütten ab.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Maighelshütte (2.310 m)

Die Maighelshütte (rätoromanisch: Camona da Maighels), eine Berghütte der Sektion Piz Terri des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), liegt auf 2.310 m Seehöhe im Val Maighels, einem Seitenteil der Surselva in der Gotthardgruppe im Schweizer Kanton Graubünden.  Das weitläufige Val Maighels ist gesäumt von moderat ansteigenden Bergflanken. Bergseen durchsetzen diese Region, Wildbäche winden sich durch das satte Grün der Moorlandschaft, die in die felsigen und schneebedeckten Bergkämme und Gipfel übergeht. Die Maighelshütte liegt inmitten dieses attraktiven und gut erschlossenen, alpinen Terrains, das sich ganzjährig als Drehscheibe für Bergsportler etabliert hat. Hier treffen sich Genuss- und Bergwanderer, Mountainbiker, Schi- und Schneeschuhtourengeher.  Das Val Maighels bietet im Winter optimale Ausbildungsmöglichkeiten für Lawinen- und Schitourenkurse und Schitourenlager. Im Sommer eignet sich das Gebiet auch sehr gut für Bergsteigerkurse für Kinder. Felskletterer werden unweit der Hütte fündig. Zwei Klettergärten mit überwiegend einfachen Kletterrouten bieten sich als Übungsgelände an. Mountainbiker genießen auf ihren Touren zwischen Andermatt und dem Oberalppass die entspannende Einkehr auf der Maighelshütte. Hütte-zu-Hütte-Wanderer machen hier Station - auf dem beliebten, 85 Kilometer langen Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv, der zu den Ursprüngen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone führt.  Die Hütte ist ein gut gelegener Ausgangs- und Einkehrpunkt für Wanderer, die auf zahlreichen Wanderwegen, vorbei an Bergseen, über aussichtsreiche Pässe und Gipfel die Bergwelt der Gotthardgruppe entdecken wollen. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken