15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Via delle Bocchette Centrali: ­Von  der Alimonta- zur Pedrottihütte

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
10:00 h
Länge
18,1 km
Aufstieg
1.320 hm
Abstieg
1.320 hm
Max. Höhe
2.960 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Nach wie vor Highlight unter den Brenta-Eisenwegen: Keine Frage, das Zentralstück des berühmten Bocchetteweges muss gewürdigt werden. Von der Alimontahütte folgt er gesicherten Bändern quer durch die Wände der Sfulmini und der Cima Brenta Alta, an der Riesennadel des Campanile Basso („Guglia Brenta“) vorbei, zur Pedrottihütte. Die Route wurde in den Jahren zwischen 1936 und 1957 errichtet. Nach den technischen Anforderungen wird sie heutzutage von vielen belächelt, doch in landschaftlicher Hinsicht kommt ihr kaum eine andere gleich. Der Bocchetteweg ist in erster Linie ein Schauweg. Dass man auf ihm das Gruseln lernen kann, liegt weniger an den Schwindel erregenden Tiefblicken als an den oft beängstigenden Besuchermassen …

Aufgrund der Länge der Tour empfhielt sich eine Aufteilung auf zwei Tage mit Nächtigung z.B. auf der Pedrottihütte.

💡

Diese Tour stammt aus dem Rother Wanderführer „Brenta - mit Adamello, Presanella und Paganella" von Franz Hauleitner, erschienen im Rother Bergverlag.
Der komplette Guide ist auch in der Rother Touren App für Android oder iPhone erhältlich.

Anfahrt

Von Madonna di Campiglio weiter den Hinweisschildern nach Campiglio Süd folgen. Von Palù weiter zur Berghütte Vallesinella (dabei bitte die zeitlichen Begrenzungen und die Regeln des Sommerverkehrsservice beachten).

Parkplatz

Berghütte Vallesinella (mit beschränkter Anzahl von Stellplätzen und eingeschränktem Verkehr).

Öffentliche Verkehrsmittel

Während der Sommersaison (von Ende Juni bis Anfang September) zusätzliche Verkehrsdienste ab Madonna di Campiglio zum Vallesinella.

Fahrpläne und Preise für den Sommer-Service findet man online oder im Fremdenverkehrsbüro in der Via Pradalago 4.

Bergwelten entdecken