16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Berggasthaus Herzogstand

1.575 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Anfang Mai bis Mitte November, Dienstag Ruhetag.
Von 26.12. bis Ende April nur an Wochenenden.

Telefon

+49 8851 234

Homepage

http://www.berggasthaus-herzogstand.de

Betreiber/In

Siegfried Zauner

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
25 Betten 40 Schlafplätze
Anzeige

Lage der Hütte

Der Berggasthof auf dem Herzogstand zwischen Kochelsee und Walchensee ist ein Klassiker für alle Wanderer aus München. Kombiniert mit der Herzogstandbahn ist ein Ausflug dorthin auch für Menschen möglich, die lieber gemütlich als mit Schweiß auf der Stirn in die Berge wollen.

Ein Haus mit königlicher Geschichte: König Max II. und König Ludwig II. hatten hier ihre Jagdhäuser. Die Jagdhäuser wurden durch Brände zerstört, der heutige Berggasthof 1991 neu gebaut – auf königlichem Fundament, das den Bränden standgehalten hatte.

Von der großen Sonnenterrasse mit Plätzen für bis zu 400 Personen reicht der Ausblick über den Walchensee hinweg von der östlichen Karwendelspitze über Soiernspitz, Stubaier- und Ötztaler Alpen, Wetterstein mit Zugspitze, das Estergebirge bis zu den Lechtaler und Allgäuer Bergen.

Steigt man in 45 Minuten auf den Herzogstandgipfel und wandert vielleicht noch weiter auf dem Panoramaweg zum benachbarten Heimgarten hat man auch den Kochelsee und das Flachland im Norden im Blick. Die versicherte Gratwanderung mit den grandiosen Ausblicken ist die vielleicht beliebteste Höhenwanderung der Münchner – alleine ist man da selten. Im Winter ist die Skitour am Rand der Skipiste bis zum Berggasthaus lawinensicher und besonders im Frühwinter sehr beliebt.

KÜRZESTER WEG ZUR HÜTTE

Wer mit der Herzogstandbahn bis zur Bergstation fährt, wandert in rund 10 min zur Hütte. 

Alternativ kann man natürlich auch zu Fuß zum Berggasthaus gelangen: 

  • Weg H2 von der Talstation der Herzogstandbahn, min. 2 h
  • Reitweg von Urfeld - auch mit dem Mountainbike möglich - 2 h
  • Von Schlehdorf über den Pionierweg, 3 h
  • Über den Heimgarten von Ohlstadt, Eschenlohe oder von Walchensee, 4 h

LEBEN AUF DER HÜTTE

In den urig gemütlichen Gaststuben kümmert sich das Team der Familie Zauner um das leibliche Wohl der Gäste in familiärem Ambiente. Ein gepflegtes Bier vom Herzoglichen Brauhaus Tegernsee oder von der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg löscht den Durst nach dem Aufstieg. Auf der Speisekarte findet man bayrische Schmankerl, Brotzeiten, Kaffee und Kuchen sowie Extras für kleine Gäste und Senioren. Das Berggasthaus ist beliebte Location für Feiern aller Art. So feierte im Frühjahr 2016 auch der Bürgermeister von Kochel seine Hochzeit auf der Terrasse über dem Walchensee.

GUT ZU WISSEN

65 Übernachtungsplätze (9 Doppelzimmer, 1 x 3-Bett-Zimmer, 1 x 4-Bett-Zimmer und drei Bettenlager mit einer Aufteilung von 8, 15 oder 16 Personen). Im Sommer zusätzlich 25 Lagerplätze im Nebenhaus. Übernachtungen nur mit Voranmeldung.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Herzogstandgipfel (1.731 m, 45 Minuten), Fahrenberg (Kapelle) ca. 20 Minuten, Martinskopf (ca. 25 Minuten), Gratweg zum Heimgarten (1.790 m, ca. 2 h), Über den Heimgarten nach Walchensee (mind. 4 h), Reitweg nach Urfeld (ca. 1:30 h), Pionierweg nach Schlehdorf (Glentleiten, ca. 3 h).

Anfahrt

Von Garmisch-Patenkirchen und Wallgau zur Herzogstandbahn am Walchensee oder von Bad Tölz über Kochel am See zur Talstation der Bahn.

Parkplatz

Herzogstandbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug aus München über Starnberg, Tutzing und Penzberg nach Kochel am See. Vom Kochler Bahnhof weiter mit dem RVO-Bus zum Walchensee an die Herzogstandbahn-Talstation.

Bergwelten entdecken