Rezept

Lammbraten mit Hollersauce

• 8. März 2021

Auf der Salzburger Latschenalm bei Gaißau wird auch im Winter ein köstlicher Lammbraten mit Hollersauce kredenzt – worüber sich durchgefrorene Skifahrer und Tourengeher besonders freuen. Wir verraten euch das Rezept!

Lammbraten Rezept
Foto: Ingo Eisenhut
Lammbraten von der Latschenalm

Zutaten

  • 300 g Wurzelgemüse
  • 100 g Zwiebeln
  • 1,2 kg Lammbraten
  • 2–3 TL Lammgewürz (Knoblauch, Bohnenkraut, Petersilie, Rosmarin, Thymian, Oregano)
  • 50 g Speckwürfel
  • 2–3 Knoblauchzehen
  • 2–3 EL Tomatenmark
  • 125 ml Rotwein
  • 300 ml klare Gemüsesuppe
  • 1 Rosmarinzweig
  • 3 Thymianzweige

Für die Hollersauce

  • 2–3 Äpfel
  • 100 g Butter
  • 1 TL Zucker
  • 1–2 EL Balsamico
  • 1–2 EL Hollerbeerensirup
  • 2–3 EL Hollerröster

Zubereitung

1. Das Backrohr auf 220 °C Umluft vorheizen.

2. Wurzelgemüse und Zwiebeln schälen und grob würfeln.

3. Lammbraten mit Lammgewürz, Salz und Pfeffer einreiben, scharf anbraten, dann in einer Ofenform im Backrohr 20 Minuten schmoren.

4. Wurzelgemüse, Zwiebeln, Speck und Knoblauch im Bratensatz kräftig anbraten. Tomatenmark kurz mitrösten, mit Rotwein ablöschen. Suppe zugeben und kurz aufkochen.

5. Die Sauce in die Ofenform zum Braten gießen, Rosmarin und Thymian zufügen. Die Temperatur auf 140 °C senken und den Braten ca. 2 Stunden schmoren, dabei gelegentlich übergießen.

6. Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden, in Butter und Zucker dünsten.

7. Bratensauce durch ein feines Sieb passieren, mit Butteräpfeln verrühren und mit Balsamico, Hollersirup und Hollerröster verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

8. Lammbraten in Scheiben schneiden und mit Hollersauce und gekochten und kurz angeschmorten Kartoffeln servieren.

Die Hütte

Hütte • Salzburg

Latschenalm (1.380 m)

Die Latschenalm liegt mitten im Ski- und Wandergebiet Gaißau-Hintersee in der Osterhorngruppe im Salzburger Land. Die Alm ist ca. 30 km von der Bundeshauptstadt entfernt. Im Winter ist die Hütte ein gern gesehener Einkehrort für Skifahrer, Snowboarder und Skitourengeher. In den Sommermonaten ist sie bei Wanderern und Mountainbikern sehr populär. Eine beliebte Tour führt beispielsweise auf den Schmittenstein (1.695 m). Wegen des leichten Zustiegs ist sie auch optimal für Familien geeignet. Die Skiregion mit insgesamt 34 Pistenkilometern hat sowohl für Anfänger und Profis einiges zu bieten. Weitläufige Pisten, ein Funpark für Freestyler, traumhaftes Alpenpanorama und urige Hütten zum Einkehren machen das Gebiet zum idealen Areal für Tages- und Urlaubsgäste. Für Anfänger stehen vier Übungsbereiche mit Aufstiegshilfen und leichten Pisten parat.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Im Süden Salzburgs gibt es im Herbst die Tradition des „Schafaufbratlns“. Im Norden des Bundeslandes, auf der Latschenalm bei Gaißau, bekommt man glücklicherweise auch im Winter noch diesen köstlichen Lammbraten mit Hollersauce. Das Fleisch kann man mit gutem Gewissen genießen, schließlich stammt es von den Lämmern der hauseigenen Bio-Zucht. Auf der Spielbergalm gelegen, lockt die Latschenalm mit deftigen Speisen, Almsäften und süßen Kuchen – selbstverständlich hausgemacht.
Um zur Hütte im kleinen Skigebiet Gaißau-Hintersee zu gelangen, schwingt man entweder auf der Skiabfahrt Nr. 7 ab oder steigt mit Tourenskiern oder Schneeschuhen auf. Allzu weit ist der Weg nicht, vom Parkplatz an der Spielberg-Mautstraße geht man bis zur Latschenalm in rund 30 Minuten.

Das Magazin

Bergwelten Magazin, AT-Ausgabe (Februar/März 2021)
Foto: Bergwelten
Bergwelten Magazin, AT-Ausgabe (Februar/März 2021)

Mehr köstliche Rezepte findet ihr im Bergwelten Magazin. Die aktuelle Ausgabe (Februar/März 2021) ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich, Deutschland und die Schweiz erhältlich.

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Nudelmachen ist ganz simpel – es braucht drei Zutaten: Weizengrieß, Wasser und Salz. Mit einer kräftigen Brühe wird daraus ein sättigendes Mahl, das man in der Thermoskanne mit auf Tour nehmen kann.
Nicht wenige sind einzig wegen der selbstgemachten Knödel von Hüttenwirtin Margot Lickert auf die Tölzer Hütte im Tiroler Karwendel gewandert. Mittlerweile schwingt sie ihren Kochlöffel woanders (die Hütte befand sich 2020 im Umbau) – das Rezept für ein köstliches Knödel-Tris verrät sie uns aber dennoch.
Einfache Gerichte schmecken am Berg oft am besten und Bauernkrapfen gehören zu den einfachsten Rezepten von allen. „Die kannst gar nicht verhauen“, sagt Heidi Söllner, die von Mitte Mai bis Ende September die Untere Astenalm im Gasteinertal betreibt. Uns zeigt sie, wie es geht.

Bergwelten entdecken