Anzeige

Hühnerspielhütte

1.868 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

Sommer: Mitte Mai bis Ende Oktober.

Winter: Von Anfang bis 23. Dezember nur an den Wochenenden; ab 26. Dezember bis 2. April täglich geöffnet. 24. und 25. Dezember geschlossen. 

Mobil

+39 335 566 61 81

Homepage

http://www.huehnerspielhuette.it

Betreiber/In

Brigitte & Klaus Leider

Details

  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Genießerhütte
Anzeige

Lage der Hütte

Die Hühnerspielhütte (1.868 m) steht zwischen Gossensass/Colle Isarco und Brennerpass oberhalb des Südtiroler Wipptals am südwestlichen Rand der Zillertaler Alpen. Sie liegt am Fuße der Amthorspitze. Von der privaten Schutzhütte aus blickt man auf die Sarntaler und Stubaier Alpen, in das gegenüberliegende Pflerschtal, in das Wipp- und das Eisacktal. Unweigerlich bleibt der Besucherblick am Pflerscher Tribulaun, dem höchsten der vier Tribulaun-Gipfel der Stubaier Alpen, hängen.

Die Gäste der Hütte sind wandernde und rodelnde Familien, Bergsteiger und Skitouren-Geher, die Richtung Amthor-, Weiß- und Rollspitze unterwegs sind, Mountainbiker und Schneeschuh-Wanderer. Bis 2009 dreht sich, rund sechs Jahrzehnte, um das Schutzhaus die Lifte. Der Schnee der Hühnerspielalm gehört nur mehr den Ski-Bergsteigern. Es gibt zumindest zwei Gründe weshalb man aus dem Wipptal herauf steigen sollte: die Hühnerspielhütte ist ein zertifiziertes Bio-Restaurant. Und neben den kulinarischen werden hier auch kulturelle Delikatessen unter  dem Titel „Kultur am Berg“ serviert.

Kürzester Weg zur Hütte

Der kürzeste Fußmarsch führt im Sommer von der Riedbergalm (1.925 m) zur Hühnerspielhütte. Von vor Wiesen außerhalb Sterzings, am Eingang des Pfitschtales, fährt man über den Weiler Schmuders, vorbei an der Jausenstation Braunhof und an der Prantneralm, zur Riedbergalm. Ab hier folgt man dem beschilderten Weg über die Platzalm zum Ziel. Im Winter beginnen alle Wege zur Hühnerspielhütte am Parkplatz Dachs oberhalb von Pontigl.

Gehzeit: 30 min

Höhenmeter: -57 m

Alternative Route
Von Pontigl, Parkplatz Dachs (1.300 m, 1:30 h); von Gossensass (1.098 m, 2:30 h); von der Jausenstation Braunhof (1.369 m, 2:45 h).

Leben auf der Hütte

Brigitte und Klaus Leider führen die Hühnerspielhütte seit 2006 als Tagesbetrieb. Ihre Leidenschaften sind Kochen, Kunst und Kultur. Verbindendes Element dafür ist Kreativität. Bewirtet werden die Gäste mit sich ausschließlich an der Tiroler beziehungsweise Südtiroler Küche orientierenden Gerichten. Brigittes Küchen-Prinzip: wenig Fett, wenig Salz, dafür viele Gewürze und frische Kräuter. Deshalb hat sie sich vor der Hütte einen Gewürz- und Kräutergarten angelegt. Sämtliche Gerichte sind hausgemacht. Alle Zutaten stammen von zertifizierten Bio-Betrieben aus der Region. Der kulinarische Genuss ist dann komplett wenn die Speisen in Begleitung von Südtiroler Bioweinen verzehrt werden.

Unter dem Begriff „Kultur am Berg“ bieten Brigitte und Klaus Leider ihren Gästen Kultur-Veranstaltungen an. Das Repertoire erstreckt sich von Konzerten - echte Volksmusik bis hin zu modernen, experimentellen Klängen -  über Ausstellungen und Theateraufführungen bis hin zu Filmvorführungen.

Gut zu wissen

Die Hütte ist zeitgemäß ausgestattet und hat sich dabei ihren alpinen Charakter und Charme erhalten. Der Handy-Empfang ist etwas eingeschränkt. WiFi steht zur Verfügung. EC- und Kreditkartenzahlung möglich. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Enzianhütte/Rifugio Genziana, Brennerbad (1.894 m), die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Sterzinger Haus (1.930 m, 5:30 h); Jugend- und Seminarhaus Obernberg (1.400 m, 6 h).

Gipfel und Touren: Amthorspitze (2.748 m, 2 h); Weißspitze (2.714 m, über Riedbergalm oder Amthorspitze; 2:30 h); Rollspitze (2.800 m, 2:15 h); Ziroger Höhenweg (von Gossensass auf den Brennerpass über Hühnerspielhütte, Ziroger Alm, Enzianhütte und Lueger Alm; 17,7 km; 6:30 h Netto-Gehzeit; Aufstieg 1.160 Hm; Abstieg 870 Hm)

Anfahrt

Gossensass/Colle Isarco liegt verkehrsgünstig im obersten Südtiroler Wipptal an der A22, Brenner-Autobahn, und an der Brenner Straße, einen Katzensprung unterhalb des Brennerpasses. Die Anreise sowohl aus dem Inntal über und von Innsbruck wie auch aus dem Eisacktal von Bozen und Brixen ist wirklich einfach.

Am Brennerpass von der Autobahn auf die Brenner Straße wechseln, um bei Pontigl - zwischen Brennerbad und Gossensass - in der ersten Kehre abzuzweigen. Unter der Autobahn durch zum Parkplatz Dachs. Aus Richtung Sterzing kommend, ist die direkte Abfahrt bei Pontigl und Zufahrt zum Parkplatz Dachs möglich.

Parkplatz

Dachs (Sommer & Winter); Jausenstationen Braunhof, Riedbergalm (nur im Sommer - von Sterzing Richtung Wiesen und zum Weiler Schmuders zur Jausenstation Braunhof oder 7 km weiter zur Jausenstation Riedbergalm)

Öffentliche Verkehrsmittel

Durch den Wipptaler Ort Gossensass/Colle Isarco fährt die Brennerbahn. Der Bahnhof des Dorfes ist von Innsbruck mit Regional- und Lokalzügen in 60, von Sterzing/Vipiteno in fünf, von Franzensfeste/Fortezza in 23 und von Brixen/Bressanone in 35 Minuten zu erreichen. Dann mit dem Rad oder zu Fuß zur Hütte.

Vor der idyllischen Bergkulisse des hinteren Pflerschtals, dominiert vom Pflerscher Tribulaun, liegt die Almhütte auf der auf 1.534 Metern gelegenen Allrissalm in den Stubaier Alpen in Südtirol. Von St. Anton im Pflerschtal ist die Hütte auch für Familien und Genusswanderer innerhalb einer einstündigen, gemütlichen Wanderung erreichbar. Die Allrissalm ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Wanderer und Mountainbiker.  In den Wintermonaten ist die Alrissalm für ihre familienfreundliche Winterrodelbahn bekannt. Jung und Alt können sich auf der über drei Kilometer langen, schneesicheren Rodelbahn, welche die nördliche Talseite hinunter nach St. Anton im Pflerschtal führt, austoben. Romantiker genießen das Mondscheinrodeln.  Wanderern stehen hier im Wandergebiet Ladurns einige abwechslungsreiche Wanderwege zur Auswahl. Die Alrissalm liegt auf dem Dolomieuwanderweg, der sich in voller Länge über sechs Almen schlängelt. Der bekannte Drei-Almenweg ist eine gemütlichere, verkürzte Variante des bekannten Dolomieuweges. Für Gipfelstürmer bietet sich die südlich gelegene Wetterspitze (2.709 m) an. Während der Schitourensaison sind Touren auf Gipfel des südlich gelegenen Bergkamms sehr beliebt.  Auf der Alrissalm kreuzen sich auch die Wege von Mountainbikern. So hat sich die Almhütte in Mountainbikerkreisen als gemütlicher Einkehrort mit Panoramablick etabliert. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken