Hühnerspielhütte

1.868 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

Sommer: Mitte Mai bis Ende Oktober.

Winter: Von Anfang bis 23. Dezember nur an den Wochenenden; ab 26. Dezember bis 2. April täglich geöffnet. 24. und 25. Dezember geschlossen. 

Mobil

+39 335 566 61 81

Homepage

http://www.huehnerspielhuette.it

Betreiber/In

Brigitte & Klaus Leider

Details

  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Die Hühnerspielhütte (1.868 m) steht zwischen Gossensass/Colle Isarco und Brennerpass oberhalb des Südtiroler Wipptals am südwestlichen Rand der Zillertaler Alpen. Sie liegt am Fuße der Amthorspitze. Von der privaten Schutzhütte aus blickt man auf die Sarntaler und Stubaier Alpen, in das gegenüberliegende Pflerschtal, in das Wipp- und das Eisacktal. Unweigerlich bleibt der Besucherblick am Pflerscher Tribulaun, dem höchsten der vier Tribulaun-Gipfel der Stubaier Alpen, hängen.

Die Gäste der Hütte sind wandernde und rodelnde Familien, Bergsteiger und Skitouren-Geher, die Richtung Amthor-, Weiß- und Rollspitze unterwegs sind, Mountainbiker und Schneeschuh-Wanderer. Bis 2009 dreht sich, rund sechs Jahrzehnte, um das Schutzhaus die Lifte. Der Schnee der Hühnerspielalm gehört nur mehr den Ski-Bergsteigern. Es gibt zumindest zwei Gründe weshalb man aus dem Wipptal herauf steigen sollte: die Hühnerspielhütte ist ein zertifiziertes Bio-Restaurant. Und neben den kulinarischen werden hier auch kulturelle Delikatessen unter  dem Titel „Kultur am Berg“ serviert.

Kürzester Weg zur Hütte

Der kürzeste Fußmarsch führt im Sommer von der Riedbergalm (1.925 m) zur Hühnerspielhütte. Von vor Wiesen außerhalb Sterzings, am Eingang des Pfitschtales, fährt man über den Weiler Schmuders, vorbei an der Jausenstation Braunhof und an der Prantneralm, zur Riedbergalm. Ab hier folgt man dem beschilderten Weg über die Platzalm zum Ziel. Im Winter beginnen alle Wege zur Hühnerspielhütte am Parkplatz Dachs oberhalb von Pontigl.

Gehzeit: 30 min

Höhenmeter: -57 m

Alternative Route
Von Pontigl, Parkplatz Dachs (1.300 m, 1:30 h); von Gossensass (1.098 m, 2:30 h); von der Jausenstation Braunhof (1.369 m, 2:45 h).

Leben auf der Hütte

Brigitte und Klaus Leider führen die Hühnerspielhütte seit 2006 als Tagesbetrieb. Ihre Leidenschaften sind Kochen, Kunst und Kultur. Verbindendes Element dafür ist Kreativität. Bewirtet werden die Gäste mit sich ausschließlich an der Tiroler beziehungsweise Südtiroler Küche orientierenden Gerichten. Brigittes Küchen-Prinzip: wenig Fett, wenig Salz, dafür viele Gewürze und frische Kräuter. Deshalb hat sie sich vor der Hütte einen Gewürz- und Kräutergarten angelegt. Sämtliche Gerichte sind hausgemacht. Alle Zutaten stammen von zertifizierten Bio-Betrieben aus der Region. Der kulinarische Genuss ist dann komplett wenn die Speisen in Begleitung von Südtiroler Bioweinen verzehrt werden.

Unter dem Begriff „Kultur am Berg“ bieten Brigitte und Klaus Leider ihren Gästen Kultur-Veranstaltungen an. Das Repertoire erstreckt sich von Konzerten - echte Volksmusik bis hin zu modernen, experimentellen Klängen -  über Ausstellungen und Theateraufführungen bis hin zu Filmvorführungen.

Gut zu wissen

Die Hütte ist zeitgemäß ausgestattet und hat sich dabei ihren alpinen Charakter und Charme erhalten. Der Handy-Empfang ist etwas eingeschränkt. WiFi steht zur Verfügung. EC- und Kreditkartenzahlung möglich. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Enzianhütte/Rifugio Genziana, Brennerbad (1.894 m), die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Sterzinger Haus (1.930 m, 5:30 h); Jugend- und Seminarhaus Obernberg (1.400 m, 6 h).

Gipfel und Touren: Amthorspitze (2.748 m, 2 h); Weißspitze (2.714 m, über Riedbergalm oder Amthorspitze; 2:30 h); Rollspitze (2.800 m, 2:15 h); Ziroger Höhenweg (von Gossensass auf den Brennerpass über Hühnerspielhütte, Ziroger Alm, Enzianhütte und Lueger Alm; 17,7 km; 6:30 h Netto-Gehzeit; Aufstieg 1.160 Hm; Abstieg 870 Hm)

Anfahrt

Gossensass/Colle Isarco liegt verkehrsgünstig im obersten Südtiroler Wipptal an der A22, Brenner-Autobahn, und an der Brenner Straße, einen Katzensprung unterhalb des Brennerpasses. Die Anreise sowohl aus dem Inntal über und von Innsbruck wie auch aus dem Eisacktal von Bozen und Brixen ist wirklich einfach.

Am Brennerpass von der Autobahn auf die Brenner Straße wechseln, um bei Pontigl - zwischen Brennerbad und Gossensass - in der ersten Kehre abzuzweigen. Unter der Autobahn durch zum Parkplatz Dachs. Aus Richtung Sterzing kommend, ist die direkte Abfahrt bei Pontigl und Zufahrt zum Parkplatz Dachs möglich.

Parkplatz

Dachs (Sommer & Winter); Jausenstationen Braunhof, Riedbergalm (nur im Sommer - von Sterzing Richtung Wiesen und zum Weiler Schmuders zur Jausenstation Braunhof oder 7 km weiter zur Jausenstation Riedbergalm)

Öffentliche Verkehrsmittel

Durch den Wipptaler Ort Gossensass/Colle Isarco fährt die Brennerbahn. Der Bahnhof des Dorfes ist von Innsbruck mit Regional- und Lokalzügen in 60, von Sterzing/Vipiteno in fünf, von Franzensfeste/Fortezza in 23 und von Brixen/Bressanone in 35 Minuten zu erreichen. Dann mit dem Rad oder zu Fuß zur Hütte.

Hütte • Trentino-Südtirol

Stadlalm (1.630 m)

Die Stadlalm (1.630 m) liegt oberhalb von Maiern im Talboden des Lazzachertals, einem kleinen Seitental des Ridnauntales in den Südtiroler Stubaier Alpen. Über einen Wanderweg, der im Winter zu einer flotten Rodelbahn präpariert ist, erreicht man die Hütte und ihre idyllische Lage in gemütlichen 45 Minuten. Die zwei rauchfreien Stuben bieten Platz für insgesamt 50 Personen. Bei Sonnenschein finden auf der einladenden Terrasse vor der Hütte bis zu 60 weitere Personen ein sonniges Plätzchen. Die Alm ist von Anfang Dezember bis Ostern täglich ohne Ruhetag geöffnet. Genau Öffnungszeiten bitte bei den Wirtsleuten erfragen. Übernachten kann man auf der Hütte nicht. Zum Essen gibts, vom Chef persönlich zubereitet, diverse Knödelarten oder Kaiserschmarren, aber auch regionale Süditroler Kost.  Touren und Hütten in der Umgebung Zahlreiche Wander- und Hochtouren-Ziele in der näheren Umgebung, Sommer wie Winter möglich. Die nächste Hütte ist die Aglsbodenalm (1.717 m) sowie das Poschhaus (Moarerbergalm 2.110 m) am Weg zur Schneeberg-Schart.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Kreuzwiesen Alm (1.924 m)

Die Kreuzwiesen Alm ist umgeben von den Dolomiten sowie den Stubaier und Sarntaler Alpen und liegt auf der Lüsner Alm. Diese gehört zu den schönsten Hochalmen in Südtirol, die Sonne scheint hier bis zu 14 Stunden am Tag. Im Sommer kommen gern Mountainbiker, Wanderer und Familien mit Kindern vorbei, im Winter ist die Kreuzwiesen Alm beliebt bei Schneeschuhwanderern, Rodlern und Langläufern. Letztere finden vor der Tür einen Zugang zum Loipennetz der Lüsner- und Rodenecker Alm. Schlittenfahrer können auf dem Almweg 5,5 km bis Flitt rasen. Die Hütte liegt auf dem Weitwanderweg München – Venedig, der auch von Mountainbikern befahren wird. Sie wurde 1932 gebaut und seither immer wieder renoviert und erweitert – heute gibt es luxuriöse Zimmer, eine Sauna und eine Kegelbahn. Der Sohn des Hüttenwirts stellt selbst Almkäse her und ist Wein-Sommelier.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Weidener Hütte (1.799 m), auf der Tiroler Nafingalm in den Tuxer Alpen gelegen, ist im Sommer wie im Winter ein besonders beliebtes Ausflugsziel. Das liegt einerseits an der hervorragenden Küche und den gemütlichen Räumlichkeiten, andererseits am umfangreichen Angebot an Touren und anspruchsvollen Wanderungen in der Region. Leichte Wanderungen finden sich rund um die Hütte. Sie ist außerdem Etappenziel auf dem Inntaler Höhenweg. Speziell Skitourengeher und Schneeschuhwanderer haben die Qual der Wahl, ist doch nahezu jeder der umliegenden Gipfel den Aufstieg wert. Genauso lohnt die anschließende Abfahrt. Besonders beliebt sind das Hobarjoch (711 Hm, 2 h Aufstieg), der Hohe Kopf (574 Hm, 2 h), der Halslspitz (775 Hm, 2 h), das Nafingköpfl (655 Hm, 2:30 h) sowie der Rastkogel (963 Hm, 4 h, hochalpine Tour). Die Weidener Hütte ist auch ein bekannter Stützpunkt für Lawinen- und Tourengeher-Seminare. Mit 7,5 km führt eine der längsten präparierten Naturrodelbahnen Tirols auf dem Forstweg von der Hütte bis hinunter nach Innerst. In der schneelosen Zeit kommen häufig Mountainbiker vorbei, die auf der Transalp-Route über das Geiseljoch in Richtung Gardasee unterwegs sind.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken