16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Kienthaler Hütte

1.380 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

April bis Oktober

Von Ostern bis Allerheiligen an den Wochenenden (Samstag ab 9 Uhr bis Sonntag 16 Uhr) und an Feiertagen (9 bis 16 Uhr) offen.

Homepage

www.kienthaler.at

Betreiber/In

Österreichischer Touristenklub - Sektion Kienthaler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
7 Betten 23 Schlafplätze

Details

  • Hunde erlaubt
Anzeige

Lage der Hütte

Die Kienthaler Hütte am südwestlichen Schneeberg gehört zum Österreichischen Touristenklub. Die Mitglieder der Kienthaler Sektion bewirtschaften die Hütte an den Wochenenden und Feiertagen. Da es aber nur einfache Speisen und Getränke gibt, darf man seine Verpflegung auch selbst mitnehmen. Für Kinder ist der Aufstieg über das Weichtalhaus ab sechs Jahren zu empfehlen.

Am Fuß des Turmsteins gelegen ist man in 15 Minuten über den Klettersteig (Schwierigkeit B) auf dem Gipfel auf 1.416 Metern. Andere Gipfel in der Umgebung sind das Klosterwappen (2.076 m) und der Kaiserstein (2.061 m). Für den Zustieg gibt es mehrere Optionen: von der Bergstation der Schneebergbahn, vom Weichtalhaus oder von Losenheim.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Die Wanderung zur Kienthaler Hütte beginnt beim Weichtalhaus im Höllental. Mit dem Auto fährt man über die S6 bis Gloggnitz und dann weiter auf der B27. Rund 9 Kilometer nach Reichenau an der Rax zweigt rechts ein Weg zum Weichtalhaus ab. Parkplätze sind vorhanden. Das Weichtalhaus ist auch mit dem Bus erreichbar. Von dort führt der Ferdinand Mayerweg zur Kienthaler Hütte.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 843 m

Alternative Routen: 

vom Weichtalhaus durch die Weichtalklamm (2:30 h), vom Gasthaus Hochschneeberg (2:30 h), vom Parkplatz Losenheim über Lahning und Fadenweg (2:30 h) oder über nördlichen und südlichen Grafensteig (7:30 h), von der Station Baumgartner der Schneebergbahn (4:30 h)


Leben auf der Hütte

Die Kienthaler Hütte wird von der alpinen Gesellschaf Kienthaler des Österreichischen Touristenclubs bewirtschaftet. An den Wochenenden und Feiertagen werden Getränke und einfache Speisen ausgegeben. Es ist auch erlaubt, seine eigene Verpflegung mitzubringen.

Der Ferdinand Mayerweg, der vom Weichtalhaus zur Hütte führt, ist nach dem Obmann Ferdinand Mayer benannt. Ab 1893 war er Leiter des Vereins und insgesamt war er 40 Jahre lang Mitglied. Die Hütte liegt am Fuße des Turmsteins, der über einen Klettersteig (Schwierigkeitsgrad B) bestiegen werden kann.


Gut zu wissen

Zimmer und Bettenlager. Kein Warmwasser. Hunde sind als Übernachtungsgäste in den Zimmern erlaubt. Nur Barzahlung möglich, kein Mobilfunkempfang. Der Weg über die Weichtalklamm ist für Kinder ab ungefähr sechs Jahren geeignet. Anfragen nur per Mail an kienthaler@oetk.at.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Fischerhütte auf 2.049 m, die in 2 h erreichbar ist. Weiters: Weichtalhaus (547 m, 2:30 h), Beghaus Hochschneeberg (1.800 m, 2:30 h)

Gipfel von der Kienthaler Hütte aus: Turmstein (1.416 m, B-Klettersteig, 15 min), Klosterwappen (2.076 m, 2h), Kaiserstein (2.061 m, 2:15 h)

Anfahrt

Das Weichtalhaus kann über die S6 bis Gloggnitz und die B27 angefahren werden.

Parkplatz

Parkplätze beim Weichtalhaus

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Wiener Neustadt mit dem Regionalzug nach Payerbach/Reichenau und von dort weiter mit dem Bus bis zur Station Höllental/Weichtalhaus.

Bergwelten entdecken