Braunauer Hütte

1.210 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Ende April bis Ende Oktober nutz- und belegbar. Keine Nutzung im Winter möglich.

Mobil

+43 664 36 47 325

Betreiber/In

Thomas Wanka

Räumlichkeiten

Zimmer
28 Zimmerbetten

Details

  • Schlüssel erforderlich
  • Dusche
  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Die Braunauer Hütte (1.210 m) steht in den Salzkammergut-Bergen unterhalb von Zwölferhorn und Pillsteinhöhe sowie in einem Almgebiet oberhalb des Wolfgangsees. Die Selbstversorger-Hütte ist von St. Gilgen mit der Zwölferhorn-Seilbahn erreichbar. Sie ist nur von Ende April bis Ende Oktober zu nutzen. Eine Zufahrt mit dem Auto ist möglich.

Die Hütte ist ein geeigneter Standort, um die Region zwischen Wolfgangsee, Hintersee, Zwölferhorn, Faistenauer-Schafberg, Feichtenstein und Königsberger Horn zu erkunden und zu erwandern. Oder um auf dem Arnoweg die 56 Etappe von der Genneralm nach Fuschl über das Königsberger Horn, die Königsbergalm und das Zwölferhorn zu wandern. Oder um mit Kindern spielend, umgeben von Kühen, Zeit auf der Alm zu verbringen.

Kürzester Weg zur Hütte

Selbstversorger haben immer jede Menge Lebensmittel und Getränke im Gepäck. Das erfordert die Zufahrt mit dem Auto. Unterhalb von St. Gilgen und vor Langgassen fährt man bei Brunn Richtung Braunauer Hütte. Auf dem mautpflichtigen Weg geht es über Meindl-, Steingraben- und Stübleralm zum Ziel.

Alternative Routen
Von der Zwölferhorn-Seilbahnstation (1.476 m, 1 h Gehzeit); von St. Gilgen (545 m, 4 h); von Zinkenbach/Abersee/Langgassen (560 m, 3 h); von Hintersee (746 m, 5 h).

Leben auf der Hütte

Die Braunauer Hütte steht nur von Ende April bis Ende Oktober zur Verfügung. Übernachtet kann im Erdgeschoss in zwei Mehrbettzimmern für insgesamt 12 Personen und im Obergeschoss in drei Mehrbettzimmern für insgesamt 16 Personen werden. Hüttenschlafsack ist Pflicht. Zur Ausstattung zählen: Decken, Pölster, Essgeschirr, Gläser und Besteck für über 30 Personen; Töpfe, Pfannen, Kannen und einem großen Gaskocher um Tee oder Kaffee zu kochen und um damit Brennholz zu sparen.

Wer keine Lust auf Kochen hat, kann bei der ein Stück oberhalb liegenden Illingerbergalm, einer bewirtschafteten Almhütte, essen.

Gut zu wissen

Dusche - im Keller und mit Holzofen zu beheizen - und WC vorhanden. Eine 24-V-Photovoltaikanlage schafft Strom, um die Hütte zu erleuchten aber nicht, um damit andere elektrische Geräte zu betreiben. Fließendes Kaltwasser aus der eigenen Quellfassung in der Hütte. Geschirr- und Handtücher sowie WC-Papier ist selbst mitzubringen. Handy-Empfang vorhanden.

Alle Regeln, die auf Selbstversorgerhütten gelten, wie Hütte und Zimmer reinigen, Licht ausschalten, Fensterläden, Fenster und Türen verschließen, Holz ofenfertig hacken und keine Lebensmittel zurücklassen, etc. beachten.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Illingerbergalm (1.218 m), die in 10 Minuten Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Franzl's Hütte am Zwölferhorn (1.480 m, 1:10 h);  Bartlhütte (1.060 m, 1:45 h); Lärchenhütte (1.065 m, 1:40 h); Berggasthof Weisswand (780 m, 2 h).

Gipfel und Touren: Spitzeck (1.355 m, 50 min Gehzeit; weglos); Zwölferhorn (1.521 m, 1 h); Illinger Berg (1.479 m, 1:30 h; weglos); Königsberger Horn (1.621 m, 3 h); Faistenauer Schafberg (1.559 m, 3:30 h).

Anfahrt

Über die A1 West-Autobahn
Zu den Ausfahrten Mondsee oder Thalgau. Von der Ausfahrt Mondsee geht es auf der B154, der Mondsee Straße, über den Ort Mondsee, durch Schwarzindien am Westufer des mehrfach genannten Sees sowie an Egel- und Krottensee vorbei an das Nordwest-Ufer des Wolfgangsees nach St. Gilgen. 

Von der Ausfahrt Thalgau geht es über die Enzersberg Landstraße auf die B158, Wolfgangsee Straße, nach Hof bei Salzburg, vorbei an Fuschl und Ellmaustein nach St. Gilgen.

Von St. Gilgen weiter auf der B158 nicht ganz 5 km Richtung Strobl. Am Ende der Badeplätze beim Gasthof „Gamsjaga“ rechts nach Brunn abzweigen. Nach weiteren 900 m beginnt rechtsseitig eine Mautstraße. Beim Automaten € 6 (nur Münzen, Stand 2018) einwerfen. Der dortige Schranken öffnet sich und man kann 7,8 km auf einer schmaler Straße zur Braunauer Hütte auffahren. Der erste Abschnitt ist asphaltiert. Danach weiter auf einer Schotterstraße.

Über die A9 oder Salzkammergut-Straße
Aus dem Salzburger Stadtteil Gnigl gelangt man auf der B158 direkt nach St. Gilgen und zum Wolfgangsee. Die B158 endet in Bad Ischl.

Parkplatz

St. Gilgen - Zwölferhorn-Seilbahn (etwa 100 m von der Talstation stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung);

Braunauer Hütte - 200 m unterhalb der Hütte befinden sich gekennzeichnete Auto-Abstellplätze, die auch gegen weidende Kühe gesichert sind. 

AchtungNicht auf Nachbargrundstücken und dem Parkplatz der „Illingerbergalm“ parken.

Öffentliche Verkehrsmittel

St. Gilgen am Wolfgangsee und die dortige Zwölferhorn-Bahn sind aus der Stadt Salzburg und von Bad Ischl mit dem Postbus zu erreichen. Zwischen der Mozart-Stadt und dem Kurort verkehrt der Bus Nr. 150. Aus Salzburg ist die St. Gilgener Ortsmitte in 48 und aus Bad Ischl in 42 Minuten Fahrzeit zu erreichen. 

Die Stadt Salzburg und deren Hauptbahnhof ist mit internationalen, überregionalen und regionalen Zügen zu erreichen. Bad Ischl liegt auf der Nord-Süd-Regionalzug-Verbindung zwischen Attnang-Puchheim - an der Westbahn-Strecke - und Stainach-Irdning, nahe des Bahnverkehrknotens Selzthal.  

Hütte • Salzburg

Eckberthütte (1.140 m)

Die Eckberthütte (1.140 m) ist eine Selbstversorgerhütte im Salzburger Blühnbachtal. Das Tal ist ein rund zehn Kilometer westliches Seitental der Salzach. Es trennt das Hagengebirge im Norden vom Hochkönig-Massiv im Süden und liegt am Rand der Berchtesgadener Alpen in den Salzburger Kalkhochalpen. Am westlichen Ende des Tales befindet sich die Hütte. Im Tal befindet sich das hermetisch abgeriegelte Schloss Blühnbach. Es steht in Privatbesitz. Nach den Habsburgern - Thronfolger Franz Ferdinand ließ das Jagdschloss neu errichten - ging es in den Besitz der deutschen Großindustriellen-Familie Krupp von Bohlen und Halbach über. Arndt von Bohlen und Halbach, der letzte Krupp, ist in der Gruft der Schlosskapelle beigesetzt. Seit 1989 gehört es der US-Industriellen-Familie Koch, die den Mischkonzern Koch Industries führt.  Die nördlich des Hochkönigs liegende Hütte ist Ausgangspunkt für Touren auf das Hohe Tenneck, Hochseiler, Brandhorn und Hochkönig. Umgeben ist die Hütte von Gipfeln wie Teufelshorn, Alpriedlhorn, Hundsschädel, Reißhorn und Marterlkopf. Das weitläufige Waldgebiet mit seinen glasklaren Bächen rund um die Hütte ist ein richtiger Spielplatz für Familien mit ihren Kindern.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Die Lärchenhütte (1.050 m) befindet sich direkt oberhalb von St. Gilgen im Sausteigalmgebiet am Zwölferhorn im Bundesland Salzburg. Das Gebiet rund um die Hütte ist sozusagen ein Abenteuerspielplatz für jedermann. Kletterer, Mountainbiker, Tourengeher, Rodler, Familien, Naturliebhaber oder gemütliche Spaziergänger fühlen sich in der Zwölferhorn-Region wohl.  Von hier hat man einen atemberaubenden Blick auf den Wolfgangsee, den benachbarten Mondsee und den Krottensee. Der gegenüberliegende Schafberg bzw. die vom Wolfgangsee empor reichende Falkensteinwand mit seinem Pilgerweg ist ebenfalls zu erspähen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Rossberghütte (1.000 m)

Die Rossberghütte ist eine kleine Selbstversorgerhütte, die exakt auf 1.000 m Höhe am Waldrand oberhalb von Scheffau am Tennengebirge (Salzburg) steht. Im Sommer ist sie ein bevorzugtes Nachtlager für Wanderer; im Winter wird sie gerne von Skitouren-Gehern benutzt. Neben der Hütte mit Matratzenlager und kleiner Stube steht den Besuchern noch ein kleiner Schuppen zur Verfügung, in dem man Material und Lebensmittel aufbewahren kann. Die Hütte eignet sich durch ihre geschützte Lage für den Aufenthalt mit Kindern.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken