16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Regionale Schmankerl

6 Almen für Genießer in der Wildschönau

Schmalznudeln, Brezensuppe, Brodakrapfen und Pressknödel: Urlaubt man in der Wildschönau, kommt man um diese regionalen Schmankerl kaum herum. Das Tiroler Hochtal ist geprägt von 260 bewirtschafteten Bauernhöfen und 46 Almen mit etlichen Hütten und Jausenstationen. In vielen davon legt man Wert auf original Tiroler Küche mit frischen und heimischen Zutaten. Wir stellen euch sechs davon vor.

-
Foto: Tourismus Wildschönau
Eine Brettljause, wie sie am Hörbighof in Thierbach serviert wird

1. Heimat der Schmalznudeln

Achentalalm

Tiroler Schmalznudeln mit Apfelmus oder Preiselbeeren sind die Spezialität der urigen Jausenstation am Kragenjoch (Rezept siehe unten). Diese gibt es jeden Mittwoch von Juni bis September mit einer Reihe weiterer regionaler Schmankerl von der Bohnensuppe bis zum legendären Germ-Krapfen. Auf einer Höhe von 1.284 Metern genießt man die Leckereien bei einer Aussicht über die Kitzbüheler Alpen.

Wanderhighlight: Nur wenige Gehminuten von der Alm entfernt lockt der Kragenjoch-Gipfel mit einmaliger Fernsicht!

Nach der Wanderung auf die 1.284 Meter hoch gelegene Achentalalm kann man sich mit regionalen Schmankerln stärken

2. Bewusst genießen

Genusshütte Norderbergalm

Die Norderbergalm am Fuße des Rosskopfes macht ihrem Beinamen „Genusshütte" alle Ehre: Die Spezialitäten des Hauses reichen von Schlutzkrapfen, Hüttennudeln und Kaspressknödeln bis zu diversen hausgemachten Desserts. Am Vormittag wartet auf die Gäste außerdem ein Auszeit-Bergfrühstück. Die Norderbergalm ist zudem einer von zwölf Betrieben der Wildschönau, die mit der „Bewusst Tirol“-Münze ausgezeichnet wurden – einer Anerkennung dafür, dass im Betrieb nachweislich vorwiegend Tiroler Lebensmittel verarbeitet werden.

Wanderhighlight: Der Gipfel des Rosskopfes kann von der Alm in einer Dreiviertelstunde bestiegen werden.

3. Im Reich des Käses

Schönangeralm

Die Schönangeralm in der hinteren Wildschönau ist nicht nur für ihre hervorragende Lage bekannt, sondern auch für die hauseigene Käserei. Hier verarbeitet Käsemeister Johann Schönauer täglich über 2.000 Liter Milch von den Kühen der Gemeinschaftsalm zu verschiedenen Käsesorten. In der Schaukäserei kann man ihm von Mai bis Oktober bei Führungen über die Schulter blicken – Verkostung und Verkauf inklusive! Neben den Käsevariationen kommen auf der Schönangeralm auch allerlei andere Tiroler Spezialitäten auf den Tisch. Wie wär’s zum Beispiel mit Speckknödeln, einer Brettljause oder dem klassischen Kaiserschmarren? Die Sonnenterrasse und Stuben bieten ausreichend Platz zum Genießen.

-
Foto: Tourismus Wildschönau
Käsemeister Johann Schönauer lässt sich bei Führungen in der Schaukäserei über die Schulter blicken

4. Wo es allen schmeckt

Jausenstation Zauberwinkel

Die Jausenstation Zauberwinkel liegt in ruhiger und idyllischer Lage im gleichnamigen Ortsteil zwischen Oberau und Wörgl. In der Jausenstation wird bodenständige Küche serviert: Pressknödel, Wiener Schnitzel, Kaiserschmarren und verschiedene hausgemachte Kuchen etwa. Auch Vegetarierinnen und Vegetarier kommen im Zauberwinkel auf ihre Kosten. Zur Verdauung können die Gäste einen der selbstgebrannten Schnäpse verköstigen. Nebenan locken ein Spielplatz und zahlreiche Wanderwege in Richtung des Gschließbachs sowie ein Weg nach Oberau.

5. Bergpanorama inklusive

Holzalm-Kasalm

Die Holzalm-Kasalm ist die zweitgrößte Alm in der Wildschönau und liegt im wunderschönen Wandergebiet Markbachjoch. Mit der Seilbahn gelangt man rasch und bequem von Niederau bis zur Bergstation, von wo aus die Hütte in rund 40 Minuten erreichbar ist: eine einfache Wanderung, die sich auch gut für Kinder eignet. Von Ende Mai bis Anfang Oktober können Wanderer nicht nur den herrlichen Blick von der Terrasse auf die Hohe Salve, das Kaisergebirge und die Kitzbühler Alpen genießen, sondern sich auch mit frischer Alpenmilch, Almbutter und Alm-Käse aus der hauseigenen Käserei stärken.

Die hausgemachten Käsesorten auf der Holzalm-Kasalm schmecken mit Ausblick auf die Kitzbüheler Alpen besonders gut

6. Gasthof mit Geschichte

Hörbighof

Am Eingang des idyllischen Kirchdorfes Thierbach liegt der Hörbighof, ein traditionsreiches, altes Bauernhaus mit farbenprächtigem Blumenschmuck. Der Hof bietet nicht zur zahlreiche regionale Schmankerl von den Tiroler Knödeln bis zum Himbeerkuchen, er hat auch eine spannende Geschichte: Der Hörbighof ist das Stammhaus der berühmten österreichischen Schauspielerfamilie Hörbiger. Alois Hörbiger – der Urgroßvater von Paul und Attila Hörbiger – war Bauer auf der „Hörbig“. Er verließ als erster seiner Familie die Wildschönau um Orgelbauer zu werden. Unter seinen Nachkommen sind viele erfolgreiche Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Künstlerinnen und Künstler.

-
Foto: Tourismus Wildschönau
Der Hörbighof am Eingang des idyllischen Ortes Thierbach in der Wildschönau

Bergwelten-Tipp

Das Widschönauer Bauernladl in Oberau bietet eine große Auswahl an Bauernprodukten aus der Region zum Mit-nachhause-Nehmen an. Beliefert wird der kleine Laden von zahlreichen Bäuerinnen und Bauern aus der Region.

Unser Tipp: Im Einkaufskorb nicht fehlen darf der Wildschönauer „Krautinger“. Der süffige Schnaps ist landesweit einzigartig und wird ausschließlich im Tiroler Hochtal aus weißen Stoppelrüben gebrannt.

Rezept: Wildschönauer Schmalznudeln

In Wildschönau in Tirol werden noch Schmalznudeln gebacken, die auch unter den Namen Kiachl oder Auszogne bekannt sind. Serviert werden sie mit Preiselbeeren, Apfelmus oder sogar mit Sauerkraut oder Bohnensuppe.

  • Dieser Artikel entstand im Rahmen der Bergwelten Hüttenwoche 2023 in der Wildschönau. Wir danken der Region für die Gastfreundschaft, sowie unseren Ausstattungspartnern: Salewa, Handl Tyrol und Thalheimer.

    Zum kompletten Wildschönau-Guide

    Bergwelten entdecken

    d