Am jungen Lech entlang des Lechwegs
Foto: Verein Werbegemeinschaft Lech-Wege
Türkises Wasser, weiße Steine

Wasser- und Weitwandern: Der Lechweg

Touren-Tipps • 15. August 2019

Eine Quelle, ein Bach, ein wilder Fluss – der Lech, in seinem Oberlauf einer der letzten noch frei fließenden Gebirgsbäche, entfaltet auf seinem Weg vom Formarinsee in Vorarlberg durch das Tiroler Lechtal bis zum Lechfall bei Füssen im Allgäu seine ganze Schönheit. Sein türkises Wasser umspielt die sich immer wieder veränderten Schotterbänke, Heimat einer seltenen Fauna und Flora. Sein Lauf hat die Menschen an seinen Ufern und die Kultur- und Naturlandschaft über die Jahrhunderte geprägt und tut dies noch heute.

Der Lechweg

Von der Lechquelle bis zum Lechfall in Füssen sind es rund 125 abwechslungsreiche Kilometer, die dem immer größer werdenden Lech folgen. Dabei erzählt er Geschichten und Sagen, führt zu aussichtsreichen Burgen und Königsschlössern, trifft auf mehrere Hängebrücken mit beachtlichen Tiefblicken und führt vor allem durch eine Natur- und Kulturregion der Sonderklasse. Etwas abseits des Trubels der großen Vorarlbeger und Tiroler Schigebiete ist das Leachtal sehr ruhig geblieben. Der Naturpark Tiroler Lechtal wurde nicht umsonst 2017 zum österreichischen Naturpark des Jahres gekürt.

TOUREN IM DETAIL

Bergwelten entdecken