Bobhütte Ilmenau

• Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Mittwoch - Sonntag von 11:00 bis 20:0

Montag und Dienstag Ruhetag. 

An Feiertagen geschlossen!

Mobil

+49 176 209 41 904

Homepage

www.bobhütte.de

Betreiber/In

Christian Franke und Stefanie Rosenberger

Lage der Hütte

Die kleine Bobhütte befindet sich auf 764 m am Nordhang des Lindenberges mitten im Thüringer Wald oberhalb von Ilmenau. 

1926 wurde hier eine Bobbahn angelegt, die mit ihrem Eröffnungsrennen am 9. Jänner 1927 als steilste Bahn Europas galt. Der Star befand sich dabei direkt bei der Bobhütte. 240 Höhenmeter und eine Distanz von 1.908 m galt es für die Rodler zu überwinden und das bei einem durchschnittlichen Gefälle von 13 %! Damals gab es sogar einen elektrischen Schlitten- und Personenaufzug. 

Leben auf der Hütte

Heute finden keine Rennen auf der ehemaligen Bobahn mehr statt. Dafür kann man das ganze Jahr über entlang der Rodelbahn aufwärts zur Bobhütte wandern, die sich zu einem kleinen Schmuckkästchen mit hervorragender Küche gemausert hat. Auf der Speisekarte finden sich Gerichte wie „Wildgericht mit Thüringer Klößen", „Rumpsteak mit Rosmarinbutter und Knoblauchkartoffel" oder als Dessert „Apfel-Crmuble im Glas mit Honig-Schmandcreme". 

Kein Wunder, dass es Einheimische wie Gäste hinauf zur Bobhütte zieht. Die Stadt Ilmenau hätte den Betreibern sogar angeboten, eine Fahrstraße zur Hütte zu erreichten. Aber die Hüttenwirte wollten das nicht. Der Charme der Wanderhütte sollte keinesfalls verloren gehen. Und so wandert man heute immer noch vom ehemaligen Zielgelände im Gabelbachtal bei den Tennisplätzen steil durch den Wald aufwärts bis zur Hütte. 

Im Sommer werden auf der alten Rodelbahn Mountainbike-Trails gebaut. Die Downhiller lassen es krachen und landen im Auslauf der alten Skisprungschanze.


Gut zu Wissen

Die Bobhütte bietet keine Übernachtungen an. An Wochenenden und an Tagen mit sehr schönem Wetter wird um eine Reservierung gebeten, da die Plätze beschränkt sind. Eine EC-Kartenzahlung ist möglich.

Hütte • Thüringen

Neue Gehlberger Hütte (978 m)

Seit 1. Advent 2009 hat die Neue Gelhlberger Hütte auf 978 m direkt auf dem Schneekopf im Thüringer Wald wieder geöffnet. Sie ist damit die höchstgelegene Wanderherberge in Thüringen. Rund 50 Jahre hat es gedauert, bis Wanderer hier auf dem Schneekpof wieder eine Einkehrmöglichkeit vorfinden, die sogar Übernachtungen anbietet.  Direkt neben der Hütte befindet sich der 2008 eröffnete Aussichtsturm,  dessen Plattform man über 126 Stufen erreicht.  Die Plattform befindet sich genau auf 1.001,11 m und ist damit der höchste Punkt Thüringens. Und, Achtung, im Eingangsbereich des Turms befindet sich Thüringens höchstgelegener Briefkasten. Postkarten und Briefe die hier - ausreichend frankiert - eingeworfen werden, erhalten von der Gemeinde Gehlberg einen Sonderstempel. Außerdem kann man den Turm auch erklettern - mehrere Routen führen über die Außenwand nach oben.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Thüringen

Weidmannsruh Wanderheim (732 m)

Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das Königshäuschen ist eine kleine Wanderhütte in Thüringen, die auf einer kleinen Lichtung im Naturpark Thüringer Wald steht. Das Haus gehört der Sektion Wandern und Bergsteigen des TSG Ruhla e.V. Es ist aber nicht nur Versammlungsort der Sektion, sondern bieten an den Wochenenden auch Wanderern eine willkommen Einkehrmöglichkeit. Für Übernächtungsgäste, die mehrere Tage im Thüringer Wald unterwegs sind, bietet das Königshäuschen einen Schlafraum für bis zu 15 Personen an. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken