Anzeige

Rötenspitze über Trunahütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 4:00 h 7,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.242 hm – – – – 2.481 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Im Herbst, wenn die Lärchen sich gelb verfärben und in der Sonne wie reines Gold leuchten, ist das Bergsteigerdorf Gschnitztal besonders schön und ruhig. Eine Wanderung zur Trunahütte, die zwar im Herbst schon geschlossen hat, und weiter bis zum Trunajöchl und vielleicht auch noch auf Rötenspitze mit 2.481 m ist eine wunderschöne Herbstwanderung, die zum Schluss mit dem Blick auf den alles überragenden Habicht auf der gegenüberliegenden Talseite gekrönt wird. 

💡

Die Pumafalle ist ein ausgezeichnetes Gasthaus. Die Einkehr nach der Tour lohnt sich auf alle Fälle. 

Anfahrt

Von Innsbruck auf der Brennerautobahn Richtung Brenner, Ausfahrt Matrei/Steinach. Weiter nach Steinach am Brenner. Hier rechts ins Gschnitzal abbiegen. Weiter über Trins in Richtung Gschnitz, bis links die Abzweigung zur „Pumafalle“ kommt. 

Parkplatz

Parken kurz nach der Abzweigung zur Pumafalle

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Innsbruck mit der S-Bahn nach  Steinach am Brenner und mit dem Bus 4146 weiter ins Gschnitztal, Haltestelle Gschnitz Erhartlerhof. 

Bergwelten entdecken