Gschnitztaler Hüttentour, Etappe 7: Von der Blaser Hütte nach Steinach am Brenner

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 3:00 h 7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
3 hm 1.119 hm 2.176 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Der letzte Tag auf der Gschnitztaler Hüttentour in den Stubaier Alpen ist angebrochen: Es geht von der Blaser Hütte abwärts nach Steinach am Brenner, von wo aus man bequem mit der Bahn retour nach Innsbruck kommt. 

💡

Auch direkt vom 2019 gekührten „Bergsteigerdorf Gschnitztal“ mit den Gemeinden Trins und Gschntiz ausgehend, sind zahlreiche wunderschöne Bergtouren möglich. Ein längerer Aufenthalt in einem der Partnerbetriebe lohnt sich allemal. 

Die Blaserhütte
Hütte • Tirol

Blaserhütte (2.176 m)

Auf 2.176 m Höhe, nur wenige Minuten vom Gipfel des Blasers (2.241 m) entfernt, hat man von der Blaserhütte im Tiroler Gschnitztal, einem Seitental des nördlichen Wipptals, nicht nur König Serles (2.717 m) fest im Blick. Die toll liegende Hütte wartet mit einer panoramareichen Rundumsicht auf die Stubaier und Tuxer Alpen auf. Besonders ins Auge stechen neben der Serles unter anderen auch die Kessel- (2.728 m) und die Peilspitze (2.392 m) sowie die wunderbaren Tribulaune – der Obernberger (2.780 m), der Gschnitzer (2.946 m) und der wilde Pflerscher Tribulaun (3.097 m). Während die Umgebung eher von schroffen Felsformationen dominiert wird, geht es um die Blaserhütte etwas sanfter zu. Die Gegend ist für ihren Blumenreichtum bekannt – auch das seltene Edelweiß fühlt sich hier besonders wohl.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken