Aste-Reitbichl

936 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Die Aste Reitbichl ist ganzjährig zugänglich - Buchung und Schlüsselabholung über die DAV Sektion Oberland.

Telefon

+49 89 290 70 9-0

Homepage

www.alpenverein-muenchen-oberland.de/aste-reitbichl

Betreiber/In

Christof Müller (Hüttenwart)

Räumlichkeiten

Zimmer
4 Zimmerbetten

Details

  • Schlüssel erforderlich
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Aste Reitbichl (936 m) ist eine Kuschelhütte im Karwendel über dem Unterinntal. Die Selbstversorgerhütte steht oberhalb von Schwaz und Stand bei Schwaz im Ortsteil Fiecht der Gemeinde Vomp. Sie hat in der Benediktiner-Abtei St. Georgenberg-Fiecht, eine der beiden ältesten Stifte in Nordtirol, spirituelle Nachbarschaft, die das Karwendel-Erleben eventuell intensiver machen kann.

Ihre Lage an den sonnigen Südabhängen über dem Inntal macht sie zu einem idyllischen Flecken, der auch mit Kindern im Vorschulalter gut erreichbar ist und für sie jede Menge Abwechslung aufweist. Schon der Aufstieg durch die Wolfsklamm mit ihren Holztreppen und Brücken ist ein erlebnisreicher Auftakt für die Hütten-Zeit. Die Aste Reitbichl ist ein hervorragender Platz, um das Stallental und die Stallenalm kennenzulernen oder die auch über das Lamsenjoch erreichbaren Karwendel-Gipfel wie Ochsenkopf, Kaserjoch oder Rappenspitze zu besteigen. Das ist auch im Winter mit Schneeschuhen möglich.

Kürzester Weg zur Hütte

Der kürzeste Zustieg erfolgt vom Parkplatz des Stiftes Fiecht (778 m). Von dort geht es Richtung St. Georgenberg auf der Fahrstraße. Vor dem Brückenportal rechts auf den Steig bis zum Waldrand und links ansteigend zur Hütte gehen. Der Steig ist mit dem Sektionslogo - einem Enzian und den Buchstaben AVSO, steht für Alpenverein Sektion Oberland - gekennzeichnet.

Winterzustieg: ebenfalls aus Richtung St. Georgenberg. Die beim Bildstock nach rechts abbiegende, immer geräumte Straße bis kurz vor dem Bauernhof benützen. Dort, wo die Straße flach wird, nach links über die Wiese zur Hütte gehen.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 192 m

Alternative Routen
Von Stans durch die Wolfsklamm (563 m, 2:30 h; 300 Stufen führen durch die Schlucht).

Gut zu wissen

Die kinderfreundliche Selbstversorger-Hütte ist bestens ausgestattet. Elektro-Kochplatten, elektrisches Licht, Wasser vom Brunnen sowie im Sommer eine Außendusche vorhanden. Geheizt wird die Hütte mit einem Holz-Kaminofen. 

Die Dusche ist nur im Sommer benutzbar. Bio-Trocken-Toilette. Elektrisches Licht (220 V) vorhanden. Handy-Empfang. Hüttenschlafsack-Pflicht. Geschirrtücher, Spülmittel, Toilettenpapier, Streichhölzer, Handtücher, Waschzeug ebenso wie Lebensmittel und Getränke selbst mitbringen. Auch Müllsäcke müssen mit. Der Müll ist selbständig und ordnungsgemäß zu entsorgen. Bitte Regeln und Gepflogenheiten, die Selbstversorger-Hütten betreffen, beachten. Keine Hunde und andere Haustiere erlaubt.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Lamsenjochhütte (1.953 m), die in 4 h Gehzeit zu erreichen ist.

Gipfel und Touren: Stanser Joch (2.102 m, 3 h); Ochsenkopf (2.148 m, über Stanser Hochleger oder Ochsenkaralm, 3:30 h); Rappenspitze (2.223 m, über Nauderer Kar oder Naudersalm; 4:30 h); Gamskarspitze (2.098 m, 4 h); Lamsenspitze (2.508 m, 5 - 6 h); Rotwandlspitze (2.322 m, 5 h), Steinkarlspitze (2.460 m, 5:30 h); Hochnissl (2.547 m, 6 h); Überschreitung Rotwandl, Steinkarl- und Hochnisslspitze von der Lamsenjochhütte. In der Nähe der Aste Reitbichl führen der Nordalpenweg, die Via Alpina Roter Weg und der Jakobsweg vorbei. 

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn aus dem Osten oder Westen bis zur Ausfahrt Schwaz, auf die Unterinntal Landesstraße und die Weiterfahrt nach Fiecht entweder an den Wegweisern Richtung Stift Fiecht und der Benediktiner-Abtei St. Georgenberg-Fiecht oder Richtung Wolfsklamm orientieren. Anfahrt bis zum Stift möglich.

Parkplatz

Parkplatz beim Stift Fiecht. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Fiecht, ein Ortsteil von Vomp im Unterinntal, ist mit zwischen Innsbruck und Jenbach verkehrenden Regionalzügen über die Bahnhöfe Schwaz und Stans bei Schwaz zu erreichen. Vom Bahnhof Jenbach, wo international und überregional verkehrende Züge halten, gelangt man mit der S-Bahn nach Schwaz und Stans bei Schwaz in nur wenigen Minuten Fahrzeit. Von Innsbruck sind die beiden Lokalbahnhöfe etwa 30 Minuten Fahrzeit entfernt. 

Die weitere Anreise zur kleinen Aste Reitbichl muss zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Taxi erfolgen. Die in Schwaz, Stans und Vomp fahrenden Busse sind, abgesehen vom City-Bus Nr. 3 in Schwaz, nur kleine Schritte zur Hütte. Bus Nr. 3 bringt uns vom Schwazer Bahnhof in das vier Stationen entfernte Fiecht Galln.

Hütte • Tirol

Reitbichlhütte (940 m)

Die Reitbichlhütte steht an einem Südhang des Inntals oberhalb des Tiroler Ortes Stans und der Gemeinde Schwaz im Karwendel. Die urige, sehr gut ausgestattete Selbstversorgerhütte eignet sich hervorragend für Natur-Urlaube von Familien mit Kindern. Von der Hütte wird Richtung Lamsenjoch und Achensee gewandert. Im Winter kann auf Schneeschuhen das Stallental erkundet sowie zu Ochsenkopf und Stanser Joch aufgestiegen werden. Mountainbiker können ab der Hütte ausreichend Höhen- und Kilometer sammeln. In der näheren Umgebung der Hütte steht die Benediktiner-Abtei St. Georgenberg. Das Felsenkloster ist ein Wallfahrtsort der Benediktinermönche und über ein architektonisches Juwel, die sehenswerte Brücke über den Stallenbach, zu erreichen. Genauso sehens- und besuchenswert ist die Wolfsklamm. Durch diese Klamm kommen jene, die von Stans zu Fuß zur Hütte aufsteigen.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Tirol

Rachkuchl (850 m)

Die Rachkuchl (850 m) am Vomperberg in Tirol ist eine urige Einkehr. Gemütliches Ambiente, hausgemachte Schmankerl und Kuchen laden zum Verweilen am Rande des Karwendelgebirges ein.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Enzianhütte (1.041 m) liegt in wunderbarer Aussichtslage an den südseitigen Hängen der Nordkette des Karwendelgebirges oberhalb von Rum bei Innsbruck. In kurzer Zeit von Hochrum (740 m) aus erreichbar ist sie im Sommer wie im Winter ein beliebtes Ziel für die schnelle Runde nach Feierabend oder für eine Wanderung mit Kindern.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken