15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rudolf-Proksch-Hütte

541 m • Bewirtschaftete Hütte
Anzeige
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Von Mai bis Oktober von Mittwoch bis Sonntag und an Feiertag geöffnet (9 - 18 Uhr). In der restlichen Jahreszeit an den selben Tagen von 10 - 17 Uhr. 

Telefon

+43 699 18 10 7234

Homepage

http://www.alpenverein.at/rudolfprokschhuette/

Betreiber/In

Sigrid & Peter Artner

Details

  • Wi-Fi
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Rudolf-Proksch-Hütte (541 m) befindet sich auf dem Pfaffstättner Kogel (Anninger) am südlichen Rand des Wienerwaldes im Bezirk Baden (Niederösterreich). Die Nähe zu Baden, Mödling und auch Wien, von wo aus Pfaffstätten über die Autobahn oder die Gumpoldskirchner Weinstraße in rund 30 m zu erreichen ist, macht sie für ein breites Publikum zum idealen Wochenend-Ausflugsziel.

Auf die Proksch-Hütte mit Kinderspielplatz und Klesheim-Aussichtswarte zieht es Familien mit Kindern, Senioren, junge Städter, Gelegenheits-Wanderer und begeisterte Bergwanderer. Besonders beliebt ist die Hütte als Ziel von Mountainbikern, die am Anninger, wie auch im gesamten Wienerwald, äußerst zahlreich unterwegs sind.

Genusswanderer finden zwischen Sooß und Gumpoldskirchen eine der schönsten und bekanntesten Heurigen-Gegenden Österreichs. Der jeden August stattfindende Pfaffstättner Großheurige ist eine mehrtägige Traditions-Veranstaltung, die sich kein Heurigen- und Weinliebhaber entgehen lassen sollte.

Kürzester Weg zur Hütte

Die Anreise erfolgt von Süden bzw. aus Wien über die A2, Abfahrt Baden oder Traiskirchen, weiter nach Pfaffstätten. An der Kreuzung (Franz Josef-Straße) Richtung Einöde. Am Ortsende von Einöde (270 m) befindet sich ein großer Parkplatz, von dort geht es zu Fuß über das große oder kleine Kiental zur Hütte (der Weg ist markiert). Alternativ von Wien über Mödling und die Gumpoldskirchner Weinstraße nach Pfaffstätten und Einöde. Von Westen kommend über die A1 Abfahrt Heiligenkreuz, weiter nach Gaaden, dort Richtung Baden nach Einöde.

Gehzeit: 30 – 45 min

Höhenmeter: 271 m

Alternative Routen
Von Baden (1:30 h); von Gumpoldskirchen (1:45 h); von Pfaffstätten (1 h).

Leben auf der Hütte

Die Hütte ist für ihren 9 m hohen Eisen-Aussichtsturm (Anton-Freiherr-von-Klesheim-Warte) beliebt, von dem aus man eine herrliche Fernsicht über die grünen Wogen des östlichen Wienerwalds und das gesamte Wiener Becken bis hin zum burgenländischen Leithagebirge genießen kann. Nicht minder gerne sitzen Gäste in den Liegestühlen auf der Sonnenterrasse. Familien mit Kindern schätzen den schönen Kinderspielplatz, der nicht nur als der größte im Wienerwald gilt, sondern auch über einen eigenen eingegrenzten Kleinkinderbereich samt Schaukel und Sandkiste verfügt.

Das eigene Proksch-Hütten-Bier gibt es in mehreren Sorten – es wird in Niederösterreich privat abgefüllt. Besonders begehrte Durstlöscher sind auch die 16 verschiedenen Fruchtsäfte – von der roten Stachelbeere bis zu Quitte und Rhabarber. Cola und Frittiertes hingegen sind auf der Proksch-Hütte tabu.

Gut zu wissen

Mobilfunk-Empfang vorhanden. Kostenloses WiFi. Kreditkartenzahlung ist nicht möglich. Keine Duschen und kein Warmwasser. Hunde sind willkommen. Die Hütte ist seit 2003 an das Pfaffstättner Kanal-System angeschlossen. Dafür ist sie als einzige Hütte im Wienerwald nicht mit dem Auto erreichbar. Keine Nächtigungen möglich.

Der Namensgeber der Schutzhütte ist der Großvater von Udo Proksch, der durch die „Lucona-Affäre“ Bekanntheit erlangte.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Anninger Schutzhaus in 625 m, das in 1:15 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Schutzhaus Eisernes Tor (Sina-Warte).

Touren: Einödhöhle (Höhenunterschied 241 m, 1 h Gehzeit). 

Anfahrt

A2 Süd-Autobahn zur Abfahrt Baden oder Traiskirchen, B17 (Triester Strasse) über Traiskirchen; Gumpoldskirchen, Mödling über Weinstrasse oder B17.

Parkplatz

Pfaffstätten/Einöde oder Parkplatz Weinstrasse, Pfaffstätten.

Bergwelten entdecken