15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Bergnamen

Wo liegt der Arschlochwinkel?

• 25. Juli 2016
1 Min. Lesezeit
von Martin Foszczynski

Den Arschlochwinkel gibt es wirklich – schuld daran sind – je nach Sichtweise – die Kartografen der k. u. k.-Monarchie oder die frechen Bauern im Dachsteingebiet. So oder so – ein prächtiges Wander-Ausflugsziel!

Im Dachsteingebirge südlich vom Hallstätter See
Foto: mauritius images/ Martin Siepmann
Im Dachsteingebirge südlich vom Hallstätter See
Anzeige
Anzeige

Als nämlich Ende des 19. Jahrhunderts die kaiserlichen Kartografen ins Dachsteingebiet zogen, um es zu kartographieren – daher die Berge zu vermessen und zu benennen – löcherten sie die örtlichen Bauern mit Fragen nach Namen für diverse Gipfel und Senken. Nur: Die meisten von ihnen hatten gar keinen Namen. Die bald genervten Untertanen machten sich einen Spaß daraus, absurde Namen zu erfinden – die von den naiven Landvermessern dann prompt akzeptiert und ungeprüft in den Karten festgeschrieben wurden.
 
Heute findet man den Arschlochwinkel nur mehr in sehr alten Karten, etwa in einer des Alpenvereins aus dem Jahr 1915. Er befindet sich südlich des Hallstätter Sees am Nordhang des Dachsteins – zwischen dem Zwölferkogel und der Gjaidalm.

Weg in den Winkel (After-Work-Tour)

Wer es ganz genau wissen bzw. den Arschlochwinkel wirklich aufsuchen möchte, für den hat Patrick Endl, Betreiber der Gjaid Alm, eine punktgenaue Wegbeschreibung parat:
Von der Gjaid Alm geht es zunächst Richtung Zwölferkogel. Hat man das Tiefkar passiert, geht man durch selbiges durch. Der Arschlochwinkel liegt nun zwischen dem Zwölferkogelgipfel, dem Brenntenkogl und dem Zwölferkogllahnbock.

Ausschnitt einer Karte des Alpenvereins von 1915 mit dem Arschlochwinkel

Übrigens munkelt man, dass historische AV-Karten des Dachsteingebiets aus dem oben genannten Grund eine wahre Fundgrube für derbe Namen seien. Neben dem Arschlochwinkel schafften es unter anderem auch die Stuhllochalm, der Arschkitzelbach oder auch das Futbrünndl, am Weg vom Guttenberghaus zur Gjaid Alm, zu kartographischen Ehren. 
 
Im Beitrag Best of Bergnamen haben wir noch mehr verrückte Bergnamen gesammelt. Was sind eure Gustostückerl? Verratet sie uns in den Kommentaren.
 

Touren rund um den Arschlochwinkel

Weitere Artikel

  • Anzeige
  • Bergwelten entdecken