16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Gjaid Alm

1.738 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis April

Mobil

+43 664 43 33 203

Homepage

www.gjaid.at

Betreiber/In

Bernhard Huemer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
50 Betten 50 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Winterraum
  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Gjaid Alm (1.738 m) liegt auf der Hochfläche des Dachsteinplateaus im inneren Salzkammergut in Oberösterreich. Und mitten im UNESCO-Welterbegebiet Hallstatt-Dachstein. Historiker gehen davon aus, dass die Alm bereits in der Römerzeit zur Viehhaltung benutzt wurde. Dazu wurden seit 2001 regelmäßig Grabungen in der Umgebung der Hütte durchgeführt. Unter der Gjaid Alm liegen die Dachstein-Rieseneis- und Mammuthöhle.

Die Alm wird im Sommer und Winter von bewegungshungrigen, naturverbundenen Menschen in Atem gehalten. Sie tritt als Freesports Arena auf. In der sich in der schneelosen Zeit Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Klettersteig-Geher, Paragleiter und Outdoor-Fans, auf Schnee Freerider, Skitouren- und Schneeschuh-Geher, Snowboarder, Eiskletterer, Ski- und Skivarianten-Fahrer ein Stelldichein geben. In dieser Umgebung ist die Hütte ein Ort der Behaglichkeit, der Beschaulichkeit, der Ruhe und zum Kraftsammeln. Ein Haus zwischen Extremsport und Extrem-Entspannung.

Ruhesuchende, die das Alltagsadrenalin abbauen wollen, beschreiten auf der Privathütte in Yoga-Kursen, im Meditationsraum oder in der Sauna ihre inneren Wege. Und jene großen und kleinen Gäste, die eine Alm hauptsächlich als Platz von weidenden und grasenden Tieren verstehen, können seit dem Sommer 2016 mit Ziegen, Shetland-Ponies, Haflinger, Schafen, Schweinen, Kühen und Hühnern auf Tuchfühlung gehen.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Obertraun, am Südufer des Hallstätter Sees, lässt man sich mit der Dachstein-Krippenstein-Bahn an Hohem und Niederen Krippenstein vorbei auf den Almboden bringen. Von der Bergstation der Bahn geht es 400 Meter leicht bergab zur Hütte. 

Gehzeit: 10 min

Höhenmeter: - 50 m

Alternative Route
Von der Bergstation Krippenstein absteigen (2.109 m, entlang der Skipiste und des Sektors III der Dachstein-Krippenstein-Bahn; 35 min); von Obertraun (515 m, über Hanzinger Hütte und Krippenbrunn; 3 - 4 h).

Leben auf der Hütte

Bernhard Huemer verwöhnt seine Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten, deren Zutaten allesamt aus nachhaltig biologischer Landwirtschaft kommen. Neben typischen Hütten-Gerichten wie Käsepätzle, den obligatorischen Brettljausen, gibt es auch vegetarische und vegane Feinkost. Alles mit einer Note Nepal versehen. Der Nepalese Indra kocht seit Jahren auf der Gjaid Alm.

Stube, Zimmer, Bad und Dachboden wurden in den Jahren 2012 und 2013  renoviert. Die Zirbenstube lässt sich im Nu in einen Seminar-Raum oder einen Tanzboden verwandeln. Die Terrasse ist, sobald sie von der Sonne beschienen wird, ohnehin ein Platz zu dem es Einen hinzieht. Und von dem man sich nur schwer trennen kann. Von einem anstrengenden Wintersport- oder frostigen "Wandertag" können sich Gäste in der Sauna erholen.

Gut zu wissen

Die Gjaid Alm hat alles was eine zeitgemäße Hütte in einer touristisch aufgeschlossenen, alpinen Umgebung für ihre Gäste braucht. Inklusive ordentlichem Handy-Empfang und WiFi. Bezahlt wird bar sowie mit Kredit- oder Bankomatkarte. Hunde sind willkommen. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegenen Hütte: Krippenstein-Lodge (2.063 m, 1 h); Weiters: Wiesberghaus (1.884 m, 2 h); Simonyhütte (2.203 m, 3 h);

Touren und Gipfelbesteigungen: Hoher Krippenstein (2.108 m, 1:15 h); Zwölferkogel (1.982 m, 1:30 h); Taubenkogel (2.301m, 2:30 h; Plaisirklettern Rechte Ostwand); Hoher Gjaidstein (2.792m, 4 h; Überschreitung Hoher und Kleiner Gjaidstein); Hoher Dachstein (2.995 m, 6 h; Skitour über die Rumplerrunde 8 h);

Anfahrt

Von Salzburg
Über die A10, Tauern-Autobahn, Abfahrt Golling, weiter auf der B162, Lammertal Straße, über Abtenau, den Pass Gschütt auf der B166 und Gosau nach Hallstatt. Alternativ über Fuschl auf der B158, der Wolfgangsee Straße, bis Bad Ischl sowie der B145, der Salzkammergut Straße über Bad Goisern nach Hallstatt.

Von Wien, Linz, Wels
Über die A1, West-Autobahn, Abfahrt Regau und weiter auf der B145 über Gmunden, Ebensee, Bad Ischl, Bad Goisern nach Hallstatt.

Von Graz und Eisenstadt
Über die A9, Pyhrn-Autobahn, Abfahrt Knoten Selzthal auf die B320, die Ennstal Straße, über Liezen bis Stainach, Schloß Trautenfels, Grimming und von dort auf der B145 Richtung Bad Aussee. Ab Bad Aussee auf der Koppenstraße und den Koppenpass nach Hallstatt. 

Parkplatz

Talstation Dachstein-Krippensteinbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Obertraun, am Südufer des Hallstätter Sees, und die Talstation der Dachstein Krippensteinbahn sind mit Regionalzügen, im Sommer mit dem Postbus Nr. 543 und im Winter mit dem kostenlosen Skibus erreichbar. 

Die zwischen Attnang-Puchheim und Stainach-Irdning verkehrenden Züge halten am Dachsteinhöhlen-Bahnhof in Obertraun. Attnang-Puchheim ist mit überregionalen, zwischen Wien und Salzburg verkehrenden Zügen, Stainach-Irdning mit, das Ennstal durchquerenden Zügen erreichbar. 

Vom Bahnhof Obertraun fährt im Sommer der Bus Nr. 543 bis zur Krippenstein-Bahn. Im Winter verkehrt zwischen dem Bahnhof Bad Ischl und dem Gosausee der kostenlose Skibus und dient als Krippenstein-Bahn-Zubringer. Gratis ist der Bus nur für Inhaber einer Gästekarte der Orte Bad Ischl, Bad Goisern, Hallstatt, Obertraun, Gosau und St. Wolfgang. Eine Liftkarte der Skiregion Dachstein West ist nicht ausreichend! 

Der Bus ist auch ab dem Bahnhof Steeg, bei Anreise aus Attnang-Puchheim und Bad Aussee, zu nutzen.  Weiters ist eine individuelle Anreise ab Bad Ischl mit dem Taxi möglich!

Bergwelten entdecken