15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Servus TV

Reinhold Messners Regiedebüt: „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya"

Aktuelles • 28. April 2017

Reinhold Messner hat seine erste Regiearbeit vorgelegt. „Still Alive“ ist ein fesselndes Doku-Drama, das eine legendäre Rettungsaktion am afrikanischen Mount Kenya vor 46 Jahren Revue passieren lässt.

Reinhold Messner „Still alive?“
Foto: ServusTV / Ferrigato
Reinhold Messner während der Dreharbeiten zu „Still alive?“

5. September 1970. Der junge Tiroler Mediziner und Bergsteiger Dr. Gert Judmaier stürzt beim Abstieg vom 5.199 m hohen Mount Kenya 30 Meter in die Tiefe und zieht sich einen offenen Unterschenkelbruch zu. Damals ein Todesurteil.

Einzige interkontinentale Bergrettungsaktion der Geschichte

Judmaiers Bergkamerad Dr. Oswald Ölz versucht trotz allem, vor Ort eine Rettungsaktion zu organisieren, die allerdings angesichts der damaligen Verhältnisse am zweithöchsten Berg Afrikas scheitert. Tiroler Bergretter eilen daraufhin sechs Tage nach dem Unfall von Innsbruck aus nach Kenia, um in der bisher einzigen interkontinentalen Bergrettungsaktion das scheinbar Unmögliche möglich zu machen.

 

Filmszenen und Dreharbeiten

Der Doyen des Alpinismus, Reinhold Messner, hat in Kooperation mit ServusTV aus dieser wahren Begebenheit eine spannende und zugleich ergreifende Dokumentation gestaltet. In Reinhold Messners erster Regiearbeit agieren die beiden Tiroler Top-Alpinisten Hansjörg und Vitus Auer als Hauptdarsteller und beweisen neben ihren exzellenten alpinen Qualitäten auch großes schauspielerisches Können. Den eigens komponierten Soundtrack zu „Still alive“ liefert der italienische Jung-Komponist Mattia Cupelli.

 „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya" am Montag, 1. Mai ab 20:15 Uhr bei ServusTV.

Mehr zum Thema

Für Reinhold Messner geht „Still Alive?“ über das Genre Bergdokumentation hinaus. Seine Gedanken zum Film und Making-of-Fotos von den Dreharbeiten gibt es hier.

  • Bergwelten entdecken