Tourentipp

Stadtnah: Über die Fennpromenade zu den Erdpyramiden

Touren-Tipps • 20. Oktober 2020
von Robert Maruna

Die höchsten und formschönsten Erdpyramiden in Europa findet man am Ritten im Südosten der Sarntaler Alpen in Südtirol. Dieser stadtnahe und famileinfreundliche Tourenitpp führt euch über die Fennpromenade zu den markanten Pyramiden in Maria Saal. 

Bizarrer Anblick: Die Erdpyramiden am Ritten in Oberbozen, Südtirol
Foto: mauritius images / Pitopia / AC-Images
Bizarrer Anblick: Die Erdpyramiden am Ritten in Oberbozen, Südtirol

Bizarr und anmutig ruhen die Gesteinspyramiden am Rittner Sonnenplateau, gerade Kinder zeigen sich von den Landschaftsformationen tief beeindruckt. Mit einer maximalen Anstiegshöhe von rund 1.200 m ist die Tour auch im Herbst meist schneefrei und mit einer Länge von 6,5 km sowie einer Dauer von 2,5 h ist sie selbst für die jüngsten Wanderer locker zu meistern. Bei den Pyramiden angelangt, lädt außerdem das Gasthaus "Maria Saal" zum Verweilen und Stärken ein.

3D-Kartenausschnitt der stadtnahen Wanderung am Ritten zu den Erdpyramiden in Oberbozen
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der stadtnahen Wanderung am Ritten zu den Erdpyramiden in Oberbozen

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Die Raggschlucht im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten
36 km von Spittal an der Drau entfernt hat sich der Raggabach mit lautem Getöse seinen Weg durch die gleichnamige Schlucht gebahnt. Auf schmalen Steigen und Pfaden führt der Rundweg durch die eng in den Felsen geschnittene Schlucht – ein stadtnahes Abenteuer für die gesamte Familie.  
Im Mendlingtal seid ihr mit Sicherheit nicht auf dem Holzweg
Gerade einmal 39 km vom Niederösterreichischen Waidhofen an der Ybbs entfernt findet sich eine Wanderung, die sich ganz dem Thema Holz verschrieben hat. Entlang des Mendlingbachs könnt ihr nämlich die letzte noch funktionsfähige Holztriftanlage Mitteleuropas besichtigen. Eine interessante und überaus lohnende Tourenwahl mit der ihr bestimmt nicht auf dem Holzweg seid.
Wunderschöne Weinberge entlang der Südsteirischen Weinstraße
Die Landschaft südlich von Graz ist bekannt für seine malerischen Weinberge und wird nicht umsonst als die „Toskana Österreichs“ bezeichnet. Vor allem im Spätsommer, wenn sich das Weinlaub langsam gelb und rot verfärbt, die Buschenschänken und Weingüter ihre Tore öffnen, dann sollte man sich die Wanderung in Glanz an der Südsteirischen Weinstraße nicht entgehen lassen.

Bergwelten entdecken