Einfache Hausmittel für die Erkältungszeit

Selbstgemacht: Hustenhonig mit Thymian

Tipps & Tricks • 25. November 2019
von Valerie Jarolim

Thymian ist nicht nur ein beliebtes Würzkraut, sondern auch eine allseits beliebte Heilpflanze. Früher als „Antibiotikum der armen Leute" bezeichnet, wird Thymian heute hauptsächlich in der Küche zum Verfeinern von Speisen und Gerichten verwendet. Doch das würzige Kräutlein schmeckt nicht nur hervorragend, gerade in der herbstlichen Erkältungszeit kann es gute Dienste leisten. Blatt und Dorn verrät euch ihr ganz persönliches Thymiantee-Rezept. 

Ein einfaches Hausmittel: der Hustenhonig mit Thymian
Foto: Valerie Jarolim
Ein einfaches Hausmittel: der Hustenhonig mit Thymian

Der Hustenstiller

Thymian enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, die ihm sowohl seinen würzigen Duft und Geschmack verleihen, als auch seine heilende Kräfte entfachen. Die ätherischen Öle wirken antibakteriell und hemmen die Vermehrung von Krankheitserregern, die die Schleimhaut des Nasen- und Rachenraumes besiedeln. Weiters helfen die Wirkstoffe Bronchialschleim zu lösen und lindern den Hustenreiz. Diese Kombination an Eigenschaften macht Thymian zu einer wunderbaren Heilpflanze bei Erkältungssymptomen und Husten.  

Ein naher Verwandter, des aus dem Mittelmeerraum stammenden Thymians, ist der heimische und wild wachsende Quendel. Zu finden ist Quendel an mageren und sonnigen Standorten. Thymian und Quendel können den ganzen Sommer über geerntet und zu Sträußchen gebündelt an einem schattigen Platz bei Zimmertemperatur getrocknet werden.

Thymians wilder Verwandter, der Quendel
Foto: Valerie Jarolim
Thymians wilder Verwandter, der Quendel

Thymian Tee

2 TL getrockneten Thymian mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt (damit sich die ätherischen Öle nicht verflüchtigen können) 5 - 10 Minuten ziehen lassen. Im Anschluss durch ein Sieb abseihen und nach Belieben mit Honig süßen.

Thymian ist ein beliebtes Würzkraut und eine geschätzte Heilpflanze
Foto: Valerie Jarolim
Thymian ist ein beliebtes Würzkraut und eine geschätzte Heilpflanze

Hustenhonig

Eine besonders feine Variante, um die Wirkstoffe des Thymians zu entfachen, ist der Hustenhonig. Honig ist ja ein altes, häusliches Heilmittel gegen Husten und wirkt schleimlösend. Die Zubereitung des Hustenhonigs ist kinderleicht und schnell gemacht: 5 TL getrockneter Thymian werden in ein 250 ml Glas Honig gemischt und durchgerührt.

Das Ganze sollte man nun mindestens 2 Wochen ziehen lassen und danach kann man den Honig abseihen. Wer möchte, kann den Thymian aber auch im Honig belassen. Der Hustenhonig kann löffelweise genossen, zum Süßen des hustenstillenden Thymiantees oder als Brotaufstrich in der Erkältungszeit verwendet werden.

Thymian ist als Tee, Honig und Sirup eine beliebte Hustenpflanze
Foto: Valerie Jarolim
Thymian ist als Tee, Honig und Sirup eine beliebte Hustenpflanze

Hustensirup

4 TL Thymian mit 250 ml kochendem Wasser aufgießen und zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Danach in einen Topf abseihen und mit 100 g Zucker und 1 EL Zitronensaft etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht.

Natürlich kann man den Sirup auch länger köcheln lassen, so entsteht dann ein etwas dickflüssigerer Sirup. Den noch heißen Hustensirup in eine Flasche umfüllen und schon ist der Zaubertrank fertig. Er ist bei Zimmertemperatur mehrere Monate haltbar und kann löffelweise bei Erkältungen und Husten eingenommen werden.

Mehr zum Thema

Topf mit Erbsensuppe
Eine Köstlichkeit, die an kalten Wintertagen besonders gut tut: Hüttenwirt Oliver Kotzinger vom Alois-Günther-Haus am Stuhleck (Steiermark) erklärt, wie er seine Erbsensuppe macht.
Holunder-Zwetschgen-Marmelade
Die Berge wirken näher, die Vögel fliegen tiefer und die Luft riecht „rostiger“ – kurzum: der Herbst ist da. Als farbenprächtigste Jahreszeit bietet er ein Sammelsurium an bunten Leckereien. Wie man köstliche Holunder-Zwetschgen-Marmelade herstellt, verraten wir euch hier.

Bergwelten entdecken