Cinque-Torri-Hütte

2.137 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Telefon

+39 0436 2902 / 866853

Homepage

https://www.cortinadelicious.it/DE/s4-tipo-3-Die-Htte-Rifugio-Cinque-Torri

Betreiber/In

Fam. Alberti Lelo

Räumlichkeiten

Matratzenlager
24 Schlafplätze

Details

  • Wi-Fi
  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Die Cinque-Torri-Hütte ist ein privates, alpines Schutzhaus, das sich am Fuße des Südhangs der 5 Torri liegt. Die Hütte ist von atemberaubenden Szenarien umgeben. Es wurde im Oktober 1904 eröffnet und gehört zu den ältesten Gastbetrieben der Gegend. Die Familie Alberti führt seit 1937 die Hütte.

Geöffnet ist das Rifugio Cinque Torri, an dem Gäste die romantische und familiäre Atmosphäre schätzen, nur im Sommer – von den ersten Junitagen bis Ende September. Für die Übernachtung stehen Zimmer für maximal vier Personen mit Stockbetten oder Betten mit Bettwäsche und Steppdecke zur Auswahl. Zimmer mit Lager können mit anderen Gästen geteilt werden.

Essen und Trinken: Bekannt ist die Hütte für die typischen lokalen Gerichte, die casunziéi, die chenédi, die Graupensuppe von Sohn Massimo zubereitet, sowie die Tagliatelle mit Steinpilzen. Eine besondere Spezialität ist das hausgemachte Brot und der schmackhafte Apfelstrudel.

Die Berghütte ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto zu erreichen: Fußgänger erreichten die Hütte über verschiedene Wege von den Berghütten Scoiattoli und Bai De Dones, von der Regionalstraße SR48 ab der Ortschaft Cianzopè, Ponte Rocurto und vom Giau-Pass.

Öffentliche Verkehrsmittel

An drei Wochen in August ist die Zufahrtsstraße zur Hütte zwischen 9:30 und 15:30 Uhr für den Individualverkehr gesperrt. Ein Zubringerdienst (Shuttle) steht den Gästen zur Verfügung.

Das Friesenberghaus (2.498 m) liegt an einem der schönsten Aussichtsplätze der Zillertaler Alpen in Tirol, hoch oberhalb von Ginzling am malerischen Friesenbergsee und ist Ausgangspunkt für Touren und Bergwanderungen im näheren Umfeld. Außerdem liegt es am Berliner Höhenweg und der Peter-Habeler-Runde und ist bei Weitwanderern geschätzte Übernachtungsstation. Zudem lockt die Hütte mit einem hervorragend ausgestatteten Klettergarten. Nicht geeignet ist das Gebiet für Mountainbiker. Für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher ist der Winterraum der Hütte geöffnet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Scotonihütte (2.040 m)

Die Scotonihütte (2.040 m) befindet sich auf einer kleinen Alm im Gardertal am südlichen Rand des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Im Talschluss von St. Kassian und unterhalb der mächtigen Südwände der Cunturines gelegen, lockt dieser zauberhafte Stützpunkt im Sommer Wanderer und Radfahrer, Kletterer und Bergsteiger, im Winter Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Von der Hütte aus erreicht man über den Wanderweg Nr. 20 den Großen (2.835 m) und den kleinen Lagazuoi (2.778 m), in weiterer Folge den Falzaregopass. Drei Sehenswürdigkeiten befinden sich im unmittelbaren Umfeld der Hütte: im Winter vereiste, im Sommer sprudelnde Wasserfälle, eine hölzerne Kapelle, die an die im Dolomitenkrieg gefallenen Soldaten erinnert, sowie der Lagazuoisee, der für seinen Fischreichtum bekannt ist und in dem man auch baden kann (500 m von der Hütte entfernt). Die Hütte liegt außerdem direkt an der traumhaften Skiabfahrt nach Armentarola, die von der Lagazuoi-Bergstation ausgeht. Den Gipfel erreicht man freilich auch mit Tourenski.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Venetien

Nuvolau-Hütte (2.575 m)

  Gleich einem Adlernest thront die Nuvolau-Hütte auf dem Gipfel des Nuvolau (2.575 m) und ist seit den Anfängen des Bergwanderns für ihr atemberaubendes Panorama berühmt. Das alpine Schutzhaus wurde 1883 errichtet und ist somit die älteste Hütte in den Dolomiten. Schon Paul Grohmann beschrieb dieses in seinen "Wanderungen in den Dolomiten" von 1897: "Ein Meer an Gipfeln erstreckt sich vor uns, unmöglich einen herauszugreifen und gesondert zu beschreiben. Nur ein Fotoapparat könnte unsere Eindrücke festhalten". Dieser grandiose Anblick, den man auf dem Gipfel des Berges vor allem bei Sonnenuntergang erleben kann, entschädigt für alle Mühen des Aufstiegs. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken