8.000 Meter Tiefschnee

Die spektakulärsten Ski-Abfahrten der Welt

Reise • 28. Dezember 2017

Wem der Aufstieg auf einen der 8.000er noch nicht genug Nervenkitzel ist, fährt eben mit den Skiern wieder runter. Wir stellen die spektakulärsten Erstbefahrungen von den höchsten Gipfeln der Welt

Peter Wörgötter Manaslu
Foto: Peter Wörgötter Privat
Peter Wörgötter fährt 1981 vom Manaslu in Nepal mit Skiern ab.

Gasherbrum I

Sylvain Saudan schafft 1982 über die Nordwand eine der längsten jemals gemachten 50°-Abfahrten.

Gasherbrum II

Patrice Bournat und Wim Pasquier gelangen 1984 per Ski vom Gipfel über den Südwestgrat ins Basislager.

Shisha Pangma

Oswald Gassler startet 1985 vom höchsten Punkt, Peter Wör­götter etwas unterhalb und filmt Gassler. 2013 machen Thomas Lämmle, Rupert Hauer und Luis Stitzinger die erste vollständige Skiabfahrt vom Hauptgipfel.

Cho Oyu

Veronique Perillat fährt 1988 von ca. 8.150 Metern mit einem Monoski ab, was seither als erste Befahrung eines Achttausenders durch eine Frau gilt.

Nanga Parbat

Hans Kammerlander (vom Hauptgipfel) und Diego Wellig (vom Südgipfel) erreichen 1990 über die Kinshofer-Route mit Abseilstellen das Basislager.

Annapurna

Davo und Andrej Karnicar schaffen 1995 die erste Gesamtbefahrung des Bergs. 1979 war Yves Morin beim Erstversuch tödlich verunglückt.

Mount Everest

Davo Karnicar befährt im Jahr 2000 als erster Mensch die komplette Südroute. Am Südsattel des Everest hatte sich 1970 der Japaner Yuichiro ­Miura mit einem Bremsfallschirm versucht und sich bei einem Sturz schwer verletzt.

Dhaulagiri

David Fojtík gelingt 2009 die erste Abfahrt vom Gipfel. Von 7.300 bis 6.600 Meter muss er zu Fuß absteigen.

Broad Peak

Andrzej Bargiel braucht 2015 nur drei Stunden, um vom Gipfel mit ­Skiern zurück ins Basislager zu kommen.

Ein Video über die Manaslu-Expedition gibt es hier.

Bergwelten entdecken