Auf den Kühgundkopf im Tannheimer Tal auf der Grenze zu Bayern und Tirol
Foto: Julian Rohn
Leichte Touren

Einfache Nachmittagsskitouren in Österreich

• 10. Januar 2020

Raus in die Sonne, in den Schnee und an die frische Luft: Wir haben euch drei kurze und einfache Skitouren zusammengestellt, die sich auch noch am Nachmittag ausgehen.

1. Kühgundkopf im Tiroler Tannheimertal

Das Tannheimertal ist ein wunderschönes, vielfältiges Skitourengebiet. Eine leichte Tour führt auf den Kühgundkopf. Der Anstieg erfolgt gefahrlos am Pistenrand (von 8:00 bis 17.00 Uhr, Dienstag bis 21.30 Uhr) bis zur Bergstation am Jochstadl. Weiter über den Grat zwischen Kühgundspitze und Kühgundkopf auf eben diesen mit 1.907 m.

Die Tour im Detail

2. Tirolerkogel in Niederösterreich

Mit dem neuen Annabergerhaus gibt es am Tirolekogel bei Annaberg wieder ein perfektes Skitourenziel für Kurzentschlossener. In rund 1h30 min schafft man sogar den Anstieg über die Ebenbaueralm. 

Die Tour im Detail

3. Häusleralm von Mallnitz

Dank der noch gut erhaltenen ehemaligen Skipiste auf die Häusleralm im Bergsteigerdorf Mallnitz ist diese Nachmittagsskitour relativ sicher und mit rund 700 m Höhendistanz auch an einem Nachmittag nach der Arbeit noch gut zu machen. 

Die Tour im Detail

Skitouren • Kärnten

Häusleralm

Dauer
2:00 h
Anspruch
L+ leicht
Länge
2,2 km
Aufstieg
700 hm
Abstieg
670 hm
Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Im obersteirischen Rottenmann steppt, ausgenommen vom Fasching und am Kirtag, nicht gerade der Bär. Das ist aber kein Grund um die tausendjährige Bergstadt einen Bogen zu machen. Fernab vom stressigen Skitourentourismus ist hier jeder goldrichtig, der Ruhe und Besonnenheit in familiärer Umgebung sucht. Auffellen kann man natürlich auch.
Wenn ich das Glitzern und die schneebedeckten imposanten Gipfel um mich herum sehe, muss ich mich manchmal fast kneifen. Nein, ich schlafe nicht. Ich bin hellwach. Ich darf sogar sagen, dass das hier mein zu Hause ist. Ich bin eine „zuagroaste“ Pongauerin, aber mit den Salzburger Bergen und dem Dialekt fühle ich mich nach sechs Jahren schon sehr eng verbunden.

Bergwelten entdecken