Top 5

Februar-Favoriten: Die 5 beliebtesten Hütten

Hütten-Tipps • 28. Februar 2018

Rodelbahnen, Skitouren, Langlaufloipen – der Winter steht bei eurer derzeitigen Hüttenwahl hoch im Kurs. Diese 5 Hütten haben euch auf Bergwelten.com im kalten Februar am brennendsten interessiert. Inklusive aktuelle Öffnungszeiten.

Die Kloaschaualm in Bayern
Foto: Julian Bückers
Die Kloaschaualm in Bayern

Platz 5: Südwiener Hütte, 1.802 m

Salzburg/ Radstädter Tauern

Südwiener Hütte
Hütte • Salzburg

Südwiener Hütte (1.802 m)

Die Südwiener Hütte (1.802 m) im Salzburger Pongau, kurz „Süwie“ genannt, liegt in den Radstädter Tauern zwischen Obertauern und dem Tauerntunnel Nordportal. Die urige Hütte mit sehr guter Küche ist leicht zu erreichen und im Sommer Ziel- und Ausgangspunkt für Wanderer und Mountainbiker, im Winter für Skitourengeher, Rodler und Schneeschuhwanderer.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die „Süwie“ bei Obertauern im Salzburger Pongau ist im Winter ein beliebter Stützpunkt für Rodler, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Kredenzt wird herzhafte Hausmannskost.

Geöffnet: Bis 23. April durchgehend geöffnet, Dienstag Ruhetag.

Platz 4: Lindauer Hütte, 1.744 m

Vorarlberg/ Rätikon

Die Lindauer Hütte mit Bergpanorama
Hütte • Vorarlberg

Lindauer Hütte (1.744 m)

Die Lindauer Hütte (1.744 m) steht am Ende des Gauertals im Montafon und ist von Gipfeln und Nordabhängen des Rätikon umrahmt. Am Ausgang des Hochgebirgstales liegen die Orte Tschagguns, mit dem Ortsteil Latschau, und Schruns. Sie liegt am Fuße der Drei Türme (Großer Turm - 2.830 m) und wird von Sulzfluh und Drusenfluh flankiert. Diese drei Gipfel zählen zu den zehn höchsten Gipfeln des Rätikons. Hütte und Gipfel sind zu einem eindrucksvollen Ensemble verschmolzen.  Die Lindauer Hütte wurde bis zum Beginn der Wintersaison 2016 um ein Schlaf- und Personalhaus erweitert. Das Schutzhaus hat punkto Gastronomie und Beherbergung Hotel-Niveau erreicht. Im Sommer wird es von Wanderern, Bergsteigern, Kletterern und Mountainbikern aufgesucht. Bei Schnee verwandelt sich die Hütte in ein Winterschloss, das Rodler, Schneeschuh- und Skitourengeher magisch anzieht. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Von Gipfeln und Nordabhängen des Rätikon umrahmt ist die Lindauer Hütte am Ende des Gauertals im Montafon. Eine märchenhafte Lage, besonders im Winter – klar, dass es Rodler, Schneeschuh- und Skitourengeher hierherzieht. Sicher auch wegen der guten Küche von Thomas und Andrea Beck.

Geöffnet: Bis 4. März und von 7. März bis 2. April durchgehend geöffnet.


Mehr zum Thema

Lindauer Hütte
In einem Talschluss im Vorarlberger Rätikon liegt die Lindauer Hütte, schön wie ein Hotel und gemütlich wie ein Wirtshaus. Die Küche hat drei Wollhauben, und das Handy bleibt still. Nina Kaltenböck hat sie besucht. Die Story ist im Bergwelten Magazin (Dezember/Jänner 2018) erschienen.

Platz 3: Drei Zinnen Hütte, 2.405 m

Südtirol/ Dolomiten

Drei Zinnen Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Drei Zinnen Hütte (2.405 m)

Es gibt wohl keine andere Hütte in Südtirol, die so häufig als Ziel auserkoren wird – im Sommer kommen täglich bis zu 2000 Besucher zur Drei Zinnen Hütte (2.405 m). Das liegt einerseits an der sehr geräumigen Hütte selbst, andererseits (vor allem) an der Lage am Fuße des Paternkofels, die einen unsagbaren Blick auf die berühmten Drei Zinnen (2.999 m, 2.973 m, 2.875 m) eröffnet. Die Wahrzeichen der Dolomiten scheinen von der Hütte aus zum Greifen nahe. Die Erstbesteigung der Drei Zinnen (genauer der Großen Zinne) fand 1869 statt. Heute zählen die Große, die Westliche und die Kleine Zinne bei Kletterern zu den gefragtesten Gipfelzielen der Alpen, wobei auch der Paternkofel (2.744 m), bekannt durch den Innerkofler-De-Luca Klettersteig, und der Toblinger Knoten (2.617 m) beliebte Ziele von Alpinisten sind. Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, dem sei die kindertaugliche Umrundung der Drei Zinnen von der Hütte aus (in beide Richtungen möglich) ans Herz gelegt: Drei Zinnen Hütte – Lange Alm – Auronzohütte – Lavaredohütte – Paternsattel – Drei Zinnen Hütte. Eine wunderschöne, sehr einfache Wanderung mit wenig Höhenunterschied (400 m, rund 4 h Gehzeit). Es geht auf einem Schotterweg vorbei an kleinen Bergseen – auch die folgenden Berge hat man dabei gut im Blick: Rautkofel (2.737 m), Schwalbenkofel (2.800 m), Schwabenalpenkopf (2.687 m), Morgenkopf (2.464 m), Toblinger Knoten (2.617 m), Sexten Stein (2.539 m), Paternkofel (2.744 m) und Passportenkopf (2.701 m). Besonders beliebt ist das Gebiet auch bei Mountainbikern, die aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an Routen wählen können. Ab dem Paternsattel herrscht im Naturpark allerdings ein Radfahrverbot. Ähnliches gilt im Winter für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Für Letztere zählt der Aufstieg aus dem Fischleintal durch das Altensteiner Tal zur Hütte zu den schönsten Unternehmungen in den Sextener Dolomiten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Einige unter euch scheinen die warme Jahreszeit nicht mehr zu erwarten. Dafür spricht zumindest das rege Interesse an der Drei Zinnen Hütte, die im Sommer zu den am häufigsten besuchten Stützpunkten Südtirols gehört. Kein Wunder bei der einzigartigen Lage am Fuße des berühmten Gebirgsstocks in den Sextner Dolomiten.

Geöffnet: 30. Juni bis 30. September.

Platz 2: Kloaschaualm, 887 m

Bayern/ Bayerische Voralpen

Kloaschaualm
Hütte • Bayern

Kloaschaualm (887 m)

Die Selbstversorgerhütte Kloaschaualm (887 m) des Deutschen Alpenvereins liegt in den Schlierseer Bergen im Mangfallgebirge in den Bayerischen Alpen. Sie ist umgeben von Wiesenflächen im Kloaschertal, einem Seitental in der Nähe von Bayrischzell, zwischen Ursprungpass und Elendsattel. Die Hütte ist über einen Forstweg recht einfach zu erreichen. Das macht sie zu einem idealen Ziel großer und kleiner Naturliebhaber und Bergfreunde. Für Kinder ist die Hütte und ihre Umgebung bestens geeignet. Im ist die Kloaschaualm-Hütte Ausgangspunkt von Ski-, Langlauf- und Schneeschutouren in die Valepp, ins Spitzing oder zur Erzherzog-Johann-Klause an. Im Sommer sind von ihr aus Wanderungen zur, zum Beispiel, Rotwand zu machen. Mountainbiker starten von der Hütte aus zur Tour rund um die Rotwand oder zur Sudelfeld Trainjoch-Runde.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Die Bayerische Kloaschaualm ist neu in unseren monatlichen Hütten-Favoriten – und sie schaffte es im Februar gleich auf den zweiten Platz! Die Selbstversorgerhütte eignet sich bestens als Stützpunkt für Ski- und Schneeschuhtouren in den Schlierseer Bergen. Übrigens auch zum Langlaufen – die Gegend rund um Bayrischzell ist ein wahres Loipenparadies.

Geöffnet: Ganzjährig

Platz 1: Dolomitenhütte, 1.616 m

Tirol/ Gailtaler Alpen

Dolomitenhütte
Die Dolomitenhütte (1.616 m) in Osttirol wird gerne auch als „Adlerhorst“ bezeichnet und ist eine äußerst moderne, gut ausgestattete und bewirtschaftete Hütte in den Lienzer Dolomiten. Sie liegt spektakulär auf einem hohen Felsen mit herrlichem Ausblick auf die Dolomitenspitzen und die umliegende Bergwelt. Sie ist sowohl für Bergwanderer, Mountainbiker und Kletterer, als auch für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer bestens als Stützpunkt geeignet. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit nutzen auch Familien und Genusswanderer die Hütte als Tagesausflugsziel und Einkehr.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Wie schon im Vormonat geht Platz 1 an die Dolomitenhütte in den Gailtaler Alpen. Vermutlich liegt das auch an der „beliebtesten Rodelstrecke Osttirols“, die zudem teilweise beleuchtet ist. Sportliche ziehen ihren Schlitten in zwei bis zweieinhalb Stunden selbst hinauf, den anderen steht das Rodeltaxi als Alternative zur Verfügung. Eine gemütliche Hütteneinkehr mit grandioser Aussicht gibt’s so oder so.

Geöffnet: Ganzjährig

Mehr zum Thema

Skitouren-Hütten Bayern
Wer die hochalpine Herausforderung sucht, fährt weiter. Wer tolle Skitouren mit gemütlicher Hütteneinkehr sucht, ist unter dem weiß-blauen Bayern-Himmel genau richtig! Wir stellen euch 10 beliebte Skitourenhütten in Bayern vor.
Lehnberghaus
Wir stellen euch Hütten in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz vor, die man rasant auf Kufen verlassen kann – nämlich über rodeltaugliche Abfahrten. Auf die Kufen, fertig, los!

Bergwelten entdecken