Garibaldi-Hütte

2.843 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+39 348 6918294

Telefon

+39 0342 904312

Homepage

www.rifugiogaribaldi.it

Betreiber/In

Michele Magatelli

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
12 Zimmerbetten 2 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Rifugio Garibaldi, oder Garibaldihütte, liegt auf 2.843 m auf der Dreisprachenspitze in den Ortleralpen, genau 87 m oberhalb der Passhöhe des Stilfserjoches. In unmittelbarer Nähe der Hütte befinden sich noch Überreste aus dem I. Weltkrieg, die den österreichisch-italienischen Frontverlauf erahnen lassen.
Info-Tafeln vor der Hütte beschreiben historische Details.
 

Die Garibaldihütte ist ein schloßähnlicher Bau mit einer prächtigen Aussichtsterrasse auf die Ortleralpen und auf die kühne Stilfserjoch-Passstraße. Von der Terrasse aus kann man die gewaltigen und mächtigen Gipfel von Ortler (3.905 m) und Piz Bernina (4.049 m) sowie in der Ferne von Weisskugel (3.739 m) und Piz Buin (3.312 m) bewundern.
Die Zimmer der Hütte sind im Alpinstil eingerichtet und von der gemütlichen Gaststube kann man regionale Gerichte oder auch kleinere Mahlzeiten genießen.
Die Hütte ist in den Sommermonaten von Juni bis September geöffnet und liegt direkt an der „Via Alpina” (Etappen R70 und R71).

Die Hütte ist außerdem ein idealer Ausgangspunkt für Mountainbiketouren rung um das Stilfserjoch. Erreichbar ist die Hütte in wenigen Minuten von der Passhöhe des Stilfserjoches 2.758 m.

Anfahrt

Von Prad am Stilfserjoch über die Staatsstraße 3 B (SS 3 B)  über Trafoi in 49 Kehren erreichbar.

Parkplatz

Kurz nach der Passhöhe in Richtung Bormio Parkplätze an der linken Straßenseite.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Prad am Stilfserjoch in den Sommermonaten mit dem Linienbus über die Stilfserjoch-Passstraße erreichbar.

Die Quinto-Alpini-Hütte (ital. Rifugio Quinto Alpini) liegt in der Ortler-Cevedale-Gruppe und ist von Westen von San Nicolò Valfurva durch die Val Zebrú in 4 Stunden zu erreichen. Vom letzten Parkplatz führt auch ein Shuttledienst bis zur Baita del Pastore. Des Weiteren gibt es einen Hüttenübergang zum Rifugio Pizzini-Frattola, der über den Nördlichen Ortlerpass ins Val Cedec führt. Die Hütte ist auch ein wichtiges Etappenziel des Höhenweges „Giro del Confinale".
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Haselgruberhütte (2.425 m)

Die private Haselgruberhütte (Rifugio Stella Alpina al Lago Corvo) liegt am Rabbijoch in der Ortler Gruppe auf einer Höhe von 2.425 m. Die in einer traumhaften Umgebung eingebettete Hütte erreicht man von St. Gertraud im Südtiroler Ultental mit einer Wanderung von etwa 3:10 h. Der Anstieg zur Hütte ist auch eine empfehlenswerte Tour für Mountainbiker und besonders bei Alpencross-Touren sehr beliebt. Unweit der Hütte befindet sich der Lago Corvo, welcher in heißen Sommermonaten eine willkommene Abkühlung bietet. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Peter-Anich-Hütte steht oberhalb von Telfs in den nördlichen Stubaier Alpen in Tirol. Ihre Besucher, das sind Wanderer, Mountainbiker, Schneeschuh-Geher und Familien mit Kindern, werden mit einem ausgiebigen Panorama auf das Oberinntal rund um Telfs und das Mieminger Plateau belohnt. Die Hütte ist nach dem aus Oberperfuss stammenden Landvermesser und Kartografen Peter Anich, der den Atlas Tyrolensis zeichnete, benannt. Die Hütte ist vom Parkplatz in Rietz im Inntal in nur einer Stunde Gehzeit zu erreichen. Martin Perkhofer kocht auf Vorbestellung für Gruppen und Schulklassen, die einen Ausflug machen, Hausmannskost. Seine Kiachln, Buchteln und Krapfen gelten im Inntal als legendär.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken