15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Von Bergen & Seen in den Schweizer Alpen

Ein Roadtrip durch den Aargau

Anzeige • 24. März 2020

Sanfte Hügel, weite Obstplantagen und sinnliche Seen – der Aargau ist ein wahres Naturerlebnis. Aber auch Geschichts- und Kulturinteressierte kommen auf ihre Kosten. Die tausendjährige Geschichte der Habsburger lädt zu allerlei Entdeckungen ein.

Wer sich auf einen Roadtrip durch den Aargau begibt, erlebt grösstmögliche Vielfalt auf kleinstem Raum.
Foto: Schweiz Tourismus
Wer sich auf einen Roadtrip durch den Aargau begibt, erlebt grösstmögliche Vielfalt auf kleinstem Raum.

Auf den Spuren der Habsburger

Ganze 43 Burgen, Schlösser und Ruinen findet man in Aargau. Eine davon ist die Stammburg der Habsburger. Der Legende nach verlor Graf Radbot bei der Jagd seinen Habicht und stieß bei dessen Suche zufällig auf den heutigen Standort. Auf dem Hügelkamm des Wülpelsbergs nahm die beeindruckende Historie des später weltumspannenden Reichs vor 1000 Jahren ihren Lauf.

Das Benediktinerkloster wurde im Jahr 1027 vom Habsburger Graf Radbot und seiner Frau Ita von Lothringen gestiftet.
Foto: Schweiz Tourismus
Das Benediktinerkloster wurde im Jahr 1027 vom Habsburger Graf Radbot und seiner Frau Ita von Lothringen gestiftet.

Auf dem „Königsweg“ durch die Zeit

In der Burg erfahren Entdecker, wie die Habsburger und die einfachen Dorfbewohner einst lebten. Auf drei Tagesetappen erzählen sechs Audiostationen, die sich an den Wegweisern befinden, spannende Geschichten über die adeligen Habsburger und das damalige Leben der Dorfbewohner. Von der Habsburg geht es weiter zum Hallwilersee hinauf zum Eichberg und weiter zum Kloster Muri.

102,2 km lang ist der "Aargauer Weg".
Foto: Schweiz Tourismus
102,2 km lang ist der "Aargauer Weg".

Das Habsburger Kloster

Die beiden Kirchtürme des Klosters Muri sind schon von Weitem zu sehen. Im Jahr 1027 wurde das Benediktinerkloster vom Habsburger Graf Radbot und seiner Frau Ita von Lothringen gestiftet. Neugierige können sich durch die Klosteranlage mit Krypta und Kreuzgang führen lassen. Historiker Josef Kunz ist einer der Führer. Er kennt die Geschichte der Habsburger wie kein Zweiter. Am liebsten führt er seine Gäste durch die prunkvolle Kirche im Barockstil, die mit detaillierten Darstellungen vom Aufstieg der Habsburger erzählt. Während einer Führung werden verborgene Teile des Klosters für Besucher geöffnet.

Josef Kunz nimmt sich bei den Führungen viel Zeit für seine Gäste und ihre Fragen.
Foto: Schweiz Tourismus
Josef Kunz nimmt sich bei den Führungen viel Zeit für seine Gäste und ihre Fragen.

Ankommen & genießen

Mit ihrem regionalen Baustil und der gemütlichen Atmosphäre sind die typischen Schweizer Hotels so vielfältig wie das Land selbst. Ob Stadtpalais, Landgasthof oder Sommerunterkunft im Hochgebirge – herzliche Gastfreundschaft, heimische Spezialitäten und authentisches Schweizer Ferienerlebnis stehen immer auf dem Programm.

Erlebnisreiche Tage in Ruhe ausklingen lassen.
Foto: Schweiz Tourismus
Erlebnisreiche Tage in Ruhe ausklingen lassen.

Bergwelten entdecken