Fahrtwind Deutschland

5 Gründe, warum du Brandenburg erradeln solltest

Aktuelles • 5. September 2019

Kaum zu glauben, aber wahr: Rund um die Großstadt Berlin lässt es sich in tiefe Wälder eintauchen und an blau-grünen Seen durchatmen. Wir verraten euch, warum das Reiseland Brandenburg ein wahres Paradies für Radler darstellt. Mach mit bei Fahrtwind Deutschland und entdecke mit deinem Partner das Reiseland Deutschland auf zwei Rädern!

Fahrtwind Brandenburg Radfahren
Foto: TMB-Fotoarchiv Paul Hahn
Eine Radtour durch den Spreewald gehört zu den Highlights im Reiseland Brandenburg

Brandenburg, das Reiseland rund um Berlin, ist das perfekte Kontrastprogramm zur Großstadt. Hier kann man tief atmen und Natur erleben, sei es auf dem Velo, im Kanu und Kajak oder auf dem Hausboot. Insider wissen aber, dass sich die Gegend für Radfahrer besonders anbietet. Dafür sorgen 7.000 Kilometer an ausgebauten Strecken, Sehenswürdigkeiten unterwegs und viele Seen, die zur (Bade-)pause einladen. Im Fahrtwind ist der Alltag ganz schnell ganz weit weg.

Wir stellen euch 5 der schönsten Fahrrad-Ausflugsziele in Brandenburg vor:

1. Die Fontane-Radroute

Schloss Rheinsberg im Ruppiner Seenland

Die Fontane-Radroute (insgesamt 300 km lang) erschließt den Nordwesten Brandenburgs auf den Spuren des Dichters Theodor Fontanes. Man rollt durch typisch märkische Dörfer und historische Stadtkerne, sowie entlang von Seen und Flüssen. Informationstafeln an circa 60 Fontane-Orten laden zum Verweilen ein und verraten Wissenswertes über Fontanes Geschichten. Eine tolle Mehrtages-Tour für Genussradler!

Mehr Infos zur Fontane-Radroute

2. Radfahren in der Uckermark

Im Naturpark Uckermärkische Seen

Uckermark liegt circa eine Stunde nördlich von Berlin und ist durch viele Seen, kleine Dörfer und sanfte Hügel geprägt. Diese idyllische, ländliche Region lässt sich auf etlichen Routen erkunden. Für ambitioniertere Radler bietet sich ein besonderes Abenteuer an: der Radfernweg Berlin-Usedom führt auf einer Strecke von 334 km von der deutschen Hauptstadt bis zur Ostsee-Insel Usedom. Unterwegs kann man wunderbar Baden, Zelten – und regionale Spezialitäten Schlemmen: z.B. Straussenschinken und Apfelwein.

Mehr Infos zum Berlin-Usedom-Radweg

3 Der Spreeradweg

Typisches Holzhaus im Spreewald
Foto: Karl-Heinz Spremberg
Typisches Holzhaus im Spreewald

Der Spreeradweg startet in Sachsen und führt dann nach Brandenburg und bis an die Stadtgrenze von Berlin. Man passiert sehenswerte Städte wie Cottbus, Fürstenwalde und Beeskow mit seiner Burg. Einen besonderen Zauber entfaltet freilich der Spreewald. Die besondere Schönheit dieser UNESCO geschützten Auenlandschaft liegt in ihrem weit verzweigten Netz aus Spree-Fließen, die bei einer Kahnfahrt oder Kanutour erkundet werden können. Doch auch für einen Ausflug auf zwei Rädern bieten sie eine perfekte Kulisse – mit ein bisschen Glück kann man Kraniche, Biber oder Schwarzstörche sichten. Übrigens: Es ist hier ein Muss eine Spreewaldgurke zu probieren! Selbst einen Gurkenradweg gibt es.

Mehr Infos zum Spreeradweg

4. Auf dem Mauerweg durch Potsdam

Auf dem Mauerweg an der Glienicker Brücke in Potsdam

Warum es ideal ist, durch Potsdam zu radeln? Man erreicht im Nu malerische Gärten und Schlösser, und es gibt viele Möglichkeiten, sich Räder auszuleihen (z.B. an den Leihstationen am S-Bahnhof Griebnitzsee und am Potsdamer Hauptbahnhof). Als Einstiegstour bietet sich der Mauerweg an. Auf etwa 15 Kilometern geht es durch das einstige Grenzgebiet der Brandenburgischen Landeshauptstadt. Viele Erinnerungsorte erzählen Geschichte. Auf der berühmten Glienicker Brücke ist für denjenigen, der genau hinschaut, immer noch der unterschiedliche Farbanstrich auf Ost und West zu sehen. Einen guten Blick auf Potsdam hat man vom Aussichtsschloss Belvedere aus, es stand zu Mauerzeiten mitten im Grenzgebiet und war dem Verfall preisgegeben.

Mehr Infos zum Mauerweg

5. Der Havelradweg

Ein Boot auf der Have
Foto: TMB-Fotoarchiv Yorck Maecke
Ein Boot auf der Have

Der 371 km lange Havelradweg begleitet die Havel von Mecklenburg-Vorpommern ins Brandenburgische. Auf der Strecke liegen sehenswerte Orte wie Fürstenberg Havel im Norden, Oranienburg im Speckgürtel von Berlin und später Potsdam (unbedingt Zeit für die Stadt und seine Attraktionen einplanen!). Auch Brandenburg an der Havel – die Stadt am Wasser, westlich von Berlin – ist mit ihren zahlreichen gotischen Gebäuden aus Backstein absolut sehenswert.

Weitere Infos zum Havelradweg

Rauf aufs Rad – rein ins Abenteuer. Mach mit bei Fahrtwind Deutschland!

Lust bekommen aufs Rad zu steigen und das Reiseland Deutschland zu erkunden? Du hast außerdem Anfang Oktober noch nichts vor? Dann schnapp dir einen Partner und erkundet zu zweit auf zwei Rädern eine Woche lang die Vielfalt Deutschlands in den Regionen Brandenburg, Franken, Mecklenburg-Vorpommern und Metropole Ruhr!

Hier geht's zur Anmeldung: www.abenteuer-deutschland.com

Mehr zum Thema

Fahrtwind Deutschland Reiseland Franken Radfahren
Im Norden Bayerns sind Genießer ebenso gut aufgehoben wie Naturfreunde. Wusstet ihr, dass man in dieser Region zehn Naturparks, herrliche Seen und die ältesten Buchen Deutschlands vorfindet? Wir verraten euch, warum sich Franken auf dem Fahrrad besonders schön erkunden lässt. Mach mit bei Fahrtwind Deutschland und entdecke mit deinem Partner das Reiseland Deutschland auf zwei Rädern!
Fahrtwind Deutschland Radfahren Ruhrgebiet
Das Ruhrgebiet zählt als einstiges Bergbauzentrum rund 3.500 Industriedenkmäler. In Kombination mit einem neu errichteten Fahrradnetz ergibt das einen Erlebnisparcours für Biker, den du so nirgendwo sonst auf der Welt vorfinden wirst. Wir stellen euch die schönsten Ausflugsziele im Radrevier Ruhr vor. Mach mit bei Fahrtwind Deutschland und entdecke mit deinem Partner das Reiseland Deutschland auf zwei Rädern!

Bergwelten entdecken