Kalter Schnee und warmes Wasser

Diese 5 Dinge solltet ihr im winterlichen Bad Kleinkirchheim auf jeden Fall machen

Anzeige • 27. Oktober 2020

In Bad Kleinkirchheim in Kärnten gibt es traumhafte 103 breite Pistenkilometer und 34 Grad warmes Thermalwasser. Wie diese beiden Dinge zusammenpassen und was ihr sonst noch in der Region am Fuße des Biosphärenparks Nockberge unternehmen könnt, zeigen wir euch hier. Außerdem haben wir vier Übernachtungsempfehlungen für euch zusammengestellt.

Von der Skipiste ins warme Thermalwasser des Römerbads in Bad Kleinkirchheim.
Foto: Johannes Puch
Von der Skipiste ins warme Thermalwasser des Römerbads in Bad Kleinkirchheim.

1. Skifahren mit einer lebenden Legende

Frühaufsteher haben in Bad Kleinkirchheim an vier Terminen pro Saison die einmalige Gelegenheit, mit niemand geringerem als Skilegende Franz Klammer höchstpersönlich Skifahren zu gehen. „Ski vor 9“ lautet die Devise beim „Early Morning Skiing“, bei dem man im exklusiven kleinen Kreis gemeinsam mit Franz Klammer seine Weltcup-Abfahrt „Kärnten – Franz Klammer“ erkundet. Tipps und Tricks vom Profi für den perfekten Carving-Schwung inklusive. Nach rund zwei Stunden Skivergnügen kehrt man dann gemeinsam in der Klammerstub’n im Bergrestaurant Kaiserburg ein, wo man mit einem tollen Brunch aus regionalen Produkten aus dem Alpen-Adria-Raum verwöhnt wird.

Tipp: Dieses exklusive Skivergnügen mit Franz Klammer sollte man rechtzeitig reservieren, denn die vier Termine sind meist schnell ausgebucht. Am besten gleich bei den Highlights im Winter auf der Website von Bad Kleinkirchheim reinschauen und Termin fixieren.

„Ski vor 9“ mit Skilegende Franz Klammer.
Foto: BRM Mathias Prägant
„Ski vor 9“ mit Skilegende Franz Klammer.

2. Den kulinarischen Einkehrschwung üben

Die Alpen-Adria-Küche zeichnet sich durch italienische und slowenische Einflüsse aus, die die Kärntner Küche bereichern. Die Verwendung regionaler Produkte, aus denen kreative Gerichte gezaubert werden, steht dabei an oberster Stelle. Im Winter 2020/21 bietet die Region Bad Kleinkirchheim die Verbindung von Skivergnügen mit besonderen kulinarischen Spezialitäten an. Sieben Hütten im Skigebiet sind beim „Ski Food Bad Kleinkirchheim“ dabei und laden zum kulinarisch hochwertigen Einkehrschwung ein.  

Kulinarischer Einkehrschwung auf der Poldlhütte.
Foto: BRM Mathias Prägant
Kulinarischer Einkehrschwung auf der Poldlhütte.

3. Winterwandern – abschalten und die Sonne genießen

So soll Urlaub sein, ruhig und entspannt. Abschalten vom Alltag, die Wintersonne genießen und dabei Kraft tanken. Eine Winterwanderung eignet sich dazu besonders gut. Man muss nicht Skifahren können, man muss nicht schnell sein, man muss sich nicht mit anderen messen – man muss überhaupt nichts, und genau das macht es aus. Einfach im eigenen Tempo gemütlich dahinwandern, rasten, wo man möchte, die Augen schließen und die wärmenden Sonnenstrahlen – etwa auf der urigen Lärchenhütte – im Gesicht genießen.

Die Region Bad Kleinkirchheim bietet 60 Kilometer geräumte Winterwanderwege abseits von jeglichem Trubel. Hier kann man die unberührte Natur auf sich wirken lassen, die Stille aufsaugen und die Seele baumeln lassen.

Tipp: Bei einer geführten Winterwanderung mit einem der Biosphärenpark-Ranger taucht man nicht nur in die wunderbare Welt der Nockberge ein, sondern erfährt auch viel zur Geschichte und zum alten Handwerk der Region Bad Kleinkirchheim. 

Auf der Lärchenhütte kann man die Sonne besonders gut genießen.
Foto: Heidi Hinteregger
Auf der Lärchenhütte kann man die Sonne besonders gut genießen.

4. Einmal auf einem Natursee eislaufen

Auf einem künstlich angelegten Eislaufplatz sind viele von euch sicherlich schon einmal Schlittschuh gelaufen, aber auf einem zur Gänze zugefrorenen natürlichen See ist das Eislaufen ein völlig anderes Erlebnis. Erstens, weil es nicht immer möglich ist – nur wenn die Nächte entsprechend klar und kalt sind, kann sich eine durchgehende, dicke Eisfläche bilden. Zweitens ist diese Art von Eislaufen in erster Linie ein Naturerlebnis. Auch wenn ein See meist von offizieller Seite für das Eislaufen freigegeben wird, erfolgt das Betreten dennoch immer auf eigene Gefahr.

In der Nähe von Bad Kleinkirchheim bieten sich der Brennsee in Feld am See und der Afritzer See für dieses einmalige Wintererlebnis an.

Tipp: Wer doch lieber am Kunsteis bleiben möchte, der kann auch im Kurpark direkt in Bad Kleinkirchheim eislaufen.

Eislaufen am Brennsee bei Feld am See.
Foto: BRM Mathias Prägant
Eislaufen am Brennsee bei Feld am See.

5. Im warmem Wasser liegend die Skifahrer beobachten

Egal, ob Skifahren, Eislaufen oder Winterwandern in der wunderschönen Bergnatur der Nockberge – wer seinen Urlaub in Bad Kleinkirchheim verbringt, der darf sich außerdem auf gleich zwei ortseigene Thermen freuen. Vom Außenpool der Therme Römerbad kann man sogar den Skifahrern auf der Piste zusehen oder man erkundet die unvergleichliche Saunawelt, die sich über drei Etagen erstreckt.
Die Familien- und Gesundheitstherme St. Kathrein kann überhaupt mit der größten Wasserfläche aller Kärntner Thermen aufwarten und begeistert zudem mit einer 86 Meter langen Rutsche.

Schnee und warmes Wasser schließen sich in Bad Kleinkirchheim eben nicht aus, sondern gehören auf ganz natürliche Weise zusammen – der persönlichen Auszeit, Entspannung und Regeneration steht also nichts im Wege.

Vom Außenpool des Römerbades kann man den Skifahrern auf der Piste zusehen.
Foto: Gert Perauer
Vom Außenpool des Römerbades kann man den Skifahrern auf der Piste zusehen.

Unsere Unterkunftstipps für euch

Egal, ob ihr mit der ganzen Familie unterwegs seid, ob ihr die sportliche Herausforderung sucht oder doch mehr an Ruhe und Entspannung interessiert seid, die Hotels und Pensionen in Bad Kleinkirchheim haben für jeden Urlaubsanspruch das richtige Angebot. Wir haben uns für euch vier Hotels genauer angesehen:

1. Hotel Der Kirchheimerhof

Geführt von Familie Hinteregger ist der Kirchheimerhof ein traditionsreiches Haus, das über 83 Zimmer und Suiten verfügt. Dank Panoramalage über Bad Kleinkirchheim alle mit einem traumhaften Blick hinaus auf die Berge. Außerdem liegt das Hotel direkt an der Piste und selbst abends muss man zur Entspannung nicht in eine der Thermen fahren, denn der Kirchheimerhof verfügt über einen Wellness- und Spa-Bereich von 2.000 Quadratmetern mit 9 Saunen, beheiztem Außen- und Innenpool und einem wunderschönen Panorama-Ruheraum.

Familien mit Kindern sind im Kirchheimerhof ebenfalls bestens aufgehoben. Im Kids Club etwa werden Kinder ab 3 Jahren an 6 Tagen die Woche bestens betreut, im Kinder-Spa dürfen sie sich austoben und sogar mit in eine extra Kinder-Sauna gehen. Der Renner bei den Kleinen sind aber mit Abstand die Tiere des Mini-Bauernhofes rund um das Hotel. Hier warten Ziegen, Ponys und sogar Murmeltiere auf Besucher. Nebenbei liefert die traditionelle Landwirtschaft, die zum Hotel gehört, täglich frische und gesunde Produkte für die Küche.

Hotel Der Kirchheimerhof

2. Familienhotel und Biobauernhof Hinteregger

In St. Oswald bei Bad Kleinkirchheim steht seit dem Jahr 1470 der wunderschöne Biobauernhof der Familie Hinteregger. Hier kann man seine persönliche Auszeit vom Stress des Alltages am besten genießen, denn der Hof befindet sich in Alleinlage auf 1.370 Metern Seehöhe mitten in der herrlichen Natur der Nockberge. Um ins Skigebiet zu gelangen, braucht man weder Bus noch Auto, denn die Piste führt direkt am Haus vorbei und zur Talstation der Biosphärenparkbahn Brunnach, die das gesamt Skigebiet mit seinen 100 Pistenkilometern eröffnet, sind es nur wenige Schwünge abwärts. 

Der Hof verfügt über 18 gemütliche Zimmer im 4-Sterne-Segment. Kulinarisch wird man vor allem mit hauseigenen Produkten verwöhnt und sogar hinsichtlich Warmwasseraufbereitung und Strom setzt die Familie Hinteregger auf Nachhaltigkeit mittels Hackschnitzel und Photovoltaik auf dem Stalldach.

Zum Hof gehören Ponys, Ziegen, Minischweine und Hasen, die bei den Kindern besonders beliebt sind. Wer möchte, kann außerdem bei der Stallarbeit nicht nur zusehen, sondern auch mithelfen.

Familienhotel und Biobauernhof Hinteregger

3. Feriendorf Kirchleitn – Hüttendorf Groß- und Kleinwild

Ein ganz spezielles Urlaubserlebnis versprechen die beiden Hüttendörfer Großwild und Kleinwild in Bad Kleinkirchheim. Die originalen Holzbalken der einzelnen, im Kärntner Bauernhofstil errichteten Hütten erzählen uralte Geschichten von Sennerinnen, Knechten und erfolgreichen Ernten. Beide Dörfer sind autofrei und jedes Appartement kann man mit der genüsslich-gesunden Kirchleitn Küche in den vier Restaurants kombinieren oder sich in den voll ausgestatteten Küchen selbst versorgen. Ob für Familien mit Kindern oder ein aktiver Urlaub mit Freunden, die beiden Hüttendörfer bieten das Feeling vom eigenen Haus im gemütlichen, ruhigen Dorf, wo man die Nachbarn noch kennt. Außerdem: Die Lifte des Skigebietes Bad Kleinkirchheim sind fußläufig zu erreichen.

Feriendorf Kirchleitn

4. Explorer Hotel Bad Kleinkirchheim

Aktive Urlauber werden sich im neuen Explorer Hotel in Bad Kleinkirchheim besonders wohlfühlen. Von der Hoteltür erreicht man in nur drei Gehminuten die erste Seilbahn, versucht sich an der Weltcup-Strecke oder startet direkt auf das 60 Kilometer lange Winterwanderwegenetz. Die Zimmer sind trendig eingerichtet, am Frühstücksbuffet kann man aus überwiegend heimischen Produkten wählen und abends entspannt man ganz gemütlich im Sport-Spa, bevor man sich an der Bar einen Drink vor dem Abendessen gönnt.

Explorer Hotel, Bad Kleinkirchheim

Weitere Informationen

Ihr wollt mehr über die Region Bad Kleinkirchheim und die wunderbare Bergnatur, das Skigebiet und die zwei außergewöhnlichen Thermen wissen? Dann besucht die Seite badkleinkirchheim.at, auf der ihr alles rund um Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten erfahrt und zahlreiche weitere Tipps findet. Alle Informationen zu eurem sicheren Urlaub in Zusammenhang mit Covid-19 könnt ihr zudem auf badkleinkirchheim.at/de/corona-informationen nachlesen. 

Bergwelten entdecken