Granglerhütte

1.320 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Mitte Mai bis Ende Oktober geöffnet.

Mobil

+43 664 635 37 15

Telefon

+43 6473 7310

Homepage

http://www.hausbergmann.at

Betreiber/In

Familie Bergmann

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
6 Zimmerbetten 18 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Granglerhütte (1.320 m) befindet sich im idyllischen Weißpriachtal, einem Seitental des Lungaus, in Salzburg. Vor allem müde Wanderer schätzen eine Einkehr in der Jausenalm, die auch kulinarisch vollkommen überzeugt.

Ein beliebter Wanderausflug in der Region ist die Lungauer Vier-Seen-Wanderung, die einen zu glasklaren Bergseen wie den Twenger Almsee oder Wirpitschsee führt. Gerade an heißen Tagen laden diese kalten Seen zum Erfrischen ein.

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der A10 in St. Michael im Lungau abfahren. Danach über Mauterndorf bis nach Weißpriach und Hinterweißpriach. Weiter auf der Mautstraße zum Parkplatz Znachtal. Von hier sind es noch ca. 1,5 Kilometer Fußmarsch.

Gehzeit: 0:30 h

Alternative Routen
von Obertauern; über die Oberhütte; von Weißpriach.

Leben auf der Hütte

Besonders Feinschmeckern wird auf der Granglerhütte einiges geboten. Als besondere Spezialität gilt das Blutwurstgröstl mit hausgemachter Blutwurst, gerösteten Zwiebeln und Lungauer Eachtling.

Übernachtungsgästen stehen drei Doppelzimmer und drei verschiedene Schlaflager zur Verfügung. Für die kleinen Besucher gibt es einen eigenen Kinderspielplatz.

Gut zu wissen

WC und Dusche vorhanden. Handyempfang bei der Hütte, kein WiFi. Bezahlt wird in bar. Hunde sind willkommen.

Touren in der Umgebung

Touren und Gipfelbesteigungen von der Granglerhütte aus: Lungauer Vier-Seen-Wanderung (4 h); von Weißpriach zur Granglerhütte (3:30 h).

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn nach St. Michael im Lungau, weiter nach Mauterndorf, Weißpriach und Hinterweißpriach.

Parkplatz

Parkplatz Znachtal

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Tälerbus hält direkt vor der Hütte.

Hütte • Salzburg

Radstädter Hütte (1.770 m)

Am Roßbrand, in den Salzburger Schieferalpen, bietet die Radstädter Hütte (1.770 m) Einkehr, Rast und Nächtigungsmöglichkeiten. Bekannt ist die Hütte für ihre regionale und gutbürgerliche Küche sowie die hausgemachten Mehlspeisen. Die Hütte liegt auf einem der schönsten Aussichtsberge der Ostalpen, denn vom Gipfel bietet sich ein 360° Panorama auf nahezu 150 markante Alpengipfel: vom Dachstein im Norden über Tennen- und Hagengebirge und Großglockner bis hin zu den Radstädter und Schladminger Tauern – die Pracht der Alpen, soweit das Auge reicht.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Gamskarkogelhütte (2.467 m)

Die Gamskarkogelhütte (2.467 m), auch Badgasteiner Hütte genannt, ist ein echtes Wahrzeichen in der Salzburger Ankogelgruppe. Sie steht auf dem Gamskarkogel, der als höchster Grasberg Europas eingestuft ist. Das Gründungsjahr 1828 macht sie zum ältesten Schutzhaus in den Alpen überhaupt. Es war Erzherzog-Johann, der steirische Erbprinz, der diese Hütte im 19. Jahrhundert errichten ließ und oft selbst im Gasteinertal zu Gast war. Wanderer und Kletterer werden hier vom Hüttenwirt Gottfried Härtel mit allem versorgt, was das alpine Herz begehrt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Kehlsteinhaus (1.834 m)

Das Kehlsteinhaus steht exponiert, knapp unterhalb des Kehlsteingipfels, auf einer Seehöhe von 1.834 m weit oberhalb von Berchtesgaden in Bayern. Von der großen Sonnenterrasse des Berggasthofes genießt man einen herrlichen 360° Panoramablick in die Voralpen, auf Berchtesgaden und zum Hohen Göll in den Berchtesgadner Alpen. Das im Jahre 1939 erbaute Haus war wegen seiner unrühmlichen Vergangenheit seiner Erbauer bis 1951 Sperrgebiet und wurde im Jahre 1952 an die DAV-Sektion Berchtesgaden verpachtet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken