15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Klettersteig der Woche

Die Alpspitz-Ferrata (B)

• 27. September 2018

Ein Genuss für Einsteiger und Geübte gleichermaßen: Die Alpspitz-Ferrata auf den Alpspitzgipfel (2.628 m) punktet mit traumhaften Ausblicken und einer bestens gesicherten Route. Optimal für die letzten warmen Tage des Jahres!

Alpspitz-Ferrata
Foto: mauritius images / Markus Thomenius / Alamy
Die Alpspitz-Ferrata führt in mäßiger Schwierigkeit auf den Alpspitzgipfel
Anzeige

Der Zustieg

Mit der Alpspitzbahn gelangt man gemütlich zu deren Bergstation am Osterfelderkopf, von wo einen nur ein paar Gehminuten vom Einstieg der Alpspitz-Ferrata trennen. Den Hinweisschildern folgend wandert man an der Bergwachthütte vorbei zum Fuße der Nordwand.

Hinweisschild Osterfelderkopf
Foto: mauritius images / Christian Bäck
Den Hinweistafeln folgend gelangt man zum Einstieg des Klettersteigs

Der Klettersteig

Die durchgehend hervorragend versicherte Route ist durch gut sichtbare, rote Markierungen gekennzeichnet – verirren ist also ausgeschlossen. In mäßig schwieriger Kraxelei geht es über Felsen und zahlreiche Eisentritte hinauf bis zum Gipfel der Alpspitze, von wo aus man einen grandiosen Ausblick über die umliegende Gipfelwelt genießen kann. Nicht umsonst zählt die Alpspitz-Ferrata zu den schönsten und am besten gesicherten Klettersteigen in der Mieminger Kette und im Wettersteingebirge.

Zurück zum Ausgangspunkt geht es über den Nordwandsteig, der ebenfalls rot markiert und nicht zu verfehlen ist. Insgesamt sollte man ca. 4,5 Stunden für die aussichtsreiche Tour einplanen.

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken