15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Klettersteig-Check

Der Heini-Holzer-Klettersteig (B/C)

• 25. September 2020

Am Drahtseil des Heini-Holzer-Klettersteigs steigt man heute hoch über Meran in Südtirol auf den Kleinen Ifinger. Im Jahr 1974 fuhr der Namensgeber hier auf Skiern ab.

Heini-Holzer-Klettersteig Meran
Foto: Elias Holzknecht
Der Heini-Holzer-Klettersteig: Klettervergnügen auf erstklassigem Granit
Anzeige

Klettersteig-Check

Warum zusteigen?

Weil sich hier alpines Ambiente und südliches Dolce Vita gelungen vereinen: Vormittags turnen wir in festem Granit über den Heini-Holzer-Klettersteig, Dolomitenblick und büschelweise Edelweiß inklusive. Am Nachmittag entspannen wir uns in Meran unter Palmen mit einem Glas Südtiroler Rotwein in der Hand.

Wann können wir einsteigen?

Sobald der Fels trocken und schneefrei ist. Dank der sonnseitigen Ausrichtung ist das meist schon früh der Fall.

Wo wird es intensiv?

Einige kurze Abschnitte erreichen den Schwierigkeitsgrad B/C. Dazwischen gibt es einfache Passagen zum Verschnaufen. Dennoch verlangen die gut 500 Höhenmeter am Steig Kraft und Kondition. Gut also, dass uns die Seilbahn einen Großteil des Zustiegs abnimmt.

Was, wenn doch die Kraft ausgeht?

Dann hat man ein Problem. Am Klettersteig gibt es keine vorzeitige Fluchtmöglichkeit, deshalb sollte man das eigene Können realistisch einschätzen können.

Was überrascht?

Welch wilder Hund Heini Holzer war. Der Pionier des Steilwandfahrens fegte im Zivilberuf Schornsteine, in der Freizeit jedoch Schneeflanken hinunter – mit Skiern, die heutzutage bestenfalls im Skimuseum stehen. Am 13. Mai 1974 auch über die schauerliche Südwestflanke des Kleinen Ifinger, seines Hausberges. Am Rand der bis zu 55 Grad steilen Flanke verläuft heute der Klettersteig.

Können wir Kinder mitnehmen?

Ja, auch fitte Kinder (ab 150 cm Größe) und Einsteiger dürfen sich den Steig zutrauen. Das durchgehende Drahtseil schont die Nerven.

Wo gibt es das Getränk zur Belohnung?

Im Abstieg auf der Waidmannalm. Dort warten auch Südtiroler Schmankerl.

Klettern am Heini-Holzer-Klettersteig

Infos: Heini-Holzer-Klettersteig

Karte Heini-Holzer-Klettersteig
Foto: Bergwelten
Karte Heini-Holzer-Klettersteig
  • Anreise: Von Bozen (SS 38) über Sinich bis zur Seilbahn Meran 2000. Oder per Bus vom Bahnhof in Meran zur Talstation.
  • Zustieg: Von der Bergstation der Seilbahn den Tafeln folgen, dann links auf den Schartlweg (Weg Nr. 18, Klettersteig-Metalltafel) bis zum Einstieg.
  • Abstieg: Vom Ausstieg kurz aufwärts zur Kreuzung Großer/Kleiner Ifinger, rechts hinunter zur Kuhleitenhütte (Weg Nr. 19), via Waidmannalm (19 A) zur Bergstation (18 A).
  • Besonderheiten: Mäßig schwieriger Klettersteig – die komplette Ausrüstung inklusive Helm ist Pflicht.
  • Schwierigkeit: bis B/C
  • Höhenunterschied: 550 m (Klettersteig), 670 m (inklusive Zustieg)
  • Dauer: Zustieg: 45 Minuten; Klettersteig: 3 Stunden; Abstieg: 1,5 Stunden.
  • Weitere Infos: www.meran2000.com, www.merano-suedtirol.it

Heini-Holzer-Klettersteig im Detail

Heini-Holzer-Klettersteig Topo
Foto: Bergwelten
Topo des Heini-Holzer-Klettersteigs

Bergwelten entdecken