Outdoor Hack

So schonst du im Winter deinen Smartphone-Akku

Tipps & Tricks • 14. Januar 2020

Bei den meisten Akkus sinkt die Leistung bereits ab einer Außentemperatur von rund 10 Grad. Mit folgenden Tipps haben eure Smartphones, Fotokameras und Co. im Winter länger Saft!

Outdoor Hack Akku schonen Kälte
Foto: OUT OF OFFICE / www.oooyeah.de
Geräte mit Akkus im Winter: Einige Kniffe verlängern die Energieleistung

Jeder hat es schon mal erlebt: Strahlender Sonnenschein, klirrende Kälte, die Eiskristalle glitzern über dem Grat – Zeit für einen Schnappschuss mit dem Handy. Man fummelt das Gerät mit klammen Fingern aus der Tasche, nur um dann zu merken, dass mal wieder der Akku leer ist.

Mit diesen 4 Tipps, kannst du deine Geräte im Winter länger nutzen:

1. Warm halten

Bei den meisten Akkus sinkt die Leistung bereits ab einer Außentemperatur von rund 10 Grad. Das oberste Gebot lautet daher, akkubetriebene Geräte möglichst nah am Körper zu tragen, um sie konstant warm zu halten. Am besten packt ihr das Smartphone, Kamera oder Headlight zusätzlich in einen Socken, das gefütterte Schutzsäckchen einer Brille oder einen speziellen Handywärmer. Schwankungen der Außentemperatur sind übrigens besonders schädlich für Akkus. Wenn ihr keine Möglichkeit habt, das Gerät warm zu halten, schaltet es lieber ganz aus – bevor die Kälte dem Gerät den Rest gibt. Anschalten dann erst wieder bei Zimmertemperatur, ansonsten besteht die Gefahr von Korrosion einzelner Geräteteile.

2. Auf das Nötigste reduzieren

Besonders für Smartphones gilt: Weniger ist mehr. Um die Leistung der Akkus zu schonen, solltet ihr vor jedem Winterabenteuer genau überlegen, welche Apps ihr dringend braucht. Push-Dienste wie WhatsApp ziehen unnötig Energie und reduzieren die Laufzeit. Beachtet dabei auch, dass viele Foto-Kameras inzwischen über eine WLAN-Funktion verfügen, die ihr bei kalten Temperaturen besser deaktivieren solltet.

Outdoor Hack Akku schonen Kälte
Foto: OUT OF OFFICE / www.oooyeah.de
Digitalkameras und Co.: Bei Kälte heißt es Akku schonen

3. Freisprech-Funktion verwenden

Ein Smartphone am Berg kann lebensnotwendig sein, um im Notfall, einen Hilferuf abzusetzen. Um den Handy-Akku für solche Notfälle zu schonen, sollte das Gerät die warme Tasche am besten gar nicht verlassen. Dank Freisprecheinrichtung können alle Telefonate im Winter bequem „aus der Hosentasche“ heraus geführt werden. Einfach die Kopfhörer im Voraus anschließen und um den Hals tragen, um sie gleich parat zu haben, wenn es mal klingelt.

4. Vorsicht vor Luftfeuchtigkeit

Achtung auch, wenn ihr im Winter von draußen wieder nach Hause kommt. Jeder kennt den Effekt, wenn die Wärme der Luftfeuchtigkeit sich auf Brillengläsern niederschlägt. Gleiches passiert mit dem Smartphone oder der Digitalkamera. Die Feuchtigkeit kann kondensieren und sich in Form von kleinen Wassertröpfen auf das Gerät legen. Im schlimmsten Fall dringen sie ein und legen den Akku vollständig lahm. Schützt man seine Geräte im Winter zusätzlich mit einer wasserdichten Schutzhülle, kann dies von vornherein vermieden werden.

Skitourengehen in Lyngen (Norwegen)

Zu den Autoren

Katharina & Henryk Berlet aus Berlin betreiben den Travel-Blog Out Of Office und sind im Winter selbst leidenschaftlich gerne draußen und am Berg unterwegs.

Zum Bergwelten Magazin-Abo gibt es derzeit übrigens einen praktischen Dynafit-Handywärmer dazu! Solange der Vorrat reicht.

Bergwelten Magazin Abo Handywärmer
Bergwelten Magazin Abo Handywärmer

Mehr zum Thema

24H Burgenland Extrem
120 Kilometer rund um den Neusiedler See gehen oder laufen – die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour im Jänner ist eines der härtesten und mit 5.000 Startern größten Winterabenteuer Europas. Wie du dafür perfekt gewappnet bist, verraten wir dir hier!
Thermosflasche Wandern
Die Tage werden kürzer und kühler – da kommt etwas Wärmendes beim Wandern gerade recht. 1 Liter heißes Wasser in einer Thermoskanne kann im Herbst das Outdoor-Leben ganz schön erleichtern. Hier 3 Tipps, wozu du es verwenden kannst.

Bergwelten entdecken