Rundwanderung vom Tegelberg um den Säuling

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 16:40 h 21 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.490 hm 850 hm 1.707 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
Schloss Neuschwanstein ist das touristische Epizentrum in Bayern. Doch der „Kini“ und seine Vorgänger haben bei Füssen noch mehr hinterlassen: Das Tegelberghaus (1.707 m) und der Berggasthof Bleckenau (1.167 m) sind ehemalige Jagdhäuser der bayerischen Könige. Dorthin führt die Tour. Anschließend geht es um den Säuling (2.047 m) und zurück zum Tegelberg (1. 881 m) Der Vorteil an dieser Vier-Tages-Tour mit drei Hütten-Übernachtungen: Sie lässt sich elegant abkürzen und das kommt manchen Kindern entgegen. Lohnende Wanderung in den Allgäuer Alpen in Bayern.
💡

Früh aufstehen lohnt sich - Den Forggensee und Schloss Neuschwanstein in der Morgensonne zu sehen, ist unvergesslich. ​Am Tegelberghaus genießt man den Ausblick, wie ihn schon Maximilian II Joseph hatte, der Monarch ließ diese Jagdhütte errichten.

Zur Belohnung kann man mit den Kindern eine Schifferlfahrt auf dem Forggensee unternehmen.

Anfahrt

A7 Richtung Füssen nehmen. Auf der Ausfahrt Füssen runter von der Autobahn und in Richtung Schwangau fahren. Die Tegelbergbahn ist gut ausgeschildert.

Parkplatz

Der gebührenpflichtige Parkplatz befindet sich an der Tegelbergbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis zur Tegelbergbahn fahren.
Fritz-Putz-Hütte
Die Fritz-Putz-Hütte (11.85 m) ist eine Selbstversorgerhütte in den Ammergauer Alpen. Sie liegt im östlichen Allgäu hinter den Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, nahe der deutsch-österreichischen Grenze, im Hochtal Bleckenau. Die Region um die Hütte ist vielfältig. Nicht nur wegen der sehr unterschiedlichen Geschichten der beiden Schlösser oder des Adelsgeschlechts der Wittelsbacher und deren exzentrischem Spross, Ludwig II., der auch Märchenkönig genannt wird. Auch wegen der Schwangauer Seen Alpsee, Forgensee, Weißensee, Hopfensee und Bannwaldsee. Zur Vielfalt zählen auch die vielen um die 2.000 m hohen Gipfel östlich der Hütte, die zahllosen Bächlein, die unter anderem zu Pöllat oder Lobentalbach werden und richtige Schluchten bildeten.  Der Weg zur Fritz-Putz-Hütte ist einfach. Große und kleine Wanderer, selbst zukünftige Wanderer im Kinderwagen, schaffen die Strecke. Mountainbiker, Winterwanderer und Schneeschuh-Geher haben es auch gut in dieser Ecke des Ammergebirges. Selbst Kletterer finden hier ihre Routen und Wege. Von Hohenschwangau kommt man außerdem herauf, um im Berggasthof Bleckenau, einer ehemaligen Jagdhütte des Märchenkönigs, zu essen. Und jene, die im nur wenige Gehminuten entfernten Selbstversorger-Haus logieren, können ab und zu auch im Gasthof essen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Rohrkopfhütte
Hütte • Bayern

Rohrkopfhütte (1.320 m)

Die Rohrkopfhütte (1.320 m) befindet sich am Schwangauer Tegelberg bei Füssen im bayerischen Allgäu und mitten im kleinen, aber feinen Skigebiet der Tegelbergbahn. Sowohl im Sommer und Winter ist die Hütte ein beliebter Einkehrort für Wanderer, Skifahrer und Winterfreunde. Aber auch Sehenswürdigkeiten wie die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau befinden sich in der Nähe. Vor allem der Kulturpfad Schutzengelweg, der bei der Talstation beginnt und bei der Hütte vorbeiführt, lässt die Herzen von Wanderfreunde höher schlagen. Durch diverse Schautafeln ist der Weg sehr interessant und informativ gestaltet. Die Tafeln informieren über die Römer, die Königsfamilie und die wirtschaftlichen Verhältnisse in früheren Zeiten.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Wannig

Dauer
8:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
18,9 km
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
Wandern • Bayern

Grünten

Dauer
7:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
22,4 km
Aufstieg
1.340 hm
Abstieg
850 hm
Wandern • Bayern

Hirschbichel

Dauer
6:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
19,2 km
Aufstieg
1.270 hm
Abstieg
1.270 hm

Bergwelten entdecken