Rundwanderung vom Tegelberg um den Säuling

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 16:40 h 21 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.490 hm 850 hm 1.707 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
Schloss Neuschwanstein ist das touristische Epizentrum in Bayern. Doch der „Kini“ und seine Vorgänger haben bei Füssen noch mehr hinterlassen: Das Tegelberghaus (1.707 m) und der Berggasthof Bleckenau (1.167 m) sind ehemalige Jagdhäuser der bayerischen Könige. Dorthin führt die Tour. Anschließend geht es um den Säuling (2.047 m) und zurück zum Tegelberg (1. 881 m) Der Vorteil an dieser Vier-Tages-Tour mit drei Hütten-Übernachtungen: Sie lässt sich elegant abkürzen und das kommt manchen Kindern entgegen. Lohnende Wanderung in den Allgäuer Alpen in Bayern.
💡

Früh aufstehen lohnt sich - Den Forggensee und Schloss Neuschwanstein in der Morgensonne zu sehen, ist unvergesslich. ​Am Tegelberghaus genießt man den Ausblick, wie ihn schon Maximilian II Joseph hatte, der Monarch ließ diese Jagdhütte errichten.

Zur Belohnung kann man mit den Kindern eine Schifferlfahrt auf dem Forggensee unternehmen.

Anfahrt

A7 Richtung Füssen nehmen. Auf der Ausfahrt Füssen runter von der Autobahn und in Richtung Schwangau fahren. Die Tegelbergbahn ist gut ausgeschildert.

Parkplatz

Der gebührenpflichtige Parkplatz befindet sich an der Tegelbergbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis zur Tegelbergbahn fahren.
Säulinghaus
Hütte • Tirol

Säulinghaus (1.720 m)

Das Säulinghaus liegt südseitig exponiert unterhalb des markanten Parade Aussichtsberg Säuling. Von der urigen Hütte auf 1.720 m aus hat man einen atemberaubenden Blick über die Lechtaler Alpen, dem Lechtaler Naturpark und den gesamten Talkessel von Reutte. Das begehrte Wanderziel kann von Tirol, als auch von der bayrischen Seite aus erreicht werden. Vom Säulinghaus aus gelangt man in kurzer Zeit über einen versicherten Steig auf den gleichnamigen Gipfel. Bei guten Sichtverhältnissen reicht der Blick bis zum Stanberger- und Ammersee.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet
Berggasthof Bleckenau
Hinter dem Märchenschloss Neuschwanstein in der Gemeinde Schwangau/Hohenschwangau befindet sich auf einer Seehöhe von 1.167 m die ehemalige Jagdhütte von Ludwig II. Schon der bayerische König wusste seinerzeit die Schönheit des Ammergauer Gebirges zu schätzen und verbrachte hier so manch erholsame Stunde. Heute freilich ist Schloss Neuschwanstein Anziehungspunkt für zigtausende Touristen jährlich. Etwas Ruhe und Idylle findet man aber noch im Naturschutzgebiet rund um viel besuchte Sehenswürdigkeit. Eingebettet in die Ammergauer Wälder lädt die im Schweizer Stil - also mit viel Holz erbaute - urige Jagdhütte nunmehr als Berggasthaus Bleckenau zum Verweilen ein. In einer kleinen Aue gelegen, mit Aussicht in den schmalen Talkessel unterhalb des Säulings (2.047 m), eignet sich die Hütte für einen kleinen Abstecher in die Natur oder als Ausgangspunkt für weitere Touren. Das Berggasthaus ist entweder mit dem Bleckenau Bus, mit der Tegelbergbahn, zu Fuß oder dem Mountainbike sehr gut erreichbar.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Wannig

Dauer
8:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
18,9 km
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
Wandern • Bayern

Hirschbichel

Dauer
6:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
19,2 km
Aufstieg
1.270 hm
Abstieg
1.270 hm

Bergwelten entdecken