16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Glocknerrunde, Etappe 2: Von der Rudolfshütte zur Sudetendeutschen Hütte

Glocknerrunde, Etappe 2: Von der Rudolfshütte zur Sudetendeutschen Hütte

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
8:00 h
Länge
13,3 km
Aufstieg
1.168 hm
Abstieg
815 hm
Max. Höhe
2.826 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Schon auf der zweiten Etappe der Glocknerrunde im Nationalpark Hohe Tauern erreicht man den höchsten Punkt der gesamten Tour - und zwar am Gradötzsattel auf 2.826 m. Von der Rudofshütte führt der Weg über den Kalser Tauern und im Anschluss entlang des anspruchsvollen Silesia Höhenweges bis zur Sudetendeutschen Hütte auf 2.650 m.

Wegbeschreibung
Von der Rudolfshütte folgt man dem Weg 502 entlang des Ufers des Weißsees nach Süden. Ab dem Stierbichl wechselt man auf den Weg Nr. 711 bis zum Kalser Tauern hinauf.

Vom Kalser Tauern geht es abwärts bis zum Tauernbrünnl, wo rechts der Silesia Höhenweg, Nr. 517, abzweigt. Über den recht anspruchsvollen Steig geht es anfangs kurz abwärts, und dann bergan und Richtung Süden. Bei der Abzweigung „Spinewitrol/Kalser Tauernhaus“, biegt man wieder rechts ab und folgt dem Silesia Höhenweg über die Muntanitzschneid.

Wo man auf den Weg 514 trifft, hält man sich gerade aus und folgt dem Weg hinauf zum Gradötzsattel auf 2.826 m nördlich des Gradötzkogels, der 3.063 m hoch ist. Danach geht es abwärts, vorbei an einem kleinen See und direkt zur Sudetendeutschen Hütte auf 2.640 m.

Weitere Etappe
Glocknerrunde, Etappe 3: Von der Sudetendeutschen Hütte nach Kals

💡

Wer nicht den anspruchsvollen Silesia Höhenweg gehen möchte, der kann auch dem Weg 711 vorbei am Dorfer See bis zum Kalser Tauernhaus folgen. Dort hält man sich rechts und geht entlang des Wasserfalls am Weg 514 aufwärts und folgt diesem bis zur Sudetendeutschen Hütte. Diese Variante ist etwas länger, weist aber keine technischen Schwierigkeiten auf. 

Bergwelten entdecken

d