Wanderung zum Heinrich-Schwaiger-Haus vom Mooserboden

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:02 h 3,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
830 hm 70 hm 2.802 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Oberhalb der Kapruner Stauseen auf 2.802 m gelegen, bietet das Heinrich-Schwaiger-Haus ein Panorama, das alle Aufstiegsmühen vergessen lässt. Neben Tagesausflüglern kommen vor allem Hochgebirgswanderer, die die Hütte als Ausgangspunkt für Hochtouren auf das Große Wiesbachhorn (3.564 m) nutzen.

Durch die Teilnahme an der DAV-Initiative „So schmecken die Berge“, merkt man bereits, dass sich Hüttenwirt Stefan Borger dem leiblichen Wohl seiner Gäste verschrieben hat. Obwohl der Materialtransport auf die Hütte durch Helikopter erfolgen muss, werden für die ausgezeichneten Gerichte regionale Lebensmittel verarbeitet.

💡

Das Heinrich-Schweiger-Haus ist die 2. Etappe der viertägigen Tauerntour, die gegen den Urzeigersinn um das Kapruner Tal herum führt und großartige Einblicke in die Welt der Hohen Tauern gewährt.

Anfahrt

Von Westen: Über Mittersill und die B168 bis Piesendorf-Fürth.
Von Osten: Über Zell am See und die B311 bis Piesendorf-Fürth.

Bei Piesendorf-Fürth im Kreisverkehr auf die L215 über Kaprun weiter in den Talschluss bis zum Alpenhaus Kesselfall. Hier nimmt man den Shuttlebus bis zum Mooserboden, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Parkplatz

Parkplatz beim Alpenhaus Kesselfall

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit Bahn oder Bus bis Zell am See, von hier aus mit dem Regionalbus 660 bis zum Alpenhaus Kesselfall. Hier nimmt man den Shuttlebus bis zum Mooserboden, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Heinrich-Schwaiger-Haus
Das Heinrich-Schwaiger-Haus (2.802 m) liegt oberhalb des Stausees Mooserboden, sehr exponiert auf der Salzburger Seite des Nationalparks Hohe Tauern, hoch über Kaprun. Das Heinrich-Schwaiger-Haus wird sowohl von Tagesausflüglern wie auch von Hochgebirgswanderern, die längere Touren, wie beispielsweise auf das Große Wiesbachhorn (3.564 m), geschätzt. Der Aus- und auch der Tiefblick von der Hütte sind alle Aufstiegsmühen wert. Alpine Erfahrung und perfekte Ausrüstung sind Voraussetzung für den Aufstieg zur Hütte. Von einem Besuch mit Kindern ist abzuraten. Zu steil ist der Aufstieg, zu risikoreich das unmittelbare Hütten-Umfeld. Kein Gebiet für Skitourengeher.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Spitzköfele

Dauer
2:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
3,4 km
Aufstieg
790 hm
Abstieg
40 hm

Bergwelten entdecken