Pilgramsberg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 1:15 h 3,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
71 hm 71 hm 620 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis November
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Wandern • Bayern

Bogenberg

Anspruch
T1
Länge
3,1 km
Dauer
1:30 h

Bayerwaldpanorama auf dem Pilgerberg

Der Pilgramsberg mit der Wallfahrtskirche Sankt Ursula zählt zu den aussichtsreichsten Höhen des Vorderen Bayerischen Waldes in Niederbayern im Landkreis Straubing-Bogen. Schon die Kelten sollen auf dem Pilgramsberg eine Kultstätte unterhalten haben, die christliche Wallfahrt ist für das Jahr 1405 erstmals belegt. Auch der Jakobsweg führt über den Pilgramsberg.

Bequeme Wald- und Aussichtswanderung überwiegend auf Wegen mit festem Belag.

.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Bayerischer Wald“, erschienen im Kompass Verlag.

Die Wallfahrtskirche ist ein schlichter Barockbau von 1680. Während der Säkularisation zur Zeit der napoleonischen Kriege verbot die bayerische Regierung die Wallfahrt, enteignete die Kirche und ließ sie verfallen, doch 1839 stellten die Pilgramsberger eine Muttergottesfigur in der heruntergekommen Kirche auf, und Tausende strömten zu „Unserer Lieben Frau vom Pilgramsberg“. Das Gnadenbild auf dem Hochaltar ist eine Kopie des Altöttinger Wallfahrtsbildes. Die ursprüngliche Muttergottesfigur aus dem 17. Jh. fiel 1980 einer Diebshand zum Opfer, Josef Stöckl aus Eggerszell schnitzte daraufhin eine Kopie des Originals und schenkte sie den Pilgramsbergern. Diese Madonna wurde in der Osternacht 1982 zur Wallfahrtskirche getragen und dort aufgestellt.

Anfahrt

Von Regensburg auf der A3 bis zur Ausfahrt 106-Straubing fahren. Dort Richtung Norden auf die B20 Steinach fahren und in Ascha die Ausfahrt Richtung Roding/Mitterfels/Ascha/Falkenfels/Gschwendt/Pilgramsberg nehmen. Bis nach Pilgramsberg (Rattiszell) fahren.

GPS: UTM Zone 33 x: 325.630 m y: 5.433.770 m

Parkplatz

Parkplatz an der Florianshöhe Straße in Pilgramsberg (Rattiszell)

Bergwelten entdecken