15.600 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zur Martinsmad Hütte von Elm

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
4:00 h
Länge
4,7 km
Aufstieg
960 hm
Abstieg
– – – –
Max. Höhe
2.002 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Die Martinsmadhütte (2.002 m) liegt in einer wilden Landschaft oberhalb Elm im Kanton Glarus, eingebettet zwischen den Zwölfihörnern und dem Laaxer Stöckli am Nordabfall des Vorab. Der Aufstieg führt durch das UNESCO-Welterbe der Tektonikarena Sardona. Grund dazu sind die einzigartig gute Sichtbarkeit der tektonischen Strukturen und die Erlebbarkeit der Prozesse der Gebirgsbildung. 

Wegbeschreibung
Der Hüttenaufstieg beginnt in Elm-Untertal (969 m)  Vom Parkplatz führt der Weg an den Wohnsiedlungen von Untertal vorbei Richtung Wisli. Bald erreicht man die Talstation der Zündli – Nideren Seilbahn (Tschinglenbahn). Vorbei an der Talstation vorbei in die enge Tschinglenschlucht hinein. Bei Schwammegg (1.427 m) zweigt sich der Bergweg und führt rechts zur Martinsmadhütte. Bald erreicht man die Alp Nideren (1.480 m) und weiter über den Riflenbach und danach über den Tschinglenbach. Bei Bachplanggen (1.479 m) über eine Steilstufe.

💡

Die Martinsmadhütte (2.002 m) ist eine typische Sommerhütte, von einem Besuch im Winter ist abzuraten. Die Zustiege sind mit Schnee heikel und es gibt keine lohnenden Skitourenmöglichkeiten.

Anfahrt

Von Westen
Über die A2 von Luzern/Airolo oder von Schwyz nach Altdorf. Dort über den Klausenpass nach Schwanden.

Von Osten
Über die A3 von Zürich oder Mels nach Oberurnen und dort weiter Richtung Glarus und Schwanden.

Im Ort nach Osten ins Sernftal bis nach Elm zur Talstation der Tschinglenbahn.

Parkplatz

Talstation Tschinglenbahn

Bergwelten entdecken