Jakobsweg - Etappe 20: Vöcklabruck - Frankenmarkt

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:30 h 23,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
190 hm 100 hm 555 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis November
  • Einkehrmöglichkeit

Wie im gesamten oberösterreichischen Abschnitt des Jakobsweges dominiert auch bei dieser Wanderung der Asphalt. Bis Timelkam wandern wir großteils auf Dorfstraßen, dann über Feldwege und Wirtschaftswege fast eben den Flüssen Vöckla und Dürre Ager entlang.

Danach geht es leicht bergauf auf einen Rücken und wieder hinab ins Vöcklatal nach Vöcklamarkt. Das letzte Stück nach Frankenmarkt geht dann wieder über Hügel südlich des Tales, parallel zur Vöckla nach Frankenmarkt.

Insgesamt eine lohnende Wanderung im Oberösterreichischen Hausruckviertel. 

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Jakobswege Österreich - Von Hainburg nach Feldkirch - mit Weinviertler Weg“ von Rosemarie Stöckl-Pexa und Marcus Stöckl, erschienen im Bergverlag Rother.

Der Ort Oberthalheim gehört heute zu Timelkam. Hier befand sich von 1497 bis 1784 das älteste Paulanerkloster im deutschen Sprachraum. Die der hl. Anna geweihte ehemalige Klosterkirche wurde 1495 im spätgotischen Stil errichtet und im 17. Jahrhundert barockisiert. Der Turm mit dem Zwiebelhelm und weitere Zu- und Umbauten stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Vöcklamarkt war zur Römerzeit ab ca. 15 n. Chr. besiedelt, wovon heute noch ein Meilenstein der ehemaligen Römerstraße nahe der Kirche zeugt. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus 1075 unter dem Namen Vechelsdorf. 1489 erhielt der Ort das Marktrecht und führt seither den heutigen Namen. Die ältesten Teile der spätgotischen Pfarrkirche, die auch als „Dom des Vöcklatales“ bezeichnet wird, stammen aus dem 15. Jahrhundert, der Turm mit seiner charakteristischen Doppelzwiebel wurde im 18. Jahrhundert errichtet.

Anfahrt

Nach Vöcklabruck in Oberösterreich fahren 

Parkplatz

Zahlreiche Parkmöglichkeiten im Ortskern von Vöklabruck.

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplan der ÖBB beachten. Regelmäßiger Zugverkehr von Wien und Salzburg kommend. 

Bergwelten entdecken