16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Grubenkopf und Hasentalkopf

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
5:30 h
Länge
11,2 km
Aufstieg
1.120 hm
Abstieg
900 hm
Max. Höhe
1.857 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Bizarre Berge und wilde Almen: Auf dieser Wanderung besuchen wir stille, wenig frequentierte Gipfel im Ammer­gebirge in Bayern. Wir erkunden spannende alpine Gefilde mit wilden Felsen, prächtigen Blumen, „Unkrautwäldern“ und interessanter Almengeschichte. Das Felshorn des Geiselsteins erzählt uns Klettergeschichten und an der Kenzenhütte (1.294 m) dinierte Ludwig II. einst vor einem beleuchteten Wasserfall.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Münchner Berge und ihre Geschichte(n)“ von Christian Rauch, erschienen im Bergverlag Rother.

Besonders schön ist diese Wanderung Mitte/Ende Juni, wenn die ganze Vegetation in üppiger Blüte steht.

Nach der Rast bzw. vor der Busrückfahrt lohnt sich ein Abstecher zum Kenzenwasserfall. Von der Terrasse führt ein Weglein kurz bergauf, dann geht es auf einem Forstweg in wenigen Minuten zu einer Bank vor dem rund 70 Meter hohen stolzen Wasserfall. Auch Ludwig II. besuchte diesen Platz nah an seinem Königshaus gern.

Anfahrt

Von Nordwesten: A7 Ulm – Füssen und von Füssen Richtung Steingaden nach Halblech.

Von München: A96 Richtung Lindau, Ausfahrt Landsberg West, und über die B17 Richtung Füssen.

Von Osten: über Murnau, Bad Kohlgrub, Wildsteig und Steingaden zur B17. In Halblech zum Parkplatz Kenzenhütte abzweigen (beschildert).

Parkplatz

Wanderparkplatz, Am Mühlbach, in 87642 Halblech.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindungen vom Bahnhof Füssen oder Bahnhof Weilheim. Haltestelle „Halblech Ortsmitte“. 
Den ersten und letzten Teil der Tour überwindet man mit dem Wanderbus. Auffahrt vormittags meist stündlich, regelmäßige Rückfahrten nachmittags.

Bergwelten entdecken