Von Vent zum Schutzhaus Schöne Aussicht

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 10:40 h 14,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.160 hm 220 hm 2.863 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Eine lange Tour von Vent im Ötztal übers Hochjoch-Hospiz (2.413 m) bis zum Schutzhaus Schöne Aussicht  (2.842 m, Rif. Bella Vista) in Südtirol kann man in den Sommermonaten unterhalb vom Hochjochferner in den Ötztaler Alpen unternehmen. Eine mittelschwierige, aber gleichmäßig ansteigende Wanderung in TIrol mit toller Aussicht von der Fineilspitze bis zur Saldurspitze in Südtirol.
💡
Das Schutzhaus Schöne Aussicht ist für seine Rippchen und herrlichen Apfelstrudel weit bekannt, nach einer langen Wanderung finden sie sicherlich Platz im Bauch jedes Wanderers. Das Schutzhaus kann man auch übers Skigebiet aus Kurzras im Winter besichtigen, dann kann man sogar in einem fabelhaft romantischen Iglu übernachten.

Anfahrt

Auf der A12 bei Haiming ins Ötztal fahren und auf der B186 über Sölden nach Vent.

Parkplatz

Gebührenpflichter Parkplatz in Vent (4 €/ Tag).

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Ötztal mit dem Bus Nr. 4194 nach Sölden. Von dort weiter mit dem Bus Nr. 8400 nach Vent fahren.
Schutzhütte Schöne Aussicht
Hütte • Trentino-Südtirol

Schutzhütte Schöne Aussicht (2.845 m)

Wo Südtirol auf Nordtirol trifft, wenige Meter oberhalb eines Gletschersees, liegt die Schutzhütte Schöne Aussicht (2.845 m) im Schnalskamm der Ötztaler Alpen. In der Nähe befindet sich auch das durch die Schnlastaler Gletscherbahn erschlossene Skigebiet, dennoch wird das 2006 umfangreich renovierte Schutzhaus in erster Linie von Wanderern, Bergsteigern, Mountainbikern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern in Anspruch genommen. Von der Hütte aus führen hervorragend ausgebaute Wege zu benachbarten Hütten. Mit der notwendigen Ausrüstung lassen sich die recht anspruchsvollen Gipfel von Similaun (3.599 m, 4 - 5 h), Fineilspitze (3.516 m, 3 h), Weisskugel (3.739 m, 5 h), Innere Quellspitze (3.517 m, 4 h) und Im Hinteren Eis (3.270 m, 1:30 h) erklimmen. Befindet man sich auf dem Nordteil des berühmten Europäischen Fernwanderwegs E5, so empfiehlt sich ein eindrucksvoller Umweg über Rofenalm und das Hochjochhospiz, um die Hütte als Etappenziel einzubauen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hochjoch Hospiz
Das Hochjoch Hospiz (2.413 m) liegt im hintersten Rofental am Südosthang der Guslarspitzen in den Ötztaler Alpen in Tirol. Es wurde bereits ab 1869 als ein erster Stützpunkt für den Übergang von Nord- nach Südtirol erbaut. Hoch- und Skitourengeher kehren in die Hütte ein. Sie dient als hochalpiner Stützpunkt für die Besteigung der drei Guslarspitzen, anderer Gipfel im Weißkamm sowie als Zwischenstation auf dem Weg zum Brandenburger Haus. Das Schutzhaus ist von Vent relativ leicht zu erreichen. Das Hochjoch-Hospiz ist keine Hütte im Sinne der Erwartung, dass alpine und hochalpine Hütten aus Holz bestehen. Es ist ein Haus. Ein Haus, das aufgrund seiner Exposition, hochalpinem Wetter Stand halten muss. Unter der äußeren Widerstandsfähigkeit verbirgt sich ein Inneres, dass seinen Gästen Geborgenheit und Schutz gibt und sie beherbergt. Hospiz bedeutet auch Herberge, in dem sowohl Pilger als auch Fremde auf ihren Reisen Rast und Zuflucht finden.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Unnutz

Dauer
9:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
13,7 km
Aufstieg
1.360 hm
Abstieg
1.360 hm
Wandern • Trentino-Südtirol

Auf das Hintere Eis

Dauer
7:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12,7 km
Aufstieg
1.258 hm
Abstieg
1.258 hm

Bergwelten entdecken