Schloss Burg und Tal der Wupper

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 3:15 h 10,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
247 hm 346 hm 217 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Im Sengbachtal in Nordrhein-Westfalen schimmert der Stausee: Schloss Burg an der Wupper zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen im Bergischen Land. Der einstige Stammsitz der Grafen von Berg stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde im 30-jährigen Krieg zerstört.

Die heutige Schlossanlage entstand erst am Ende des 19. Jahrhunderts, heute beherbergt es das kulturgeschichtliche „Bergische Museum“. Vom Schlossberg aus führt die reizvolle Rundwanderung über Höhenrücken zur schönen Sengbachtalsperre und hinunter ins Wuppertal.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Bergisches Land – Naturpark zwischen Rhein und Sauerland" von Sabine Keller, erschienen im Bergverlag Rother.

Unterwegs kann man Oberburg mit Schloss und Museum, die Sengbachtalsperre, das Fachwerk-Ortskern von Unterburg, und Müngstener Eisenbahnbrücke besichtigen.

Verschiedene Gasthäuser in Unter- und Oberburg sowie in Höhrath eignen sich zur Einkehr.

Anfahrt

Schloss Burg, 190 m, über A1, AS Wermelskirchen, L 157; 42659 Solingen-Unterburg, Schlossbergstraße.

Parkplatz

In Unterburg an der Seilbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Düsseldorf mit der S-Bahn nach Wuppertal-Vohwinkel, von dort weiter mit dem Bus Nr. 683 zur Haltestelle Burg Brücke, Solingen.

Wandern • Nordrhein-Westfalen

Werden – Kettwig

Dauer
3:00 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
11,2 km
Aufstieg
284 hm
Abstieg
291 hm

Bergwelten entdecken