Anzeige

Auf den Geigelstein

Tourdaten

Anspruch
WT3 anspruchsvoll
Dauer
6:00 h
Länge
17,3 km
Aufstieg
1.151 hm
Abstieg
1.151 hm
Max. Höhe
1.813 m

Details

Beste Jahreszeit: Dezember bis März
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Unterwegs im Naturschutzgebiet: Das Gebiet rund um den Geigelstein ist eine Besonderheit in den Bayerischen Bergen. Hier finden wir eine Fülle seltener Tier- und Pflanzenarten, darunter alle vier heimischen Raufußhuhnarten (Auer-, Birk-, Hasel- und Schneehuhn), deren Lebensraum es zu erhalten und zu schützen gilt.

Seit 1991 ist der Geigelstein, 1.813 m, in den Chiemgauer Alpen Naturschutzgebiet, nachdem Jahre zuvor ein erbitterter Kampf um die Erweiterung des kleinen Skigebiets an der Wuhrsteinalm oberhalb von Schleching getobt hatte; die einmalige Natur an Breitenstein und Geigelstein wäre unwiederbringlich verloren gewesen. Die Proteste der Naturschützer, eine Bürgerinitiative und ein schweres Lawinenunglück brachten schließlich alle Erschließungspläne zu Fall. Heute gelten feste Regeln im Schutzgebiet, für die sensiblen Bereiche bestehen in der Zeit vom 1.12. bis 31.5. Betretungsverbote. Die interessanten und beliebten Schneeschuhrouten dürfen jedoch weiterhin betreten werden.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Chiemgauer Alpen: mit Berchtesgadener Alpen und Kaisergebirge“ von Evamaria Wecker, erschienen im Bergverlag Rother.

Informationen über die Schutzzonen und das Betretungsverbot findet man auf Tafeln im Gelände.

Die Priener Hütte, 1.410 m,eignet sich zur Einkehr. Von hier aus, kann man, auf dem eigenen Schlitten, auch auf der gut gepflegten Hüttenstraße wieder zu Tal sausen.

Anfahrt

Sachrang, nördlich des Ortseingangs, 738 m.

Parkplatz

Sachrang

Öffentliche Verkehrsmittel

Nur werktags möglich, mit der DB nach Prien, mit der Chiemgaubahn nach Aschau und mit dem RVO-Bus nach Sachrang.

Bergwelten entdecken