Wiener Alpenbogen - Etappe 18: Vom Waxeneckhaus nach Markt Piesting

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:15 h 18 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
546 hm 970 hm 964 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Die 18. Etappe des Weges am Wiener Alpenbogen führt durch Wälder in unterschiedlichen Facetten. Nadelwald in den Höhenlagen, darunter stimmungsvoller Biedermeier-Mischwald und luftiger Kiefernwald am Übergang zum Wiener Wald. Um das Landschaftserlebnis zu intensivieren, lädt der Blickplatz Waxeneck zu einer Rast ein. Lohnende Wanderung in den Gutensteiner Alpen in Niederösterreich.
 
💡
Vom Blickplatz Waxeneck eröffnet sich ein wundervoller Blick auf den Schneeberg.

Anfahrt

Von Graz auf der A2 kommend bei Ausfahrt Wöllersdorf die Autobahn verlassen und Richtung Wr. Neustadt Nord fahren. Weiter auf der Pottensteiner Straße und der Beschilderung nach Waxeneck folgen.

Parkplatz

Beim Schutzhaus Waxeneck

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Schutzhaus Waxeneck ist nicht direkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Es wird empfohlen, diese Etappe mit der vorhergehenden Etappe Pernitz - Waxeneckhaus zu verbinden.

Dazu fährt man mit dem Zug über Wiener Neustadt zum Bahnhof Pernitz-Muggendorf.
Waxeneckhaus
Hütte • Niederösterreich

Schutzhaus Waxeneck (785 m)

Das Schutzhaus Waxeneck steht in den Gutensteiner Alpen in Niederösterreich. Und zwar auf der, Hals genannten Passhöhe zwischen Schärftal und Grabenweggraben am Süd-Ausläufer des Waxeneck. Es liegt auf dem Wiener-Alpenbogen-Weg, am Nordalpenweg und dem Piestingtaler Rundwanderweg.   Wer das hügelige, reich bewaldete und von idyllischen kleinen Tälern und Gräben durchzogene Gebiet zwischen Triesting- und Piestingtal erkunden will, sollte das Schutzhaus auf seinen Touren einplanen. Ein Besuch lohnt sich. Nicht nur für Wanderer und Mountainbiker oder, bei ausreichender Schneelage, für Schneeschuh-Geher. Wer von den Wäldern der Gutensteiner Alpen wegen ihrer Stille und frischen Luft oder von den kulturellen Attraktionen des Piestingtales, das auch Biedermeiertal genannt wird, angezogen wird, sollte sich das Schutzhaus als einen Höhepunkt vormerken.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken