Skihochtour Gran Paradiso - Etappe 2: Rifugio Vittorio Emanuele - Gran Paradiso

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
ZS anspruchsvoll 5:00 h 5,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.330 hm 12 hm 4.061 m
Skitouren • Wallis

Rinderhorn

Anspruch
ZS
Länge
5,2 km
Dauer
4:30 h

Der Gran Paradiso (4.061 m) ist der höchste Gipfel der Grajischen Alpen, zugleich der einzige 4000er und bis auf wenige Höhenmeter am Gipfelgrat mit Skiern besteigbar. Fasizination genug, um einer der beliebtesten Gipfel in diesem Massiv zu sein. 

Ein wunderbarer, nicht allzu schwieriger Skiviertausender im Aostatal. Ernst nehmen sollte man eine Besteigung dieses Gipfels allemal, einige Steilstufen im Aufstieg mit Skiern und die letzten Meter am Grat bis zum Gipfel erfordern sicheres Gehen mit Steigeisen, Schwindelfreiheit und die richtige Handhabung von Seil- und Sicherungstechnik.

💡

Obwohl technisch nicht allzu schwierig ist der Gran Paradiso eine recht ordentliche Skitour nicht zuletzt auch wegen seiner Höhe. Der obere Teil des Anstiegs ab der Schiena d’Asino ist sehr windexponiert und kann kältetechnisch daher zu einer großen Herausforderung werden.

Da sehr beliebt, gibt es gerade an Wochenenden spätestens am Gipfelgrat meist ein ordentliches Gedränge – wer also auswählen kann, besteigt den Gran Paradiso an einem normalen Wochentag. 

Anfahrt

Über die A4 über Verona, Mailand und Ivrea ins Aostatal bis nach Villeneuve und dort abzweigend die SR23 im Val Savarenche bis Pont.

Parkplatz

Parkplatz in Pont (1960 m) am Ende der befahrbaren Straße des Val Savaranche.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck. Weiter mit dem Linienbus Nr. 590 direkt zur Talstation Mutterberg. In der Hauptsaison (Anfang Oktober - Anfang Mai) können Fahrgäste mit Wintersportausrüstung die Busse zwischen Schönberg und Mutterbergalm kostenlos nutzen.

Zustieg zum Rifugio Vittorio Emanuele.

Bergwelten entdecken