15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Was gibt es Neues?

7 Dinge für den Frühling 2021

• 6. April 2021
von Gerald Valentin

Während auf den hohen Bergen die Natur noch ihr Winterkleid trägt, sprießen im Tal schon viele Blüten unter den warmen Sonnenstrahlen. Ob Alpin-Tour, Genusswanderung oder Rennrad-Ausflug – diese innovativen Ausrüstungsteile überzeugen in der Übergangszeit.

Der Frühling ist da - und mit ihm innovative Produktneuheiten
Foto: Bergwelten
Der Frühling ist da und bringt innovative Produktneuheiten
Anzeige

1. Solartechnologie

POC Omne Eternal-Helm
Foto: POC
POC Omne Eternal-Helm

Um die Sicherheit von Radfahrern zu erhöhen, hat der schwedische Hersteller POC einen innovativen Helm entwickelt. Der Omne Eternal ist mit einem Rücklicht ausgestattet, das sich über integrierte Solarzellen auflädt. Technisches Kernstück ist eine Folie, die Sonnenlicht wie auch künstliches Licht in elektrische Energie umwandelt und damit eine kleine Batterie versorgt. Das Rücklicht wird beim Aufsetzen des Helms automatisch aktiviert, Sensoren erkennen die Lichtintensität und schalten bei Dunkelheit die Lampe ein.

Der Omne Eternal ist in drei Größen erhältlich, über ein Drehrad kann eine Feinjustierung vorgenommen werden. Die leicht verstellbaren Riemen und die komfortable Polsterung tragen zusätzlich zur Passform bei. Beim Fahren unterstützen Kanäle den Luftstrom am Kopf und beugen einer Überhitzung vor. Auch Hinsichtlich Sicherheit setzt POC stets neue Maßstäbe, die sich auch im vorgestellten Helm wiederfinden.

2. Graphen, das Material der Zukunft?

 

HAGLÖFS L.I.M Mimic Hood
Foto: HAGLÖFS
HAGLÖFS L.I.M Mimic Hood

In den letzten Jahren hat sich das Graphen, dessen Entdeckung mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, als High-Tech-Material für viele Einsatzbereiche erwiesen. In der Bergsportindustrie werden die atomar dünnen Kohlenstoffgitter bei Isolationsmaterialien verwendet. Haglöfs veredelt beim L.I.M Mimic Hood die Kunstdaune aus recyceltem Polyester mit Graphen. Die Wärmefähigkeit der Isolation wird dadurch verbessert, gleichzeitig kann an Material und Gewicht eingespart werden.

Auf Tour liegt die dünne Jacke sehr angenehm am Körper, die Wärmeleistung ist für die Übergangszeit ideal. Der dünne Oberstoff ist mit Ripstop verstärkt, scharfem Fels oder spitzen Ästen aber nur bedingt gewachsen. Die Kapuze ist nicht helmkompatibel und kann bei Sturm auch nicht zugeschnürt werden, weshalb hochalpine Unternehmungen nicht zum Einsatzbereich des L.I.M Mimic Hood zählen. Sie ist vielmehr eine universelle Jacke für Wanderungen oder Trailrunning-Aktivitäten. Dank stylischem Schnitt und schöner Farben ist die Jacke auch in der City ein wahrer Hingucker.

3. Bon Voyage

OSPREY Farpoint Wheels 65
Foto: OSPREY
OSPREY Farpoint Wheels 65

Der Farpoint Wheels 65 vereinigt den Komfort eines modernen Rollkoffers mit den Vorteilen eines Rucksackes. Im Regelfall wird man ihn mit dem ausziehbaren Griff und den leichtgängigen Rädern neben sich herziehen. Durch seine robusten und etwas dickeren Räder lässt er sich auch über holprige Straßen problemlos rollen. Landet man im „Off-Road“-Terrain, kann man das Teil mit drei Handgriffen zum Rucksack umbauen. Abgedeckt durch einen Stoff verbirgt sich ein Tragesystem mit gepolsterten Schulter- und Hüftgurten, die Rückenplatte besteht aus einem gespannten Netzmaterial. Der Tragekomfort ist überraschend gut, in diesem Punkt kann es der Farpoint Wheels 65 fast mit richtigen Trekkingrucksäcken aufnehmen. Der spezielle Koffer verfügt über ein Hauptfach mit abschließbarem Reißverschluss, Kompressionsriemen sowie mehrere praktische Fächer für Zeitschriften, Trinkflasche oder andere Kleinigkeiten. Zudem ist er mit den Daylite-Tagesrucksäcken von Ospray kompatibel. Einziger Nachteil: Einige Stellen sind richtige Sand- und Staubfänger, weshalb eine häufigere Reinigung notwendig ist.

Resümee: Der Farpoint Wheels 65 ist ein verlässlicher Begleiter für einen Städtetrip, aber auch für eine Abenteuerreise durch unberührte Natur.

4. Blasenfrei in den Frühling

UYN 2IN Trekkingsocken
Foto: UYN
UYN 2IN Trekkingsocken

Am Beginn der Saison werden Wanderer oft von schmerzenden Füßen geplagt. Die Reibung der Schuhe versetzt die Haut in Alarmbereitschaft und befeuert die Blasenbildung. Mit den neuen Socken des italienischen Textilspezialisten Uyn soll das der Vergangenheit angehören. Uyn hat eine Socke in einer Socke entwickelt, die die Bildung von Blasen verhindert. Das Zwei-Schichten-System basiert auf dem Prinzip, dass Bewegungen zwischen der extradünnen Innensocke und der atmungsaktiven Außensocke statt zwischen Socke und Fuß stattfinden. Die Reibung tritt also zwischen den beiden Stoffschichten auf, während die innere Socke fest auf der Haut anliegt. Die Socke will auch den Schweiß von den Füßen wegleiten, weshalb dreidimensionale Strukturen im Stoff die Zirkulation fördern.

Im Test hat der Komfort der UYN 2IN Trekkingsocken gut gefallen. Dank des anatomischen Schnittes ergibt sich ein guter Sitz und ein stabiler Halt beim Marschieren. Die Polsterung bietet an exponierten Bereichen erhöhten Schutz, mit Fantasie ist es vorstellbar, dass auch der Schweiß aus dem Schuh geleitet wird. Blasen sind beim Test jedenfalls nicht aufgetreten.

5. Multi-Tasker

CAMELBAK MultiBev
Foto: CAMELBAK
CAMELBAK MultiBev

CamelBak, weltweit führender Anbieter von Trinksystemen, präsentiert mit der MultiBev eine praktische Thermosflasche. Die MultiBev ist eine 2-in-1-Trinkflasche, die sowohl als Flasche als auch mit abnehmbarem Becher genutzt werden kann. Für den Becher gibt es einen Deckel, damit beim Autofahren kein Tropfen daneben geht. Doppelwandiger vakuumisolierter Edelstahl hält Getränke stundenlang warm oder kühlt im Sommer den Inhalt. Eine Pulverbeschichtung und eine rutschfeste Silikon-Unterlage sorgen für ein haltbares und optisch ansprechendes Äußeres.

Die MultiBev ist in zwei Größen mit 500 oder 650 ml erhältlich und kann im Geschirrspüler gereinigt werden. Alle Komponenten sind BPA-, BPS- und BPF-frei. In einer Ausnehmung des Schraubverschlusses können der faltbare Deckel, Snacks und sonstige kleine Dinge verwahrt werden. Der Einsatzbereich des stylischen Trinkgefäßes findet sich im Alltag, bei Freizeitunternehmungen oder bei der Arbeit. Für den Bergsport ist die Thermosflasche leider zu schwer.

6. Alleskönnerin

ARC’TERYX Atom LT Hoody
Foto: ARC’TERYX
ARC’TERYX Atom LT Hoody

Über ein Jahrzehnt hat das Atom LT Hoody auf den Bergen gute Dienste geleistet. Nun stellt Arc’teryx eine neue Version der vielseitige Jacke vor. Bei ihr wurden die Materialien hinsichtlich Robustheit, Wärmemanagement und Nachhaltigkeit verbessert. So ist die mitteldicke Hohlfaserfüllung noch leichter und übersteht oftmaliges Komprimieren beim Packen unbeschadet. Die Jacke ist auch etwas länger geworden, der leichte und windabweisende Oberstoff kommt mit einer erstaunlich guten Abriebfestigkeit.

In der Praxis gefällt das Atom LT Hoody als Begleiter für eine große Bandbreite an sportlichen Aktivitäten. Es schützt vor Wind und hält für eine Zeit lang Regen ab, bei kühleren Temperaturen funktioniert die Jacke als effizienter Wärmespender. Das sportlich geschnittene Teil liegt leicht am Körper und sorgt für ein ausgeglichenes Innenklima. In die Kapuze eingerollt ist es schnell zu verstauen und macht sich im Rucksack klein. Ein Must-have in der Übergangszeit oder bei sommerlichen Hochtouren.

7. Kein Gramm Zuviel

EDELRID Prisma Guide
Foto: EDELRID
EDELRID Prisma Guide

Der Prisma Guide ist für Skihochtouren und besondere alpine Unternehmungen geschaffen. Die innovative Konstruktion besteht aus hochfesten Dyneema-Bändern und einem Schaum-Netzgewebe. Mit dieser Materialkombination wird geringes Gewicht mit hoher Luftdurchlässigkeit vereinigt. Der Gurt ist in vier Größen erhältlich, ergänzend lassen sich die elastischen Beinschlaufen in zwei Stufen anpassen. Zum Anziehen des Gurtes mit Steigeisen oder Ski muss dieser nicht kompliziert übergestreift werden. Vielmehr lässt er sich im Stehen und ohne große Verrenkungen anlegen. Das macht die Sache deutlich leichter.

Auch in Sachen Ausstattung lässt der Gurt keine Wünsche offen. Sechs Materialschlaufen und Befestigungsmöglichkeiten für Eisschraubenclips bieten ausreichend Platz, um die Ausrüstung übersichtlich zu verstauen. Naturgemäß ist das Hängen im Seil nicht so angenehm wie mit einem gepolsterten Gurt, aber für einen Leichtgurt erstaunlich bequem. Verantwortlich dafür ist die Konstruktion, die eine gleichmäßig Verteilung der Last am Oberschenkel garantiert. Der Prisma Guide ist zudem superleicht und klein verpackbar. Anspruchsvolle Alpinisten, die auf jedes Gramm achten, werden mit diesem Gurt ihre Freude haben.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken