Anzeige

Sextner Stein

Tourdaten

Anspruch
WS+ mäßig
Dauer
3:30 h
Länge
12,2 km
Aufstieg
1.079 hm
Abstieg
1.079 hm
Max. Höhe
2.539 m

Details

Beste Jahreszeit: Dezember bis April
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Diese leichte Skitour vom Fischleintal auf den Sextner Stein (2.539 m) bietet eines der schönsten Schauspiele der gesamten Alpen: den unvergleichbaren Ausblick auf die fantastischen Drei Zinnen.

Eher eine Skiwanderroute als eine Skitourenroute, die Anfänger und Fortgeschrittene durch die wunderbare Umgebung der Dolomiten in Südtirol vollends befriedigen wird.

💡

Die Talschluss­hütte in Sexten ist ein hervorragender Ausgangspunkt um die atemberaubende Schönheit der Sextner Dolomiten, den legendären Elfer-, Zwölfer- und Einserturm der Sextner Sonnenuhr oder die eindrucksvolle Dreischusterspitze zu erkunden. Die Hütte bietet nebehn Südtiroler Spezialitäten und Schmankerl aus der Bauernküche auch romantische Naturholzzimmer zur Übernachtung.

Diese Tour stammt aus dem Kompass Skitourenführer „Dolomiten" von Franco Gionco.

Anfahrt

Bozen – Brixen – Bruneck – Innichen – Sexten – Fischleintal – Hotel Dolomiti

Parkplatz

Parken beim Hotel Dolomiti (1.460 m)

Es gibt wohl keine andere Hütte in Südtirol, die so häufig als Ziel auserkoren wird – im Sommer kommen täglich bis zu 2000 Besucher zur Drei Zinnen Hütte (2.405 m). Das liegt einerseits an der sehr geräumigen Hütte selbst, andererseits (vor allem) an der Lage am Fuße des Paternkofels, die einen unsagbaren Blick auf die berühmten Drei Zinnen (2.999 m, 2.973 m, 2.875 m) eröffnet. Die Wahrzeichen der Dolomiten scheinen von der Hütte aus zum Greifen nahe. Die Erstbesteigung der Drei Zinnen (genauer der Großen Zinne) fand 1869 statt. Heute zählen die Große, die Westliche und die Kleine Zinne bei Kletterern zu den gefragtesten Gipfelzielen der Alpen, wobei auch der Paternkofel (2.744 m), bekannt durch den Innerkofler-De-Luca Klettersteig, und der Toblinger Knoten (2.617 m) beliebte Ziele von Alpinisten sind. Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, dem sei die kindertaugliche Umrundung der Drei Zinnen von der Hütte aus (in beide Richtungen möglich) ans Herz gelegt: Drei Zinnen Hütte – Lange Alm – Auronzohütte – Lavaredohütte – Paternsattel – Drei Zinnen Hütte. Eine wunderschöne, sehr einfache Wanderung mit wenig Höhenunterschied (400 m, rund 4 h Gehzeit). Es geht auf einem Schotterweg vorbei an kleinen Bergseen – auch die folgenden Berge hat man dabei gut im Blick: Rautkofel (2.737 m), Schwalbenkofel (2.800 m), Schwabenalpenkopf (2.687 m), Morgenkopf (2.464 m), Toblinger Knoten (2.617 m), Sexten Stein (2.539 m), Paternkofel (2.744 m) und Passportenkopf (2.701 m). Besonders beliebt ist das Gebiet auch bei Mountainbikern, die aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an Routen wählen können. Ab dem Paternsattel herrscht im Naturpark allerdings ein Radfahrverbot. Ähnliches gilt im Winter für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Für Letztere zählt der Aufstieg aus dem Fischleintal durch das Altensteiner Tal zur Hütte zu den schönsten Unternehmungen in den Sextener Dolomiten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken